Psychologie: 5 Verhaltensweisen, wegen denen andere sich abwenden

Das macht dich unbeliebt! 5 Verhaltensweisen, wegen denen andere sich abwenden

Es gibt gewisse Verhaltensweisen, die uns unsympathisch wirken lassen. Welche das sind, verraten wir dir hier.

Unsere Gewohnheiten und Charaktereigenschaften fallen uns oft selbst gar nicht mehr auf. Menschen, die uns schon länger kennen, haben sich auch meistens schon daran gewöhnt und können auch mit unseren negativen Seiten umgehen. Doch bei neuen Bekanntschaften entscheiden diese Verhaltensweisen, ob wir jemandem sympathisch sind – oder eben nicht. Wir nennen dir hier fünf Dinge, die uns laut Psycholog:innen bei anderen unbeliebt machen.

5 Verhaltensweisen, die dafür sorgen, dass andere sich von dir abwenden

1. Kurzer Geduldsfaden

Wer bei kleinen Problemen schon an die Decke geht, immer etwas zu meckern hat und seine Frustration lautstark verkündet, macht sich schnell unbeliebt. Kommen diese Ausraster öfter vor, fühlt sich das Gegenüber schnell hilflos und weiß nicht, wie er oder sie damit umgehen soll. Statt sich den Gefühlsausbrüchen auszusetzen, distanzieren sich andere dann lieber.

2. Unzuverlässigkeit

Du kommst immer zu spät, vergisst Abmachungen oder sagst kurzfristig ab? Wenn man sich nicht auf dich verlassen kann, wird es früher oder später dazu kommen, dass andere sich von dir abwenden. Unzuverlässigkeit wirkt respektlos und zeigt keine Wertschätzung – auch wenn sie von dir nicht unbedingt böse gemeint ist.

Übrigens: Mit diesen 3 Sätzen tust du anderen unbewusst sehr weh

3. Mittelpunkt der Aufmerksamkeit

Achte einmal darauf, wie du dich in der Gruppe verhältst. Es gibt Menschen, die ziehen die Aufmerksamkeit oft auf sich – ungewollt. Doch es gibt auch Personen, die jedes Gespräch und jede Situation auf sich lenken wollen. Wer sich immer wieder in den Fokus drängt, macht sich auf kurz oder lang bei anderen unbeliebt.

Du willst andere von dir überzeugen? Hier kommen die besten Tipps für eine positive Ausstrahlung

4. Geiz

Natürlich gibt es Menschen, die genau auf ihr Geld achten müssen und deshalb nicht jede Woche ins Restaurant gehen können. Das ist auch völlig okay. Wer aber an allen teuren Unternehmungen teilnimmt und dann über die Preise meckert, die Rechnung auf den Cent genau aufteilen will und eigentlich gar nicht so knapp bei Kasse ist, macht sich unbeliebt.

5. Opferrolle

Es sind immer andere Schuld und grundsätzlich trifft es dich immer am schlimmsten? Vorsicht. Wer sich gerne und oft in der Opferrolle sieht und seine negative Sichtweise auch bei jeder Gelegenheit verkündet, wird nach und nach den Support seiner Mitmenschen verlieren. Wer gerne leidet, dem ist manchmal leider nicht zu helfen.

Frau boxen
Was passiert in unserem Körper, wenn wir wütend sind? Wir klären auf. Weiterlesen

Verwendete Quelle: glomex.de

Lade weitere Inhalte ...