Zungenkuss Anleitung: Die besten Tipps

Zungenkuss Anleitung: Mit diesen Tipps wirst du zum Kuss-Profi

Du willst lernen, wie ein Zungenkuss funktioniert? Diese Anleitung und Tipps helfen dir.

Er ist sinnlich, leidenschaftlich und sehr intim: der Zungenkuss. Viele Menschen sehen ihn als Upgrade zum normalen Kuss ohne Zunge, denn er bringt noch mehr Feuer ins Spiel und ist ein Ausdruck von großer Zuneigung. Fühlst du dich wirklich sicher mit einer Person und willst das Feuer zwischen euch entfachen, kannst du den Zungenkuss wagen. Doch wie funktioniert er eigentlich und worauf sollte man beim Zungenspiel achten? Wir verraten es dir.

Was macht einen guten Kuss aus?

Der Kuss zählt zu den schönsten Aktivitäten, die zwei Menschen zusammen machen können. Dabei ist er im Grunde super intuitiv und es gibt kein Patentrezept für den perfekten Kuss. Am Ende kommt es immer auf die Chemie und Harmonie zwischen zwei Personen an. Ein paar Basics, die du dabei aber immer beachten solltest, sind diese hier:

  • Achte auf deine Mundhygiene
  • Achte auf die Signale des Gegenübers
  • Achte auf einen langsamen, einfühlsamen Start
  • Achte darauf, den Kuss langsam zu intensivieren
  • Achte darauf, auch mal eine Pause einzulegen

Ob mit Zunge oder ohne ist dabei ganz euch selber überlassen. Gerade wenn du eine Person das allererste Mal küsst, kann es ratsam sein, die Zunge erst mal wegzulassen. Ihr müsst euch erst mal näher kennenlernen und ein Gefühl für den anderen bekommen. Fühlt ihr euch wohl miteinander und habt beide Lust dadrauf, könnt ihr auch die Zunge mit ins Spiel bringen. Wie du das machen kannst, verraten wir dir gleich.

Zungenkuss: Die Dos und Don’ts

Ein Zungenkuss kann super intim, sinnlich und leidenschaftlich sein. Im Grunde ist hierbei fast alles erlaubt. Doch damit es deinem Gegenüber auch wirklich gefällt, solltest du auf diese Dos und Don’ts besonders viel Wert legen:

  • Fall nicht direkt mit der Tür ins Haus. Das heißt: Steck nicht direkt deinem Partner oder deiner Partnerin deine Zunge in den Hals, sondern taste dich langsam heran und berühre anfangs die Zunge des anderen sehr behutsam.
  • Willst du die Initiative ergreifen, kannst du deine Zunge kurz beim Küssen mitbenutzen, sie dann aber direkt wieder zurückziehen. Erwidert dein Date das Zungenspiel, ist das das Zeichen, dass ihr eure Zungen zusammen auskundschaften könnt.
  • Der Zungenkuss dreht sich nur um die Zunge. Rachen und Mandeln solltest du nicht zu nahe kommen. Das kann unangenehm für deinen Partner oder deine Partnerin werden.
  • Er fühlt sich nicht gut an, wenn du die Zunge einfach nur wie einen nassen Lappen hinhältst. Sie muss sich auch bewegen. Umkreise die Zunge des anderen und liebkose sie.
  • Halte deine Bewegungen erst mal relativ klein. Niemand möchte direkt die ganze Zunge des anderen im Mund haben und wie wild abgeschlabbert werden. Weniger ist mehr.
  • Beim Küssen ist natürlich immer Speichel im Spiel. Das ist ganz normal. Doch zu feucht sollte es nicht werden. Merkst du, dass sich bei dir Speichel im Mund ansammelt, dann nimm kurz einen Moment und schlucke.
  • Der Schlüssel zum Erfolg ist Abwechslung. Nimm mal die Zunge mit und lass sie dann wieder weg. Unser Tipp: Wechsle auch die Richtung oder das Tempo beim Zungenkuss.

Das könnte dich auch interessieren: Richtig küssen: Die besten Tipps für den perfekten Kuss

Zungenkuss lernen: Schritt für Schritt Anleitung

Du willst lernen, wie man richtig mit der Zunge küsst? Dann folge diesen Schritten:

Schritt 1: Vorbereitung

Für den perfekten Kussmund solltest du keine rauen, rissigen Lippen haben. Deshalb kann es sich lohnen, hin und wieder ein Lippenpeeling zu machen. Mische hierfür etwas Olivenöl mit Zucker und massiere die dickflüssige Paste auf den Lippen ein. Danach mit Wasser abspülen und einen Lippenpflegestift verwenden. So hast du zarte, weiche Lippen. Die beste Grundlage für einen sinnlichen Kuss.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Mundhygiene. Niemand mag Essensreste oder Mundgeruch beim Küssen. Putze dir deshalb vorher die Zähne und/oder kau Kaugummi, um deinen Atem zu erfrischen. Du musst jetzt aber kein Mundspray mit Kirsch-Geschmack oder Lipgloss, das nach Zuckerwatte schmeckt, verwenden. Natürlich ist immer am besten. So könnt ihr auch beide feststellen, ob ihr euch gut schmecken könnt 😉.

Schritt 2: Finde den richtigen Moment

Den perfekten Moment für einen Kuss zu finden, ist nicht immer einfach. Stimmt das Setting? Stimmt der Zeitpunkt? Stimmen die Signale des Dates? Habt ihr einen ruhigen, ungestörten Moment und du erkennst die Signale deines Gegenübers, dass er oder sie dich küssen will (intensiver Augenkontakt, Körpernähe etc.), kannst du einen Versuch wagen. Wirklich sicher sein, dass der richtige Moment gekommen ist, wenn du ihn oder sie fragst: "Darf ich dich küssen?“ Das Fragen nach Einverständnis kann übrigens super romantisch, sexy und wie ein kleines Vorspiel sein.

Schritt 3: Go with the Flow

Wenn ihr euch küsst, lernt ihr die Lippen des anderen auf ganz besonders intime Art und Weise kennen. Küsse dein Date erst mal normal und ohne Zunge und spielt euch erst mal ein. Dafür nähern sich die Körper einander, ihr legt beide den Kopf leicht und entgegengesetzt zur Seite, schließt eure Augen und berührt eure Lippen. Dann trennen sich die Lippen wieder. Das wiederholt ihr, solange es sich gut anfühlt. Das kann wenige Sekunden oder mehrere Minuten dauern. Es gibt mehrere Kusstechniken, doch so funktionieren die Basics im Grunde.

Gerade wenn ihr euch noch nicht so lange kennt, spielt hier auch Aufregung und Nervosität mit rein. Genieße den Augenblick, lerne die Lippen deines Partners oder deiner Partnerin kennen und erst dann kannst du, wenn es sich richtig anfühlt, die Zungenspitze mit ins Spiel bringen. So überrumpelst du dein Gegenüber auch nicht. Beachte dabei auch den Körperkontakt. Nimm die andere Person in den Arm oder greife nach ihren Händen. Nicht nur die Lippen, sondern auch der Rest eurer Körper kann sich berühren.

Schritt 4: Langsam anfangen

Mit dem Zungenkuss fängst du also erst dann an, wenn ihr euch schon eine Weile ohne Zunge geküsst habt. Um zu schauen, ob dein Date auch wirklich Lust auf das Zungenspiel hat, nimm kurz die Zungenspitze mit, wenn du den nächsten Kuss ansetzt. Zieh sieh dann wieder zurück und lass sie erst mal weg. Dann kannst du schauen, ob dein Gegenüber auch seine oder ihre Zunge mit einbringt. Passiert das, ist das das Zeichen, dass ihr gemeinsam eure Zungen ertasten und liebkosen könnt.

Schritt 5: Der Tanz der Zungen

Nun kommen beide Zungen ins Spiel. Mit der Zungenspitze könnt ihr die Zunge des anderen vorsichtig berühren und streicheln. Ihr könnt die Zungen auch umkreisen. Wichtig ist, dass ihr das Ganze nicht zu eintönig gestaltet. Wechselt die Richtung, das Tempo und nehmt auch mal zwischendurch die Zunge wieder zurück. Kurze Pausen sind sehr wichtig. Löst euch zwischendurch auch komplett voneinander, doch behaltet den Blickkontakt bei. So ein kurzer Blick in die Augen des anderen kann einem noch mal dabei helfen, sich kurz zu sammeln.

Seid ihr wieder im Flow, könnt ihr nach und nach die Intensität steigern, wenn es sich richtig anfühlt. Die Bewegungen mit den Zungen werden größer, der Druck auf den Lippen stärker. Der Zungenkuss ist wie ein Tanz. Beide Zungen berühren sich gleichermaßen. Es ist ein Geben und Nehmen und zusammen kreiert ihr einen sehr sinnlichen und leidenschaftlichen Moment. Wenn ihr dann bereit seid, noch einen Schritt weiter zu gehen, könnt ihr auch noch den Hals oder andere Stellen des Körpers des anderen küssen.

Wie kann man einen Zungenkuss üben?

Keine Sorge. Niemand ist ein geborener Meister im Zungenkuss. Auch das kann gelernt werden. Es erfordert einiges an Übung. Doch die gute Nachricht ist: Es gibt kaum ein schöneres Training. Am besten übst du zusammen mit deinem Partner oder deiner Partnerin. Du kannst es aber auch alleine üben. Wie beides funktioniert, erklären wir nun.

Zungenkuss mit dem Partner oder der Partnerin üben

Bist du gerade in einer neuen Beziehung und ihr beide harmoniert noch nicht ganz so beim Küssen? Das ist überhaupt nicht schlimm und nichts, wofür man sich schämen müsste. Das Schöne ist, dass ihr gemeinsam lernen könnt, wie sich das Küssen und der Zungenkuss für euch am besten anfühlt. Probiert euch als. Kommuniziert zwischendurch, was euch gefällt und was nicht und gebt euch gegenseitig Feedback. Mit der Zeit werden aus euch bestimmt echte Knutsch-Profis.

Zungenkuss alleine üben

Du kannst einen Zungenkuss auch alleine üben. Das ist zwar noch mal etwas anders als mit Partner oder Partnerin, aber so kannst du erst mal ein Gefühl für deine Lippen und deine Zunge bekommen. Ein guter Tipp: Lege einfach die Lippen auf den Rücken deiner Hand und tu so, als sei dieser der Mund deines Dates. Probiere dich aus, bring mal die Zunge mit rein, lass sie dann wieder weg. So kannst du einen Eindruck dafür bekommen, wie es sich für dein Gegenüber anfühlen könnte. Ist es zu viel? Oder zu wenig?

Auch interessant:

Erogene Zonen Mann: 10 geheime Lustpunkte

Was ist Sexting: So funktioniert es

Liebt er mich: An diesen Anzeichen erkennst du es

Verwendete Quellenprosieben.de, helpster.de

Unglückliches Paar
Du spielst mit dem Gedanken, eine Paartherapie in Anspruch zu nehmen? Wir verraten dir alle Vorteile und wann sie sinnvoll ist. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...