Das verraten eure Brustwarzen über euch und eure Gesundheit!

Brustwarzen gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Formen – und ausnahmslos ALLE sind wunderschön! Wir erklären euch, was eure Brustwarzen über euch und eure Gesundheit aussagen können.

© iStock

Brustwarzen kommen in allen Farben und Formen. Wichtig ist zu wissen, über welche Merkmale wir uns wann Sorgen machen müssen. 

Brustwarzen unterscheiden sich von Frau zu Frau. Sie können hell, dunkel, groß, klein und nach innen oder nach außen gewölbt sein. Außerdem reagieren sie extrem unterschiedlich auf Berührung – mal sensibel, mal nicht. Manch eine von euch verspürt zyklusbedingte Veränderungen, bei anderen ändert sich absolut gar nix. Ihr merkt selber: Nippel sind so unterschiedlich, wie wir Frauen selbst. Und das ist auch gut so! Wie langweilig wär bloß unsere Welt, wenn wir alle gleich aussehen würden? Eben.

Obwohl Brustwarzen so verschieden sind und unterschiedlich reagieren, gibt es ein paar Veränderungen, die bei allen Frauen auf eine Krankheit hindeuten könnten. Was euch zu denken geben sollte, erklären wir hier.

 

Das sagen eure Brustwarzen über euch und eure Gesundheit aus

Dunkel verfärbte Brustwarzen

Habt ihr schon immer dunkle Nippel gehabt, müsst ihr euch keine Sorgen machen. Das ist ganz einfach euer Hautton an der Stelle und völlig normal. Ändert sich der Farbton jedoch auf einmal oder bildet sich ein dunkler Ring um eure Brustwarze, solltet ihr euch von eurem Arzt bzw. zu eurer Ärztin checken lassen. Solch eine Veränderung kann im schlimmsten Fall auf Brustkrebs hindeuten.

Haare an den Nippeln

Auch kleine Härchen an euren Nippeln sind absolut unbedenklich und insbesondere bei dunkelhaarigen Frauen keine Seltenheit. Erst wenn eure Haare an den Brustwarzen plötzlich und vor allem vermehrt wachsen, könnte dies auf eine Veränderung des Hormonhaushalts hindeuten und ein Warnsignal sein. Geht dann am besten zu einer Ärztin oder einem Arzt und lasst euch gründlich durchsuchen.

Schuppige Haut und Krustenbildung

Bemerkt ihr an eurer Brustwarze schuppende Haut oder Krustenbildung, lasst ihr das Ganze am besten ärztlich untersuchen. Kommen dazu noch Schmerzen, solltet ihr lieber keine Zeit verstreichen lassen und sofort in die Sprechstunde. Auch hier kann im allerschlimmsten Fall Brustkrebs der Auslöser sein. 

Nach innen gewölbte Brustwarzen

Wenn eure Nippel von Natur aus nach innen gewölbt sind, liegt das an verkürzten Milchgängen. Kein Grund zur Sorge, das ist ganz normal und nicht selten. Tritt eine sogenannte Schlupfwarze jedoch plötzlich auf, müsst ihr euch unbedingt untersuchen lassen. Eine Veränderung des Brustgewebes muss in diesem Fall ausgeschlossen werden. Je früher, desto besser.

Nässende Brustwarzen

Tritt aus euren Nippeln Flüssigkeit aus, solltet ihr direkt zu eurem Arzt bzw. zu eurer Ärztin. Ein milchiges, gelbes oder rotes Sekret kann auf eine Infektion hindeuten, die ihr so schnell es geht mit Antibiotika behandeln müsst.

Achtet auf euch, euren Körper. Tastet regelmäßig eure Brust ab und beobachtet, ob und wie sich eure Brustwarzen verändern. Nur so könnt ihr schlimme Krankheiten, wie Brustkrebs, im Frühstadium erkennen und behandeln lassen. Take care!

WenigerFreunde
Weniger ist mehr! Klasse statt Masse! Quantität statt Qualität! Was für Kuchen, Schokolade und das Wochenende nicht gilt, trifft auf Freundschaften dagegen vollstens zu. Denn: Weniger Freunde zu haben ist besser für eure Gesundheit, so das Ergebnis... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...