Kreppeisen Haare: Die besten Stylinggeräte im Vergleich

Kreppeisen Haare: Darum ist das Retro Stylingtool wieder total im Trend

Du liebst nicht nur die Retro-Mode-Trends, sondern willst auch deine Haare im angesagten 80er und 90er Look stylen? Dann darf ein Kreppeisen nicht fehlen.

Wer kennt sie nicht? Die gekreppten Haare, die wir früher bei jeder Teenie-Disco getragen haben. Und wie so viele Trends aus den 80ern, 90ern und frühen 2000ern (go to hell Low-Rise-Jeans!) sind auch die welligen Haare in den letzten Jahren wieder richtig beliebt geworden und liegen immer noch im Trend. Wer sich so richtig oldschool fühlen will, kombiniert einfach einen bunten Nicki-Anzug mit dicken Buffalos und kreppt sich die Haare. Aber noch mal auf Anfang: Was ist eigentlich ein Kreppeisen, welche Geräte sind die besten und wie style ich mir die Haare richtig damit?

Was ist ein Kreppeisen genau?

Ein Kreppeisen (auch Hair Crimper genannt) ist ein Stylingtool für die Haare, das vor allem in den 80ern, 90ern und auch am Anfang der 2000er gerne verwendet wurde. In den letzten Jahren erlebte es ein echtes Revival. Models, Stars und Influencer stylen sich auch heute noch ihre Haare mit dem Tool, das besonders feine Zick-Zack-Wellen im Haar kreiert. Das Gerät sieht aus wie ein Glätteisen, nur statt glatter Platten hat es wellige Heizplatten. Klemmt man dann eine Strähne zwischen die beiden aufgeheizten Platten, lassen sich die Haare ganz schnell und einfach in Form bringen.

Wofür eignet sich ein Kreppeisen?

Mit einem Kreppeisen kannst du wilde Zick-Zack-Wellen ins Haar bringen. Je nach Aufsatz kannst du aber auch größere Wellen damit kreieren. Du kannst mit dem Welleisen alle Haare formen oder du wendest es nur in einigen Strähnen an, um Akzente zu setzen. Etwas Hair-Inspo mit coolen Frisuren findest du weiter unten im Artikel.

Ein Kreppeisen eignet sich am besten für glatte Haare. Hast du eine starke Naturwelle oder richtige Locken, kann es sich lohnen, die Haare zunächst einheitlich zu glätten und dann das Kreppeisen zu verwenden. Außerdem kannst du es gut verwenden, wenn du eher dünne Haare hast. Durch die Wellen sehen die Haare voller aus und haben mehr Volumen.

Das könnte dich auch interessieren: Locken mit dem Glätteisen: Schritt für Schritt Anleitung

Die besten Kreppeisen im Vergleich

Hast du jetzt auch Lust, dir den Retro-Hairstyle ins Haar zu zaubern? Dann zeigen wir dir hier unsere drei liebsten Kreppeisen:

Kreppeisen: Darauf solltest du beim Kauf achten

Bevor du auf den Shopping-Button klickst, solltest du dir das Kreppeisen noch mal genauer anschauen. Anhand dieser Faktoren kannst du herausfinden, ob das Welleisen wirklich das beste für dich ist:

  • Plattenform: Bevor du ein Gerät kaufst, solltest du dir überlegen, welches Stylingergebnis du damit erzielen möchtest. Willst du den klassischen Kreppeisen-Look der 80er und 90er mit kleinen Zick-Zack-Wellen oder willst du große Wellen im Haar haben? Je nachdem, wie dein Stylingwunsch aussieht, solltest du entweder ein klassisches Kreppeisen oder ein Welleneisen kaufen.
  • Temperatur: Kommen wir zum Punkt Haargesundheit. Um die Haare nicht allzu stark zu strapazieren, solltest du eine für deine Haare geeignete Temperatur wählen. Bei dünnem Haar reicht oft schon eine Temperatur von 160 oder maximal 180 Grad, sehr dickes Haar lässt sich meist einfacher bei einer Temperatur um die 200 Grad stylen. Am besten ist es also, wenn du ein Kreppeisen mit variabler Temperaturauswahl kaufst.
  • Beschichtung: Auch bei der Beschichtung der Heizplatten geht es um den Punkt der Haargesundheit. Hier solltest du auf jeden Fall ein Kreppeisen mit Platten aus haarschonendem Keramik wählen. Diese Oberfläche ist besonders ebenmäßig und die Hitze wird hier gleichmäßig verteilt. Somit sind Keramikplatten bei Glätteisen, Lockenstab, Kreppeisen und Welleneisen die beste Möglichkeit, die Haare schonend zu stylen.
  • Sicherheit: Natürlich sollte der Umgang mit einem Stylinggerät auch sicher sein. Verbrennungen können nämlich ganz schön weh tun und auch deine Möbel und die gesamte Wohnung sollten vor möglichen Unfällen mit den Geräten sicher sein. Achte deshalb auf Faktoren wie eine kühle Spitze am Gerät, eine automatische Abschaltung des Gerätes, einen sicheren Stand und eine hitzebeständige Matte. Nice to have sind außerdem Hitzeschutz-Handschuhe, die die Finger beim Styling vor Verbrennungen schützen.

Anleitung: Haare richtig mit dem Kreppeisen stylen

Ein Kreppeisen ist im Grunde super einfach in der Anwendung und du hast unzählige Möglichkeiten, die Haare nach Lust und Laune zu kreppen. Wir erklären dir, wie’s geht.

  1. Bevor du mit dem Kreppen loslegst, solltest du sichergehen, dass wirklich alle Haare komplett trocken sind. Gehst du mit dem heißen Eisen über das feuchte Haar, kannst du dem Haar schaden.
  2. Verwende einen Hitzeschutz, um die Haare vor der Stylinghitze zu schützen. Lass das Hitzeschutzspray komplett trocknen, bevor du mit dem Stylen loslegst.
  3. Gehe Strähne für Strähne vor. Willst du den ganzen Kopf kreppen, kann es helfen, die Haare vorher in Sektionen abzuteilen. Willst du nur einzelne Strähnen kreppen, kannst du das nach Gefühl dort machen, wo es dir gefällt.
  4. Beginne immer am Ansatz der Strähne, schließe die Haare zwischen den Platten ein und drück sie zusammen. Je nach Haartyp 5 bis 10 Sekunden geschlossen halten und dann wieder öffnen. Nun rutschst du an der Strähne weiter runter, setzt unter dem gekreppten Teil an und wiederholst das Ganze, bis du unten angekommen bist.
  5. Hast du alle Strähnen mit dem Kreppeisen gestylt, solltest du die Haare erst mal etwas auskühlen lassen. Danach kannst du Haarspray nehmen, um sie zu fixieren oder etwas Haaröl in die Längen geben, um für mehr Glanz zu sorgen.

In diesem Video siehst du noch mal genau, wie du ein Kreppeisen auf unterschiedliche Weisen verwenden kannst.

Hair-Inspo: Die coolsten Frisuren mit dem Kreppeisen

Inspiration gefällig? Die coolsten Kreppfrisuren der Stars und Influencer findest du hier.

Kreppeisen, Welleneisen, Glätteisen oder Lockenstab: Was ist der Unterschied?

Kreppeisen, Welleneisen, Glätteisen oder Lockenstab – die Auswahl an Stylingtools ist riesig. Doch wie findest du nun das Passende für dich? Mit einem Glätteisen kann man im Grunde nicht falsch machen. Dieses hat glatte Heizplatten, die das Haar glätten. Mit der richtigen Technik kannst du aber auch Wellen oder Locken mit einem Glätteisen kreieren. Willst du ein Tool, das du für alle möglichen Looks verwenden kannst, brauchst du auf jeden Fall ein Glätteisen.

Der Lockenstab zählt neben dem Glätteisen zu den Hairstyling-Klassikern. Hierbei handelt es sich um einen beheizbaren Stab, den es in unterschiedlichen Dicken und Längen gibt. Hiermit kannst du Wellen und wundervolle Locken kreieren und dir den Hollywood-Glam auf den Kopf zaubern.

Das Welleneisen hat in der Regel mehrere beheizbare Stäbe, die nebeneinanderliegen oder zwei Platten mit großen Wellen, zwischen die die Haare geklemmt werden. Für den aktuell gehypten Mermaid-Look oder lässige Beach Waves ist dieses Tool ein Must-have.

Und zu guter Letzt noch das Kreppeisen. Die Zick-Zack-Wellen, die du mit dem Kreppeisen kreieren kannst, sind zwar nichts für jeden Tag, doch kein anderes Stylinggerät schafft es, diese Art von Wellen ins Haar zu bekommen. Stehst du auf den ausgefallenen Retro-Style, darf dieses Tool bei dir nicht fehlen.

Auch interessant:

Dauerwelle selber machen: Anleitung und Tipps

Curly Girl Method: Die Lösung für schöne Locken

Salzspray Haare: So zauberst du dir lässige Beach Waves ohne Hitze

Verwendete Quellenamazon.de, beauty-report.de

Beach Waves Strand
Lust auf Urlaubsfeeling? Dann sind Beach Waves perfekt für dich. So stylst du die natürlichen Wellen mit einem Glätteisen nach. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...