Warmluftbürste: Die besten Modelle im Test

Warmluftbürste: DAS sind die 5 Testsieger für voluminöse Haare

Du bist auf der Suche nach einer neuen Warmluftbürste? Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf achten musst und stellen dir die Testsieger sowie unsere Redaktionslieblinge vor.

Egal ob Locken, glatte Haare oder einfach etwas mehr Volumen: Eine Warmluftbürste (auch Föhnbürste oder Thermobürste genannt) kann alles. Sie ist das Multitalent unter den Hairstyling-Tools und lässt dich im Handumdrehen viele tolle Frisuren zaubern. Wir zeigen dir, welche Bürsten im Test überzeugt haben und worauf du beim Kauf achten solltest. 

Was bringt eine Warmluftbürste?

Eine Warmluftbürste hat viele Vorteile und ist definitiv ein Must-have in jedem Badezimmer. Das Gerät vereint Föhn, Lockenstab und Bürste in einem. Mit so einer Föhnbürste kannst du deinen Haaren beim Trocknen eine Extraportion Volumen geben, sanfte Locken stylen oder deine Mähne glätten. Nach der Behandlung mit einer Warmluftbürste wird dein Haar wie frisch vom Friseur aussehen.

Worauf muss ich beim Kauf einer Warmluftbürste achten?

Wer sich eine Warmluftbürste kaufen möchte, hat die Qual der Wahl, denn es gibt zahlreiche Geräte mit verschiedenen Borsten, Gebläsestufen, Regulierungsmöglichkeiten der Temperatur, Watt-Leistungen, Styling- und Bürstenaufsätzen auf dem Markt. Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten von Warmluftbürsten unterschieden:

  • Rotierende Warmluftbürste: So ein Modell verfügt über einen automatischen Ein- und Ausdrehmechanismus, der meist über zwei Knöpfe zu bedienen ist. Die Haare werden automatisch auf die Bürste gerollt. So ein Gerät erfordert allerdings etwas Übung. 
  • Nicht-rotierende Warmluftbürste: Die Haare müssen manuell auf die Bürste eingedreht, erhitzt und wieder ausgedreht werden. Sie ist gut für Anfängerinnen und Anfänger geeignet, weil die Gefahr geringer ist, dass sich die Haare in der Bürste verknoten.

Das könnte dich auch interessieren: Rotierende Warmluftbürste: Die besten Geräte und ihre Anwendung

Mit beiden Modellen lassen sich gute Ergebnisse erzielen. Wichtiger ist, wie gut die Bürste die Haare erfasst, wie sie in der Hand liegt und dass sie deine Mähne nicht schädigt. Naturhaar- oder Synthetikborsten sind am besten für lange Haare, da sie sich leichter wieder ausrollen lassen. Frauen mit kurzen Haaren können auch zu Modellen mit Borsten aus Draht greifen, um ihre Frisur zu stylen. Folgende Funktionen sollte deine Föhnbürste außerdem haben:

  • Kaltstufe bzw. Kühlfunktion zum Fixieren der Haare
  • Ionenfunktion, damit sich die Haare nicht statisch aufladen
  • am besten mehrere Stylingaufsätze für verschiedene Looks, kurze und lange Haare
  • mindestens zwei Gebläsestufen zur Hitzeregulierung und die Möglichkeit, mit verschiedenen Temperaturen zu stylen
  • Keratinbeschichtung für Glanz und Feuchtigkeit 

Das könnte dich auch interessieren:

Lockiges Haar? Diese 3 Haarbürsten solltet ihr ausprobieren

Schlafhaube: Das Must-have gegen Haarbruch im Schlaf

Föhn mit Aufsatz: 3 Modelle im Test – DAS ist der Beste für dich!

Die 5 besten Warmluftbürsten im Test

Das TÜV-zertifizierte Vergleichsportal vergleich.org hat 14 Föhnbürsten von verschiedenen Herstellern getestet und miteinander verglichen. In die Bewertung sind Faktoren wie Material, Haarerfassung, Ein- und Ausdrehen, Borsten, Stylingaufsätze, Verarbeitung und Preis eingeflossen. Und auch wir können dir tolle Bürsten ans Herz legen. In der Bildergalerie findest du die Testsieger und unsere Redaktions-Favoriten im Vergleich:

Wie style ich meine Haare mit einer Warmluftbürste? 

Das Styling mit einer Föhnbürste braucht ein wenig Übung, geht dann aber ganz schnell. Wenn du Locken wie von einem Lockenstab oder einfach etwas mehr Volumen zaubern möchtest, gehst du am besten folgendermaßen vor:

  1. Feuchte deine trockenen Haare mit einer Sprühflasche an oder style sie direkt mit nassen Haaren.
  2. Trage Hitzeschutzspray auf. 
  3. Teile deine Haare in mehrere Partien auf und befestige sie mit Haarklemmen.
  4. Löse eine Strähne und wickle das Haarende um den Bürstenkopf, entweder nach außen oder innen – je nachdem, in welche Richtung du den Schwung haben möchtest. Wenn du große Wellen anstrebst, nimmst du große Strähnen auf deine Bürste auf und wenn du kleine Locken stylen willst, sollten die Strähnen entsprechend schmaler sein. 
  5. Wickle die Strähne komplett auf und starte das Gebläse der Rundbürste. Achte darauf, dass die Temperatur nicht zu heiß ist.
  6. Kühle die bearbeitete Strähne mit der Kaltstufe aus. Anschließend die Bürste vorsichtig aus dem Haar ausdrehen. 

Im Reel siehst du unser Styling mit der Grundig HS 5523 Warmluftbürste:

Kann ich eine Warmluftbürste auch bei feinem und dünnem Haar benutzen?

Warmluftbürsten sind für jeden Haartyp geeignet und selbstverständlich lassen sich auch dünne Haare mit so einer Bürste stylen. Wähle am besten eine Föhnbürste, bei der die automatische Rotation bzw. die Leistung nicht allzu stark ist, um unnötige Spannung und Haarverlust zu vermeiden – oder greife gleich zu einer Bürste ohne Rotationsfunktion. Vor dem Styling mit der Rundbürste kann etwas Haarschaum ins feuchte Haar einmassiert werden. So hält die Frisur auch bei feinem Haar den ganzen Tag und erhält eine Extraportion Volumen.

Ist eine Warmluftbürste schädlich für meine Haare?

Eines vorweg: Zu hohe Temperaturen sind nie gut für die Haare. Das macht die Warmluftbürste aber nicht schlechter als einen gewöhnlichen Föhn, Lockenstab oder ein Glätteisen – im Gegenteil! In der Regel arbeiten die Multifunktions-Warmluftbürsten nämlich mit weniger Hitze als andere Stylingtools, was wiederum schonender fürs Haar ist. Möchtest du Haarbruch vermeiden, solltest du wie bei anderen Hitzestyling-Tools vor der Anwendung stets einen Hitzeschutz auftragen und eine niedrige Temperaturstufe wählen. Regelmäßiges Spitzenschneiden und eine Haarkur pro Woche helfen zusätzlich, Haare und Spitzen gesund zu halten.

Fazit: Lohnt sich eine Warmluftbürste?

Definitiv: ja! Mit einer Warmluftbürste sparst du nicht nur viel Zeit beim Styling, sondern kannst deinem Haar beim Trocknen sofort Volumen verleihen. Für jede Haarlänge gibt es die passende Multifunktions-Bürste. Gute Modelle auf dem Markt haben immer unterschiedliche Temperatureinstellungen und eine Beschichtung, die die Haare vor Hitzeschäden schützt und den Glanz bewahrt. Bürstenaufsätze mit verschiedenen Durchmessern sind kein Muss, aber sorgen für mehr Vielfalt beim Stylen von Frisuren. Solltest du überlegen, dir eine Föhnbürste zu kaufen, können wir dir eine der oben genannten Testsieger von Herstellern wie BaByliss, Revlon, Grundig und Co. wärmstens empfehlen.

Hier findest du noch mehr Tipps für schöne Haare:

Haare waschen: 5 Tipps für gesundes Haar

Shampoo gegen Haarausfall: Auf DIESES Shampoo schwören Tausende

Haarseife selber machen: 2 Rezepte für schönes Haar!

Verwendete Quellen: vergleich.org, instagram.com, amazon.de

Warmluftbürste
Du liebst den beliebten Blowout-Look und willst ihn schnell und einfach nachstylen? Da kann dir eine rotierende Warmluftbürste helfen. Die besten Geräte und eine Styling-Anleitung hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...