3 Tipps mit denen du im Sommer Strom sparen kannst

Strom sparen im Sommer: Mit diesen 3 effektiven Tipps klappt's

Sparfüchse aufgepasst! Wir verraten dir drei einfache Methoden, wie du deinen Stromverbrauch diesen Sommer reduzieren und ordentlich Geld sparen kannst!

Nicht nur die Temperaturen steigen aktuell stetig an, sondern leider auch die Energiepreise. Die Kosten für Gas, Strom und Co. werden so für viele von uns zu einer echten finanziellen Belastung. Angesichts einer drohenden Energiekrise lohnt es sich also doppelt, schon im Sommer vorzusorgen. Damit du deinen Geldbeutel und die Umwelt gleichermaßen schonst, haben wir die drei besten Tipps herausgefunden, mit denen du aktuell Strom sparen kannst. Und das Beste: Die Methoden lassen sich leicht im Alltag umsetzen und du musst dich nicht stark einschränken!

1. Verzichte auf den Wäschetrockner

Wäschetrockner sind zwar sehr praktisch, gleichzeitig aber auch echte Stromfresser. Gerade im Sommer, wenn die Temperaturen hoch sind, kannst du deine nasse Wäsche auch einfach auf einen Wäscheständer hängen oder sie an einer Wäscheleine befestigen. So trocknet deine Kleidung an der Luft, ganz ohne zusätzliche Energie zu verbrauchen. Häufig sorgt die Hitze sogar dafür, dass die Wäsche schneller trocknet als in der Maschine. Auch, wenn du keine Terrasse oder keinen Balkon hast, musst du nicht verzagen. Selbst in der Wohnung klappt das Wäschetrocknen hervorragend!

2. Bringe einen Duschsparkopf an

Duschen müssen wir alle jeden Tag. Da lohnt sich ein genaueres Hinschauen, wie du bei deiner Beauty-Routine Strom sparen kannst. Zum einen besteht die Möglichkeit, etwas kälter als gewohnt zu duschen. Durch die Reduzierung der Wassertemperatur kannst du ordentlich Strom bzw. Gas einsparen. Gerade im Sommer tut eine kalte Dusche sogar richtig gut und sorgt für einen Frische-Kick. Zum anderen empfehlen Experten, einen Duschsparkopf (🛒) zu montieren. Mit diesem ist es möglich, den Wasserverbrauch deutlich zu mindern. Einfach und effektiv!

3. Kühlschrank während des Urlaubs ausschalten

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Die meisten von uns gönnen sich während der heißen Monate eine längere Auszeit. Wenn du beispielsweise für zwei Wochen wegfährst, lohnt sich das Ausschalten des Kühlschranks. In den meisten Fällen wird dieser ohnehin leer geräumt, um zu verhindern, dass die Lebensmittel während des Urlaubs verschimmeln. Es ist also nicht vonnöten, dass er die Zeit über auf Hochtouren läuft. Generell gilt: Ein leerer Kühlschrank benötigt weniger Energie als ein voller. Wenn er ohnehin nichts enthält, dann schalte ihn komplett aus! Das macht sich auf der Stromrechnung auf jeden Fall bemerkbar.

Geld berechnen
Bei der Berechnung des Elterngeldes solltest du ein paar Dinge beachten. Hier erfährst du alle Infos zum Thema Elterngeldrechner. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...