Balayage: Alles, was ihr über die Freihandtechnik wissen müsst

Balayage: Alles, was ihr über die Freihandtechnik wissen müsst

Der Trend geht immer mehr zur Natürlichkeit! Auch in Sachen Haarfarben. Die beste Methode, um Frische ins Haar zu bringen, aber das Ganze nicht so super unnatürlich aussehen zu lassen: Balayage. Aber was genau macht diese Methode aus? Und was ist der Unterschied zu Ombré?

Was ist Balayage?

Was genau bedeutet "Balayage" eigentlich? Es basiert auf dem französischen Wort "balayer", was so viel heißt wie "fegen". Und genau das passiert im Grunde auf dem Haar: Die Farbe wird ins Haar gefegt bzw. eher gepinselt. Die Färbetechnik soll aussehen, als wenn die Haare von der Sonne geküsst worden sind. Ursprünglich wurde die Färbemethode entwickelt, um den Goldschimmer nachzuahmen, den die Sonne auf den Haaren hinterlässt. Das Besondere: Das Ganze passiert freihändig. Der Friseur wählt also die Strähnen frei aus, betont sie unterschiedlich stark und einige werden auch komplett ausgelassen. So sieht das Haar besonders natürlich aus und auch die Farbverläufe werden sanft und bringen Schwung ins Haar. Bei der Färbetechnik wird also nicht der gesamte Oberkopf koloriert, sondern einzelne Strähnen. Die Ergebnisse sind dabei natürlich völlig individuell. Ein weiteres Merkmal der Technik: Der Ansatz bleibt unbehandelt, sodass ein richtiger Farbverlauf entsteht und man nicht immer direkt nachfärben muss. Du musst also nicht ständig zum Friseur oder Koloristen laufen. Übrigens gibt es mittlerweile auch Produkte, mit denen man sich den sonnengeküssten Look ganz easy selbst machen kann. Die Färbetechnik Balayage ist unter anderem auch deshalb so beliebt, weil du die Haarfarbe nicht ständig auffrischen musst und die gefärbten Haarsträhnen am Oberkopf ganz natürlich rauswachsen können.

Bei welcher Haarlänge funktioniert die Methode am besten?

Grundsätzlich funktioniert die Balayage-Technik bei jeder Haarlänge: egal ob Long Bob, lange Haare oder Kurzhaarfrisur. Denn die Farbe wird nur aufs Haar gepinselt und es müssen keine Strähnen in Alufolie gewickelt werden. Aber je länger das Haar ist, desto lebhaftere Akzente können gesetzt werden und desto kunstvoller kann der Effekt der Balayage-Technik sich entfalten. Bei kürzeren Haaren kann es passieren, dass die Balayage-Färbemethode nicht natürlich aussieht. Für einen sunkissed-Look sollten deine Haare mindestens schulterlang sein.

So geht die Färbetechnik Balayage:

Da Balayage eine Freihandtechnik ist und recht präzise gearbeitet werden muss, bietet es sich an, für diese Haarfarbe zum Friseur zu gehen. Denn dort wird die Farbe per Hand aufgetragen. Die Balayage-Färbetechnik wird an deine Haarfarbe, deine Haarlänge, Haarstruktur und Haarqualität angepasst. So bekommen deine Haare ein gesundes, glänzendes Aussehen mit zarten Highlights oder intensiveren Haarsträhnen.

Diese Haar-Themen könnten dich auch interessieren: Plopping, Curly Girl Method und Curtain Bangs

Welche Farben eignen sich für Balayage?

Auch hier gilt: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Braucht die Naturhaarfarbe einen kleinen Frischekick? Oder wollt ihr euch mal an einem neuen Color-Mix ausprobieren? Egal! Mit Balayage funktioniert so gut wie alles. Balayage eignet sich dabei für jede Naturhaarfarbe. Sind deine Haare bereits blondiert, können auch mit Colorationen von Braun bis Rot Akzente durch Haarsträhnen gesetzt werden. Als Tipp: Am besten kommen natürlich Nuancen heraus, die nur etwas heller sind als der ursprüngliche Haarton. Besonders schön sind zum Beispiel goldblonde Highlights in hellbraunem Haar oder silberblonde Strähnen im naturblondem Haar. Am natürlichsten wirkt die Färbetechnik jedoch, wenn ein sonnengeküsster Look erzielt wird.

Balayage: Diese Varianten gibt es

  • Tigereye-Hair

Eine beliebte Balayage-Variante ist das sogenannte Tigereye-Hair. Woher der Name kommt? Der Farbverlauf orientiert sich an dem Stein "Tigerauge". Man kennt ihn auch unter dem Namen Goldquarz. Für den Trend-Look werden warme Braun- und Goldnuancen ins Haar gepinselt.

 

  • Tortoiseshell-Hair

Das Vorbild dieses Trends ist eine Farbbezeichnung, die Schildplattzeichnung nämlich. Sie kommt häufig in der Katzenwelt vor. Während die Tortoiseshell-Katze aber ein fleckiges Muster hat, wird das Tortoiseshell-Haar durch feine Strähnchen ausgezeichnet. Sie werden in unterschiedlichen Nuancen ins Haar gesetzt. Wichtig ist bei dieser Technik, dass helle Strähnchen (Highlights) und dunkle Strähnchen (Lowlights) ins Haar gesetzt werden. 

Was kostet die Balayage-Färbetechnik?

Die Kosten für verschiedene Frisuren oder Haarcolorationen sind von Salon zu Salon und bei jedem Friseur unterschiedlich. Die Balayage-Färbetechnik ist eine Freihandtechnik und damit ganz besonders aufwändig. Da jede Strähne von Hand eingearbeitet wird und bis zu vier unterschiedliche Farben benutzt werden für einen besonders natürlichen Effekt, ist die Färbemethode meist etwas teurer als herkömmliche Haarsträhnen. Je nach Haarlänge und Haarstruktur solltest du für die Balayage-Färbemethode zwischen 100 und 200 Euro rechnen.

Der Unterschied zwischen Balayage und Ombré

Bevor der Trend Balayage aufkam, war es lange Zeit Ombré (bzw. Dip Dye), das die Haarwelt beeinflusst hat. Anders als bei der Freihand-Technik wird hier aber der Ansatz (bzw. auch ein Teil der Längen) dunkel gelassen und die Spitzen werden aufgehellt. Aber das Ganze passiert mit einem starken Kontrast: Während die Balayage-Technik mit Strähnchen funktioniert, wird beim Ombré-Look der ganze untere Teil des Haars gefärbt. Die Farbe wird klassischerweise etwa auf Höhe der Ohren oder tiefer beginnend aufgetragen. Das Ergebnis ist sehr markant und wenig natürlich. Beim Balayage-Haar entsteht dagegen eher ein natürlich wirkendes Gesamtkunstwerk mit vielen Highlights und Bewegung im Haar. Denn die Balayage-Färbemethode basiert auf zarten Highlights und Haarsträhnen, der Farbunterschied der Haarcoloration ist dabei nur wenige Nuancen heller als die Natur- oder Ausgangs-Haarfarbe. Die Abstände der kolorierten Haarsträhnen sind dabei ungleichmäßig. Beim Ombré-Look werden die Haare gleichmäßig von oben nach unten heller gefärbt, wodurch die Kontraste stärker sind. Suchst du einen natürlicheren Look, ist der Balayage-Trend für dich also unumgänglich!

Das könnte dich auch interessieren: 

Frisurentrend 2021: „Base Breaker“ Färbetechnik ist die DIE neue Revolution

Frisurentrend 2021: Diese 3 Frisuren lassen dich sofort jünger aussehen – ganz ohne Botox!

Frisurentrend 2021: Den Grungy Bob tragen alle im Herbst

Verwendete Quellen: Glamour.de, bellaffair.de

"Autumn Leaves": Die neuen Trendhaarfarben für den Herbst

Haarfarbentrend "Autumn Leaves": Orangebraun

In den USA ist der Haartrend bereits total angesagt, jetzt erobern "Autumn Leaves"-Haare (zu deutsch: Herbstblätter) auch hierzulande unsere Köpfe. Angelehnt an die wunderschönen Herbstblätter, die wir derzeit an den Bäumen bestaunen ...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...