Slow-Sex: Sinnlicher Sex-Trend macht glücklicher!

Slow-Sex: Sinnlicher Sex-Trend macht glücklicher!

Slow-Sex ist die Art von Sex, die beide Partner glücklich macht und auch beiden einen Orgasmus beschert. Was den Slow-Sex genau ausmacht, lest ihr hier.

Sex ist nicht immer gleich Sex. Und schon gar nicht läuft der so ab, wie wir es aus einigen berühmten Filmszenen, wie "50 Shades of Grey" beispielsweise kennen. Der Sex kann manchmal vielversprechender klingen, als er wirklich ist. Probleme gibt es dann etwa beim Orgasmus oder der Erektion. Vielleicht liegt es daran, dass wir immer so viel und so schnell wollen. Wir nehmen uns keine Zeit, um uns intensiv mit uns zu beschäftigen und uns zu lieben. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Slow-Sex ist die Art von Sex, bei der beide Partner zum Höhepunkt kommen können und sogar einen intensiven Orgasmus erleben. Wie das genau funktioniert, erklären wir euch. 

Slow-Sex: Was ist das?

Der Begriff „Slow-Sex“ verrät schon das, was hinter diesem Sex steckt: langsamer, intensiver Sex, den wir genießen sollen. Beim Slow-Sex geht es darum, sich seinem Partner völlig hinzugeben, sich dabei sehr viel Zeit zu nehmen, sich ohne Stress einfach zu lieben. Ihr seid der Meinung, ihr kennt jede einzelne erogene Zone eures Körpers? Mit der Hingabe und gegenseitigen Aufmerksamkeit beim Slow-Sex, kann es dazu kommen, dass ihr sogar neue Lustpunkte bei euch finden werdet. 

Achtsamkeit ist der Schlüssel zum Orgasmus

Konzentriert euch beim Slow-Sex auf eure Gefühle, Emotionen und eure Fantasie. Atmet bewusst ein und aus und horcht in euren Körper hinein. Wenn ihr das schafft, werdet ihr feststellen können, dass ihr neue Energieströme wahrnehmt. Euer Körper wird bei jeder einzelnen Berührung kribbeln. Denn ihr seid euch beim Sex auf diese Art und Weise noch näher als sonst. Der Slow-Sex ist quasi ein Mix aus Sex und Meditation. Also lasst euch Zeit und hetzt euch nicht ab! 

So funktioniert Slow-Sex richtig

Die Vorbereitung ist das A und O. Der Slow-Sex sollte gut vorbereitet sein. Ihr müsst nicht sofort Lust auf Sex haben. Das kommt mit der Zeit. Schließlich kommt der Appetit auch beim Essen. 

1. Entschleunigen und bewusst Zeit nehmen

Also setzt euch hin, atmet bewusst tief ein und aus. Beobachtet dabei die Bewegung eures Körpers und haltet kurz inne. So könnt ihr schon einmal die Verbindung zu eurem Körper intensiv aufbauen. Entschleunigt euch, bevor es zum Sex übergeht. 

2. Körper neu erkunden

Schließt eure Augen und berührt euren eigenen Körper. Dabei könnt ihr ganz kreativ sein: Streicht mit euren Fingern ganz langsam über eure Haut, massiert euch intensiv und langsam: Zwischen den Beinen, die Oberschenkel oder Brustwarzen. Beobachtet dabei euer Gefühl und wie ihr darauf reagiert. 

3. Orgasmus ist zweitrangig

Versucht euch gemeinsam das Bewusstsein aufzubauen, dass der Orgasmus nicht im Vordergrund steht. Der Orgasmus ist nicht wichtig. Euer Liebesakt ist die Priorität beim Slow-Sex. Wenn ihr es schafft, euer Bewusstsein so zu trimmen, geht ihr beim Sex nicht mit der Erwartung ran, unbedingt einen Orgasmus zu haben. Wenn der Druck zum Höhepunkt wegfällt, könnt ihr euch besser auf einen Orgasmus einlassen! 

Welche Sex-Positionen eignen sich am besten dafür?

Wie genau diese Sex-Positionen funktionieren, könnt ihr am besten hier nachlesen und direkt Inspiration für viele weitere aufregende Sexstellungen holen! 

Sextrend Hummingbird
Ein neuer Sextrend mit Orgasmus-Garantie erobert die Betten: Hummingbird! Was das Besondere an dieser Stellung ist und ab wann sie gefährlich wird, erklären wir. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...