Psychologie: In diesen 5 Situationen solltest du auf dein Bauchgefühl hören

Psychologie: In diesen 5 Situationen solltest du auf dein Bauchgefühl hören

Ob Kopf- oder Bauchmensch: Manchmal gibt es Situationen, in denen solltest du auf jeden Fall auf deinen Bauch hören. Doch welche sind das?

Was dein Bauch dir sagt, ist manchmal gar nicht so leicht zu deuten. Denn meist gibt er dir ein mulmiges Gefühl, wenn es darum geht, deine Komfortzone zu verlassen. Würdest du immer auf ihn hören, würdest du also nie etwas Aufregendes erleben. Und Schmetterlinge im Bauch können uns in Situationen leiten, in denen uns unser Kopf das Gegenteil raten würde. Wann solltest du also auf dein Bauchgefühl hören? Das liest du jetzt.

Auch spannend: Psychologie: 3 Anzeichen, dass eure Freundschaft ewig halten wird

Psychologie: In diesen 5 Situationen solltest du auf dein Bauchgefühl hören

Doch egal, wie oft unser Bauchgefühl uns trüben kann, in manchen Situationen kann unsere Körpermitte das ausschlaggebende Gefühl geben. Achte in diesen Situationen auf dein Bauchgefühl:

1. Überforderung

Du hast Stress bei der Arbeit, zu viele Aufgaben und du hast das Gefühl, dir wird alles zu viel? Dein Bauch wird dir sagen, dass es jetzt nicht mehr weiter geht. Sobald deine Körpermitte dir mitteilen will, dass du überfordert bist, solltest du einen Schritt zurückschalten. Denn übersteigst du deine Stress-Toleranz zu oft, kann das sogar zu einer Depression oder einem Burnout führen. Achte auf deine Gesundheit!

2. Unwohlsein

Unwohlsein hat verschiedene Facetten:

  • Fühlst du dich unwohl, weil du vor einer Situation stehst, bei der du deine Wohlfühlzone verlassen musst, gibt dein Bauch dir ein flaues Gefühl. Doch oft sind diese Situationen nur ungewohnt und bringen dich an einen neuen Punkt, auf den du hinarbeitest. Das kann ein Date, ein Vorstellungsgespräch oder ein wichtiges Gespräch in deiner Beziehung sein.
  • Dein Bauch gibt dir ein anderes Gefühl von Unwohlsein, wenn du vor einer Situation stehst, die du wirklich nicht durchleben möchtest. Deine Intuition wird dir zeigen, wenn dir Leute nicht geheuer sind oder du etwas nicht tun möchtest, weil es dir unsicher erscheint.

3. Wut

In unserem Alltag gibt es oft Dinge, die Wut in uns auslösen. Sei es das Verhalten anderer, Dinge, die nicht so passieren, wie wir es uns wünschen oder wenn wir nicht so leistungsstark sind, wie wir es erwarten. In der heutigen schnelllebigen Zeit unterdrücken wir die Wut oft, weil wir gar keine Zeit haben, uns darüber Gedanken zu machen.

Doch signalisiert dein Bauch dir, dass du wegen etwas wütend bist, solltest du dem Gefühl Platz geben. Das bedeutet nicht, dass du dich von der Wut bestimmen lassen solltest – doch Gefühle sind da, weil sie dir etwas zeigen. Nun ist es an dir, dir Gedanken zu machen, warum dich diese Situation wütend macht.

4. Unzufriedenheit

Sagt deine Körpermitte dir, dass du unzufrieden bist, kann das zwei Dinge bedeuten: Du willst mehr oder du willst etwas anderes. Und die einzige Lösung dafür ist, dass du etwas änderst. Du solltest dieses Bauchgefühl auf gar keinen Fall ignorieren, denn es kann dich zu genau dem führen, wo du hin willst!

5. Angst

Auch von Angst gibt es verschiedene Facetten. Das flaue, bedrückende Gefühl kann bedeuten, dass du Angst vor Konsequenzen einer Aktion hast, du kannst Angst vor Veränderung haben oder auch Angst vor dem Versagen. 

Doch nur, weil dein Bauch dir zeigt, dass du Angst hast, solltest du ihr weder nachgeben, noch sie ignorieren. Versuche in dich hinein zu hören und zu verstehen, warum dein Körper dir diese Signale gibt. Angst vor bestimmten Dingen zu haben, ist vollkommen normal! Du musst sie nur verstehen lernen. ❤️

Das könnte dir auch gefallen:

Psychologie: 4 Anzeichen, dass du manipulativ bist - ohne es zu wissen

Psycholgie: 5 Anzeichen, dass du unglücklich bist

Psychologie: 5 Anzeichen, dass du schlauer bist als andere

Verwendete Quelle: glomex.de

Eine Frau nimmt die andere Huckepack
Woran erkennt man, dass eine Person total ausgeglichen ist? Das verraten wir dir hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...