Sternbild Wassermann: Lage und Mythologie der Konstellation

Sternbild Wassermann: Lage und Mythologie der Sternenkonstellation

Weißt du, wie du das Sternbild Wassermann am Himmel findest? Wir erzählen dir, wie du es entdeckst und was dahinter steckt.

Besonders an warmen Sommerabenden sind die Voraussetzungen perfekt, um sich auf eine Wiese zu legen und in den Sternenhimmel zu schauen. Und unter den vielen funkelnden Sternen lassen sich ganze 88 Sternbilder finden! Du kannst sie nur nicht alle zur selben Zeit am Himmel sehen. Wir erzählen dir, wie du eines von ihnen erkennst und seine Mythologie – das Sternbild Wassermann.

Hier findest du alles zum Sternbild Zwilling und hier alles zum Sternbild Schütze.

Was ist ein Sternbild?

Es gibt insgesamt 88 Sternbilder, bei denen es sich um abgegrenzte Sternenkonstellationen handelt, die sich in ihrer Größe unterscheiden. Unter diesen Sternbildern gibt es bekannte und weniger bekannte, doch es handelt sich dabei immer um Sternenhaufen, die optisch durch Linien miteinander verbunden wurden. Mit etwas Vorstellungskraft ergeben sie das Objekt, nachdem sie benannt wurden.

Übrigens haben die Sternbilder Löwe, Stier, Wassermann, Widder, Waage, Jungfrau, Zwillinge, Steinbock, Schütze, Skorpion, Krebs und Fische nichts mit den gleichnamigen Tierkreiszeichen zu tun, sie teilen sich nur ihren Namen. Sternbilder zählen zur Astronomie, also zur Naturwissenschaft. Die Tierkreiszeichen gehören zur Astrologie, was nicht wissenschaftlich fundiert ist.

So erkennst du das Sternbild Wassermann am Himmel

Auch, wenn das Sternbild Wassermann recht groß ist, ist es sehr schwer am Himmel zu erkennen. Es besitzt keine hellen Sterne, was es sehr unscheinbar macht. Besonders in einer Gegend, in der viel künstliches Licht durch Häuser und Straßenlaternen den Himmel bedecken, wirst du das Sternbild Wassermann nur schwer sehen können. Dabei gehören zum Sternbild Wassermann eigentlich zwei Sterne, die Giganten sind: der gelbe Überriese Sadalmelik und der gelbe Überriese Sadalsuud. Sadalmelik ist jedoch an die 1000 Lichtjahre von der Erde entfernt, Sadalsuud 600 Lichtjahre, weshalb sie am Firmament eher unscheinbar sind.

Das Sternbild Wassermann befindet sich an einer Stelle des Himmels, das als "Meer" bezeichnet wird. Den Namen hat der Abschnitt, weil sich an dieser Stelle viele Sternbilder befinden, die mit Wasser zu tun haben, zum Beispiel der Delfin, die Wasserschlange, der Walfisch, der Ziegenfisch (Steinbock) oder die Fische.

Möchtest du das Sternbild des Tierkreiszeichens finden, kannst du dich an dem Sternenviereck des Pegasus orientieren, das besonders durch seine Helligkeit auffällt. Unter dem Kopf des Pferdes kannst du die Sternlinien des Wassermanns finden.

Es liegt auf der sogenannten Ekliptik, ein schmaler Himmelsstreifen, durch den die Sonne, der Mond und die Planeten ziehen. Dieser Streifen besteht neben dem Wassermann aus den elf Sternbildern, die die Namen der Sternzeichen- oder Tierkreiszeichen Waage, Zwilling, Widder, Stier, Schütze, Skorpion, Krebs, Fische, Löwe, Steinbock und Jungfrau tragen. Durch seine Lage wird das Sternbild auch ab und zu von Planeten, einmal im Monat vom Mond und vom 16. Februar bis zum 12. März von der Sonne durchwandert. Da das Sternbild Wassermann in diesem Zeitraum mit der Sonne am Taghimmel steht, ist es nicht zu sehen.

Eine andere Art, das Sternbild Wassermann zu entdecken, orientiert sich an dieser Ekliptik. Da es dort zu finden ist, läuft der Mond einmal im Monat durch das Sternzeichen-Sternbild. Wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, kannst du in astronomischen Kalendern nachschauen. Schaue an diesem Tag in den Himmel, um den Mond zu finden und schon weißt du, wo du das Sternbild Wassermann findest. Zwei Tage später hat der Mond diesen Punkt verlassen und gibt den Blick auf das Sternbild des Tierkreiszeichens frei.

Mythologie des Sternbilds Wassermann

Der Name des Sternbilds Wassermann lautet auf Lateinisch „Aquarius“, was übersetzt so viel wie "der Wasserträger" oder "der Kelchträger" bedeutet. Der Wassermann wird dabei meist als ein junger Mann dargestellt, der Wasser oder Nektar aus einer Amphore in den Mund des Südfisches gießt. Das wird durch das Sternbild Piscis Austrinus abgebildet.

Der Wassermann wird in der griechischen Mythologie mit Ganymed, dem Sohn des Königs Tros assoziiert. Ganymed war ein schöner, trojanischer Jüngling – der wohl schönste Mensch, der laut der griechischen Mythologie je auf der Erde gelebt haben soll, was wiederum Zeus ins Auge fiel. Der Gott Zeus verkleidete sich deswegen als Adler, das kannst du auf dem Sternbild Aquila sehen. Er entführte Ganymed auf den Olymp, wo er den Göttern als Mundschenk dienen musste und unsterblich wurde.

In einer anderen Geschichte repräsentiert das Sternbild Wassermann wiederum Deukalion, den Sohn des Prometheus, der zusammen mit seiner Frau Pyrrha die große Sintflut überlebte. In Griechenland wurde die Sintflut als eine Strafe der Götter für die sündigen Menschen gesehen. Diese überlebten nur Deukalion und Pyrrha, weil sie sich mit einem Schiff retteten. Sein kluger Vater hatte ihn zuvor vor einer großen Flut gewarnt und riet ihm, ein Schiff zu bauen. Als sich die Wassermassen zurückzogen, war die Erde leer und verwüstet, weshalb Zeus den beiden die Aufgabe gab, die Erde wieder neu zu besiedeln. Dafür sollten sie über die Erde wandern und Steine hinter sich werfen. Daraus entstanden dann neue Menschen. Als Dank dafür wurde Deukalion von den Göttern als Sternbild Wassermann am Himmel verewigt.

In der babylonischen Mythologie steht der Wassermann für den Gott Ea selbst, auch bekannt als GU.LA (der Große), in den ägyptischen Erzählungen wiederum den Gott des Nils.

So stellen die Sterne die Mythologie dar

Das Sternbild Wassermann besteht aus einer Konstellation vier Sterne mittlerer Helligkeit. Die Figur des Knabens Ganymed ist darin nicht unbedingt erkennbar, denn es fehlt der Kopf. Die Beine erscheinen viel zu kurz, die Arme viel zu lang. Das symbolisieren die Sterne in der Konstellation:

  • Linke Schulter – Sadalmelik (Alpha Aquarii)
  • Linker Ellenbogen – Überriese Sadalsuud (Beta Aquarii)
  • Linkes Handgelenk – Albali (Epsilon)
  • Brustbein – Sadachbia (Gamma)
  • Rechte Schulter – Eta und Zeta
  • Rechter Ellenbogen – Lambda
  • Rechtes Handgelenk – Phi
  • Hüfte – Ancha (Theta)
  • Rechter Oberschenkel – Sigma
  • Rechter Fuß – Skat (Delta Aquarii)
  • Kelch – Chi, Psi1, Psi2, Psi3, aus diesem fließt die Flüssigkeit im weiten Bogen über den Stern Omega Aquarii und die Sterne 98, 88, 86 Aquarii runter zum Sternbild Fisch

Zum Sternbild Aquarius gehört nicht nur der berühmte Überriese Sadalsuud (Beta Aquarii), sondern auch die Kugelsternhaufen Messier 2 und Messier 72, die Sterngruppe Messier 73, die Zwerggalaxie Aquarius, die Galaxie Atoms for Peace (NGC 7252) und die zwei bekannten Nebel Saturn-Nebel und Helix-Nebel.

Das könnte dich auch interessieren:

Verwendete Quellen: astronomie.de, galaxieregister.de, astrokramkiste.de

Vollmond Widder
Am 9. Oktober befindet sich der Vollmond im Sternzeichen Widder. Auf drei Sternzeichen hat dieses Ereignis einen besonders großen Effekt. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...