Die größten Haarmythen und was tatsächlich dran ist

- Kennt ihr das? Einige Fragen lassen uns einfach nicht los – auch beim Thema Haarpflege. Bei einer gemeinsamen Redaktionsrunde landeten wir kürzlich wieder bei den leidigen Klassikern: Regt Haare schneiden eigentlich tatsächlich das Haarwachstum an? Wie oft sollten wir uns überhaupt die Haare waschen? Wie pflegen wir unsere Haare richtig? Und so weiter und so fort. Deshalb haben wir mit jemandem gesprochen, der es wissen muss: John Breitenbach, Stylist und Educator für das innovative Salon-Label Urban Alchemy. Was sollen wir sagen: John hat uns aufgeklärt – und mit so einigen Mythen aufgeräumt!

Haarmythen

Diese Haarmythen gehören ab heute der Vergangenheit an!

Mythos 1: Regt Haare schneiden das Haarwachstum an?

Nur Dinge, die an der Haarwurzel passieren, können das Haarwachstum anregen, so z.B. Peeling-Shampoos, die die Blutzirkulation auf der Kopfhaut anregen und so das Haarwachstum begünstigen können. Die Aussage, dass Haare schneiden das Haarwachstum anregt ist also ein absoluter Mythos.

Mythos 2: Lässt Spliss sich mit den richtigen Pflegeprodukten wieder reparieren?

Ja und Nein. Wenn der Spliss schon zu stark ist, hilft leider nur noch die Schere.

Mythos 3: Sollten wir Kuren als letzten Schritt unserer Haar-Routine auftragen?

Nein, der letzte Schritt sollte immer ein Conditioner sein, der das Haar abschließend pflegt und versiegelt.

Sollten wir unsere Haarkur über Nacht einwirken lassen?

Die Kur über Nacht einwirken zu lassen, ist eine tolle Möglichkeit, um die pflegenden Wirkstoffe voll auszunutzen.

Mythos 4: Verhelfen Ionenbürsten unseren Haaren zu mehr Glanz als herkömmliche Bürsten?

Um ganz ehrlich zu sein, habe ich selbst noch nie einen merklichen Unterschied gesehen oder gespürt.

Mythos 5: Hilft viel Haarpflege auch wirklich viel?

Nein! Viel ist bei der Haarpflege nicht automatisch besser! Überlagerungen am Haar sind ein großes Thema. Irgendwann können pflegende Inhaltsstoffe nichts mehr ausrichten, weil sie nicht mehr zum Haar durchdringen können. Wichtig ist das zum Haar passende Produkt und die vom Friseur empfohlene Menge.

Ist es besser, seltener Haare zu waschen?

Es ist nicht zwangsläufig besser, die Haare seltener zu waschen. Trotzdem muss es nicht jedes Mal mit Shampoo sein, zur Abwechslung kann man die Haare auch einfach mal nur mit Wasser oder einem waschaktiven Conditioner reinigen. Gerade zur Urlaubszeit, wenn man viel im Wasser ist und eben häufig das Gefühl hat, die Haare waschen zu müssen, ist das sehr praktisch.

Mythos 6: Wie schädlich ist es wirklich, wenn wir unsere Haare nach dem Duschen mit dem Handtuch trocken rubbeln?

Durch das Trockenrubbeln wird die empfindliche Schuppenschicht der Haare unter Umständen stark aufgeraut. Das Haar verknoten schnell und kann stumpf wirken. Ich würde es nicht empfehlen.

Mythos 7: Haare über Kopf föhnen: Ja oder nein?

Wenn man mehr Volumen und Fülle ins Haar bringen möchte, dann ist über Kopf föhnen die perfekte Möglichkeit dazu.
Am wichtigsten ist es, nicht gegen die Schuppenschicht zu föhnen, also immer von der Wurzel zu den Spitzen hin föhnen, egal ob über Kopf oder nicht.

Mythos 8: Was ist der Vorteil natürlicher Haarpflege?

Das Haar selbst erfährt durch natürliche Haarpflege keine Vorteile. Dennoch sind natürliche Inhaltsstoffe besser verträglich und besonders für Allergiker geeignet. Außerdem sind natürliche Haarpflegeprodukte besser abbaubar und somit umweltschonend.

Mythos 9: Wie schädlich ist es, jeden Tag die Haare zu glätten?

Sehr schädlich! Das Glätten nimmt dem Haar jegliche Feuchtigkeit. Auf Dauer wird das Haar dadurch sehr trocken, spröde und splissig.

Mythos 10: Parabene, Silikone und Co.: Wie schädlich sind sie wirklich für unsere Haare?

Parabene, Silikone und ähnliche Inhaltsstoffe haben einen sehr schlechten Ruf und können tatsächlich dazu führen, dass pflegende Inhaltsstoffe nicht mehr zum Haar durchdringen können (Thema "Überlagerung“). Besonders bei Silikonen sollten wir aber zwischen „guten“ und „schlechten“ Silikonen unterscheiden, denn immerhin verleihen Silikone ja auch einen tollen Glanz. Gute Silikone sind so klein, dass sie bei Kontakt mit Wasser direkt aus dem Haar fallen und so nicht anlagern.

Mythos 11: Wie oft dürfen wir uns im Jahr die Haare färben, ohne sie zu sehr zu beanspruchen?

Das lässt sich nicht pauschal sagen. Wenn die Haare gut gepflegt werden und die Haarstruktur durch geeignete Pflegeprodukte wie zum Beispiel Olaplex und das Urban Alchemy salt scrub cleanse intakt gehalten wird, verkraften die Haare das Färben meist sehr gut. 

Die besten Produkte zum Nachshoppen:

Weitere Haar-Themen:

Aktuelle Frisuren: Die neuen Frisurentrends 2018

Haarpflege: Produkte und Tipps für gesunde Haare