Neue Freunde finden: Aber wie?

- Früher war es doch so easy: In der gleichen Klasse hatte man immer ein paar Freunde und konnte sich mit ihnen den Nachmittag um die Ohren schlagen. Aber später ist das irgendwie gar nicht mehr so leicht. Wie findet man im Erwachsenenalter neuen Anschluss?

freundschaften-neue-freunde-erwachsen

Du möchtest neuen Anschluss finden? Dann teste doch mal unsere Tipps!

Nach der Schule ist es doch fast immer so: Die Wege trennen sich und viele Freundschaften gehen in die Brüche. Klar, im Studium oder der Ausbildung trifft man wieder Menschen, mit denen man sich umgibt. Aber auch hier trennen sich die Wege nicht selten wieder. Und dann? Neue Freundschaften im Job suchen? Und was, wenn man neu in einem Unternehmen und einer Stadt ist und die Freundschaften sich dort schon gefestigt haben? Gibt es nicht vielleicht auch ein Tinder für Freundschaften?

Einstellungssache? 

Zugegeben, oft ist es nach mehreren Stationen im Leben und vielen kaputtgegangenen Freundschaften so, dass sich manchmal eine gewisse Lustlosigkeit einschleicht, ganz bewusst neue Menschen kennenzulernen. Oder wenn man bereits selbst Familie hat und sich eine bestimmte Alltagsroutine einschleicht. Was nicht heißt, dass man nicht auch mal in der Toiletten-Schlange einen Smalltalk hält. Aber diese zufälligen Begegnungen führen doch nur in den seltensten Fällen zu einer neuen Freundschaft. Wo also suchen? Oder überhaupt suchen? 

Denn oft fehlt uns doch die Zeit, um Dinge auszuprobieren, um sich die Nächte um die Ohren zu schlagen oder sich wie in Studienzeiten auch mal unter der Woche in der Bar zu vergnügen. Ab einem gewissen Alter haben wir alle unseren eigenen Kopf, inklusive der Macken, aber auch ohne Mama, die neue Verabredungen für uns ausmacht. Wir selbst müssen aktiv werden, um neue Bekanntschaften zu festigen. Dieser Meinung ist übrigens auch auch Elizabeth Bernstein. In ihrem Artikel "Why Making New Friends Is Harder for Grown-Ups" im Wall Street Journal hat sie einmal zusammengeschrieben, wie man auch im Erwachsenenalter neue Menschen kennenlernen und in sein Leben lassen kann:

1. Weg mit den negativen Gedanken!

Oft ist es Kopfsache, wenn du dich davon abhalten lässt, etwas zu tun. Weil du dir einredest, dass es sowieso nicht klappt und der Fehler bei dir liegt. Aber: Du bist sicher nicht die einzige, die so denkt und hältst dich so davon ab, Gleichgesinnte zu finden. Also: Probieren geht über Studieren und was kannst du schon verlieren? 

2. Wonach suchst du?

Wie wäre es zum Einstieg, wenn du erst einmal nach einer gemeinsamen Eigenschaft suchst, die dich mit einem anderen Menschen verbinden könnte. Deine Kollegin löffelt auch immer Acai Bowls? Super! Dann frag sie doch mal, ob ihr die nächste Mittagspause gemeinsam in den Laden um die Ecke gehen wollt. Eine Gemeinsamkeit oder ein Interesse, das euch beide verbindet, ist meist ein guter Anfang für eine Freundschaft. Manchmal muss das Ziel auch gar nicht so weit liegen. 

Acai Bowl selber machen

Chia-Pudding, Smoothies und Porridge bekommen Konkurrenz auf dem Frühstückstisch - und zwar von Acai Bowls. Das Superfood-Frühstück ist nämlich nicht nur gesund, sondern noch dazu richtig lecker und erfrischend. Wichtigster Inhaltsstoff - die Acai Beere, die als Geheimtipp unter Foodies gilt. Denn das Superfood enthält wichtige Vitamine, Mineralien und hat einen außergewöhnlich hohen Anteil an ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die den Stoffwechsel anregen. Das hat der Acai-Beere den Ruf als Schlankmacher eingebracht. Zudem enthält sie einen sehr hohen Gehalt an Antioxidantien, die bekanntlich starke Waffen im Anti-Aging-Kampf sind. Also nichts wie ran an die Bowls - wir verraten euch, wie ihr eine leckere Acai Bowl selber machen könnt!
So könnt ihr euch die leckeren Frühstücksbowls ganz einfach selber machen!
Artikel lesen

3. Vergrößere dein Suchfeld

Ist ja logisch: Je kleiner das Suchfeld, desto geringer die Chance, dass du einen Freundschaftstreffer landest. Wie wäre es denn mal, wenn du bewusst auf regelmäßig wiederkehrende Begegnungen im Alltag achtest? Wenn du also immer wieder die gleichen Personen beim Joggen, Einkaufen oder in deinem Lieblingsstore triffst, dann hab keine Scheu, sie anzusprechen. Vor allem, wenn sie dir vielleicht schon des Öfteren ein Lächeln geschenkt hat. Das ist schließlich ein erstes Anzeichen dafür, dass sie dich auch sympathisch findet.

4. Durchhaltevermögen angesagt!

Früher hat man sich jeden Tag in der Schule gesehen und da war es natürlich leicht, die Freundschaft zu pflegen. Aber heute ist das natürlich wieder komplizierter und man muss sich auch Zeit für seine Bekanntschaften nehmen – auch wenn eine Verabredung vielleicht mal spontan abgesagt wird. Manchmal ist eine Absage gar nicht persönlich gemeint, sondern wirklich beruflich begründet. Kommt das aber öfter vor, kann das auch ein Anzeichen sein, dass die Person gar nicht an näherem Kontakt interessiert ist. Dann muss man auch mal auf die Initiative des Anderen warten.

5. Brückenfreunde

Manchmal ist es clever, den bestehenden Freundeskreis als sogenannte Brückenfreunde nutzen. Denn deine Freunde ticken ja schon so wie du, da werden deren Freunde sicher auch mit dir etwas gemeinsam haben. So kannst du deinen Freundeskreis erweitern.

6. Weg mit den Beschränkungen

So wie bei der Partnersuche ist es auch bei der Suche nach neuen Bekanntschaften: Versteife sich nicht auf eine bestimmte Vorstellung. Eine Freundschaft, die auf zwei völlig verschiedenen Charakteren basiert, kann spannender sein als eine Freundin, die dir super ähnlich ist. Viel wichtiger ist, dass ihr euch sympathisch seid und füreinander interessiert.

Dass es nicht immer so easy ist, auf Leute zuzugehen und gezielt den Kontakt zu suchen, ist klar. Aber ganz allein will man ja auch nicht bleiben. Trau dich also ruhig mal einen Schritt auf Andere zuzugehen und vielleicht ist dann schon die neue Netflix-Marathon-Partnerin dabei!