Prinz Harry: Verklagt er jetzt die britische Regierung?

Prinz Harry: Verklagt er jetzt die britische Regierung?

Prinz Harry (37) hat vor, rechtlich gegen die britische Regierung vorzugehen. Was ist passiert?

Laut aktuellen Medienberichten hat Prinz Harry rechtliche Schritte gegen die britische Regierung eingeleitet. Der Grund: Er möchte Polizeischutz für sich und seine Familie, wenn er sich in Großbritannien aufhält. Durch seinen Rückzug aus der britischen Königsfamilie stehen dem Prinzen nun auch einige landesinterne Vorteile nicht mehr zu – so scheinbar auch der Polizeischutz vor Ort. Doch das will Prinz Harry nicht akzeptieren – und zieht nun harte Konsequenzen.

Prinz Harry: Er droht der Regierung mit Anklage

Grund für die Klage des Prinzen ist seine Reise nach England im Juli. In der britischen "Mail on Sunday" wird zitiert:

Als Harry im vergangenen April zur Beerdigung von Prinz Philip [1921-2021] zurück kam, wurde ihm Sicherheit gewährt. Aber als er im Sommer zurück kam, wurde er nicht geschützt.

Offensichtlich ist noch nicht ganz geklärt, welche königlichen Rechte Prinz Harry jetzt noch in England beanspruchen darf – beziehungsweise, welche er nicht mehr hat. Ein fehlender Polizeischutz bedeutet ein erhöhtes Risiko für den Prinzen und seine Familie.

Mehr Details über Prinz Harrys Klage erfährst du im Video:

Prinz Harry: Angst um die Sicherheit seiner Familie

Bereits 2020, als Prinz Harry und Meghan Markle noch in Kanada lebten, wurde verkündet, dass das Paar in England keinen 24-Stunden-Rundumschutz in England mehr haben würde. Das passte vor allem Harry gar nicht – und er machte seinem Ärger im weltbekannten Oprah-Interview Luft:

Die größte Sorge war, dass mir, während wir in Kanada in einem fremden Haus waren, kurzfristig mitgeteilt wurde, dass die Sicherheitsvorkehrungen aufgehoben würden... Sie begründeten dies mit einer Änderung des Status, woraufhin ich zurückwich und sagte: 'Nun, gibt es eine Änderung der Bedrohung oder des Risikos?'

verriet der Prinz damals. Nun müssen er und seine Familie ihren Sicherheitsschutz aus eigener Tasche bezahlen, was der Prinz, zumindest wenn er in England ist, nicht verstehen kann. Deshalb haben seine Anwälte nun ein Schreiben an das britische Innenministerium verfasst – mit dem Hinweis, dass der Prinz bereit ist, vor ein Gericht zu treten, wenn ihm der Schutz nicht zugesagt wird. Doch das hat sicher nicht nur gerichtliche, sondern auch private Folgen: Harrys Entscheidung, rechtlich gegen die Regierung vorzugehen, könnte die Spannungen mit seiner Familie weiter verschärfen.

Mehr zum Thema:

Prinz Charles: Friedensangebot? Er lobt Prinz Harry öffentlich

Prinz Charles wollte lieber ein Mädchen: War Prinz Harry ungewollt?

Meghan Markle: Nachrichten veröffentlicht! So verärgert waren die Royals

Verwendete Quellen: glomex.de, Mail on Sunday

Prinz William und Prinz Harry
Prinz Harry (37) und sein Bruder William (39) sind aktuell nicht gut aufeinander zu sprechen. Doch jetzt hat Prinz Harry einen Zoom-Call organisiert... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...