Wäsche stinkt nach dem Waschen: Daran liegt es und so behebst du den Geruch

Wäsche stinkt nach dem Waschen: Daran liegt es und so behebst du den Geruch

Kommt deine Wäsche mit unangenehmem Geruch aus der Waschmaschine, kann das viele Gründe haben. Wir sind ihnen auf die Schliche gekommen und verraten, was hilft.

Ein Waschgang soll dafür sorgen, dass schmutzige Wäsche wieder sauber wird. Die besten Tipps zum Schwarze Wäsche waschen haben wir dir schon gegeben. Idealerweise kommt die frisch gewaschene Wäsche dann mit einem angenehmen und frischen Duft aus der Waschmaschine. Wenn das allerdings nicht der Fall ist, sondern dir stattdessen ein unangenehmer Geruch in die Nase steigt, wenn du die Maschinentür öffnest, kann das an mehreren Dingen liegen. Welche das sind und was du dagegen tun kannst, wenn die Wäsche stinkt, verraten wir dir hier.

Wieso stinkt die Wäsche nach dem Waschen?

Meist sind Bakterien in der Wäsche für schlechte Gerüche verantwortlich. Der Grund für den Geruch kann aber auch die Waschmaschine selbst sein. Ist dein Gerät vielleicht sogar schon so alt, dass sie gar nicht mehr voll funktionstüchtig ist? Checke als ersten Schritt auf jeden Fall das Kaufdatum. Grundsätzlich ist es nicht schwierig, stinkende Wäsche zu vermeiden - zumindest dann nicht, wenn du die Ursache kennst.

Das Problem, dass frische Wäsche übel riecht, tritt oft bei dunklerer Wäsche auf. Wenn du jemand bist, der oder die seine oder ihre dunklen Klamotten gerne mehrmals hintereinander trägt, bevor sie auf den Wäschehaufen kommen, solltest du dir dringend unsere Tipps gegen stinkende Wäsche durchlesen. Wusstest du zum Beispiel schon, dass hartnäckige Bakterien auch einen 40 Grad-Waschgang noch problemlos überleben können?

5 Ursachen für stinkende Wäsche nach dem Waschen

Hast du schonmal ein T-Shirt in den Müll geschmissen, weil es ständig nach dem Waschen noch nach Schweiß stinkt? Schluss damit! Wenn deine Wäsche nach dem Waschgang müffelt, solltest du überprüfen, ob eine dieser fünf Ursachen auf deinen Haushalt zutreffen.

1. Kleidung bleibt zu lange in der Trommel

Seien wir ehrlich: Manchmal vergessen wir die frisch gewaschene Wäsche in der Trommel, sodass sie stundenlang nicht herausgeholt wird. Das ist fatal: Die Feuchtigkeit kann dann nämlich nicht verdunsten und gibt der Kleidung einen muffigen Geruch. Auch nach dem vollständigen Trocknen wird dieser Geruch nicht verschwinden. In diesem Fall muss die Ladung Wäsche noch einmal gewaschen werden – das kostet Energie und Nerven.

Hole deine Wäsche beim nächsten Mal zeitnah aus der Trommel und hänge sie rasch auf, um eine unangenehme Geruchsbildung zu vermeiden und Bakterien und Keimen gar nicht erst die Chance zu geben, sich zu vermehren.

2. Überladene Waschmaschine

Ein anderer Fehler, der zu muffiger Wäsche führen kann, ist eine überladene Waschmaschine. Klingt offensichtlich, passiert aber ziemlich häufig! Eine zu volle Waschmaschine führt dazu, dass deine schmutzige Kleidung nicht richtig sauber werden kann. Das optimale Rezept für muffige Gerüche – halte dich deshalb immer an die Beladungsgrenze deiner Maschine und deine Wäsche riecht nicht mehr unangenehm.

3. Kleidung war beim Einsortieren noch nicht trocken

Wenn die Zeit drängt und du das eine Teil, das gerade noch auf der Leine hängt, morgen zur Arbeit anziehen möchtest, landet die Wäsche manchmal noch leicht feucht im Schrank. Auch bei noch so minimaler Restfeuchte ist ein modriger Geruch keine Überraschung. Warte immer ab, bis deine Wäsche vollständig getrocknet ist und überprüfe die Kleidungsstücke auch nochmal genauestens auf ihre Trockenheit. Wenn du jegliche Restfeuchte ausgeschlossen hast, kannst du sie guten Gewissens in deinen Schrank befördern.

4. Bakterien in der Waschmaschine

Auch Bakterien in der Waschmaschine können der Übeltäter sein. Waschmaschinen können bei nicht ausreichender Reinigung eine Brutstätte für Bakterien und Keime werden. Die Gerüche der Waschmaschine übertragen sich dann auf deine Kleidung. Die Faustregel lautet deshalb, nach jedem Waschgang einmal nachzuschauen, ob die Waschmaschine mal wieder gereinigt werden muss oder ob zu große Reste vom Wasser in der Maschine geblieben sind.

Für einen stärkeren und langanhaltenden Effekt kannst du auch einen Hygienespüler bei deinem Waschgang verwenden. Hygienespüler sind eine Art Wäsche-Desinfektionsmittel und töten Bakterien und Keime ab. Zusätzlich zur Wäsche kommt der Hygienespüler auch noch deiner Waschmaschine zugute.

5. Zu wenig Waschmittel

Wie dosierst du dein Waschmittel? Wahrscheinlich so wie die meisten Menschen: Die Menge des Waschmittels wird daran abgemessen, wie viel Wäsche in der Maschine landet. Dabei ist es ebenso wichtig, auf den Grad der Verschmutzung zu achten. Denn verschwitzte Sportsachen benötigen mehr Waschmittel, um vollständig sauber und geruchsfrei zu werden, als ein einmalig getragenes Top. Benutzt du zu wenig Waschmittel, ist es wahrscheinlich, dass ein Rest der Bakterien und Keime in den Fasern der Textilien bleibt und sich nach dem Waschgang in der feuchten Kleidung weiter vermehrt. Als Folge stinkt deine Kleidung genauso wie vor dem Waschgang.

Tipps gegen stinkende Wäsche nach dem Waschen

  • Lasse die Waschmaschine offen stehen und nimm die frisch gewaschene Wäsche direkt nach dem Waschgang heraus, damit sie von nun an nie wieder schlecht riecht.
  • Lasse deine Wäsche, wenn möglich, auf deinem Balkon oder deiner Terrasse trocknen. Wenn du die Klamotten an der frischen Luft aufhängst, fangen die meisten Textilien gar nicht erst an, zu riechen.
  • Reinige die Trommel deiner Waschmaschine regelmäßig. Hier hilft ein kurzer Blick in die Gebrauchsanweisung!
  • Bei Wäsche, die mit hoher Temperatur gewaschen werden kann, solltest du diese Möglichkeit nutzen. Je höher die Temperatur, desto mehr Bakterien und Keime werden im heißen Wasser abgetötet und desto weniger stinkt deine Wäsche.

Hausmittel gegen stinkende Wäsche nach dem Waschen

Neben unseren Tipps, wie du von jetzt an stinkende Wäsche vermeiden kannst, gibt es auch zwei Hausmittel, die bei diesem Problem Abhilfe schaffen können. Natron und Zitronensäure könne hier, richtig angewendet, wahre Wunder wirken. Um deiner Waschmaschine nicht zu schaden, solltest du aber mit beiden Hausmitteln vorsichtig umgehen.

1. Hausmittel: Natron

Das beliebteste Hausmittel bei stinkender Wäsche nach dem Waschen ist Natron, denn Natron bindet und neutralisiert Gerüche. Füge einen Esslöffel Natron zu jeder Wäsche hinzu. Achte bitte darauf, dass du das Natron mit zum Waschpulver gibst, und nicht einfach in die Trommel schüttest. Du wirst sehen: Wenn die Waschmaschine piept, riecht deine Wäsche nicht mehr eklig.

2. Hausmittel: Zitronensäure

Auch Zitronensäure hilft dir dabei, den üblen Geruch deiner frisch gewaschenen Wäsche loszuwerden. Gib dafür einfach etwas Zitronensäure oder farblosen Essig direkt zum Waschmittel hinzu und wasche deine Wäsche ganz normal. Beide Hausmittel wirken desinfizierend und effektiv gegen schlechte Gerüche. Achte aber bitte auf die Dosierung, denn zu viel Säure kann den Gummischläuchen deiner Waschmaschine schaden – und das ist fast noch ärgerlicher, als wenn die Wäsche stinkt.


Auch interessant:

Kaschmir waschen: Die besten Tipps und Tricks für die Pflege

Seide waschen: So reinigst du die empfindliche Naturfaser richtig

Haushalt: Das passiert, wenn du Spülmaschinentabs in die Waschmaschine gibst

Verwendete Quellen: oekotest.de, bosch-home.com, stuttgarter-nachrichten.de

Kaschmir Pullover waschen
Kaum ein Material ist so luxuriös wie Kaschmir. Die feine Wolle fühlt sich weich und geschmeidig auf der Haut an und am liebsten würden wir sie gar nicht mehr ausziehen. Doch wie soll ein Kaschmir-Pullover gewaschen werden? Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...