Frisuren: Einfache Flechtfrisuren: Die schönsten Styles mit Anleitung

Einfache Flechtfrisuren für jede Haarlänge mit Schritt-für-Schritt-Anleitung

Flechtfrisuren sind nicht nur wunderschön und praktisch, sondern auch gar nicht so kompliziert, wie sie immer aussehen. Wir zeigen euch einfache Flechtfrisuren für jede Haarlänge.

Flechtfrisuren sind wunderschön, feminin und zudem noch super praktisch. Gerade im Sommer halten sie uns gerne mal die Haare aus dem verschwitzten Gesicht. Trotz allem habt ihr euch aber noch nicht selbst getraut, eure Haare zu flechten? Aus Angst, etwas könne schiefgehen? Dann solltet ihr dringend unsere einfachen Flechtfrisuren für Anfänger kennen. Wir versprechen: Die Finger bleiben unverknotet und die Frisur hält auch den ganzen Tag!

Flechtfrisuren für Anfänger: So gelingen sie

In Sachen Flechtfrisuren seid ihr wahre Anfänger? Das muss nicht so bleiben. Es gibt unzählige Flechtfrisuren, die nicht nur ein Friseur beherrschen kann. Mit ein paar Tricks und Kniffen, gelingt euch die verspielte Frisur auch zuhause. Wichtig ist, dass ihr euch Schritt für Schritt an die jeweiligen Techniken heranwagt. Vielleicht solltet ihr nicht unbedingt mit einem Haarkranz oder Fischgrätenzopf beginnen. Fangt doch erstmal damit an, einfache Strähnen zu flechten. Wenn das gut klappt, könnt ihr auch hin und wieder mal süße Zöpfe flechten oder vielleicht einfach den kompletten Pferdeschwanz? Wichtig ist nur, dass ihr euch erreichbare Ziele steckt. Und am Ende gilt immer: Übung macht den Meister. 

Einfache Flechtfrisuren für verschiedene Haarlängen

1. Halbgeflochtener Pferdeschwanz

Eine der einfachsten Flechtfrisuren ist der halbgeflochtene Pferdeschwanz. Hierfür braucht ihr nichtmal viele Hilfsmittel. Teilt eure Haare zunächst so, wie ihr den Scheitel am liebsten tragt. Anschließend drei gleich große Strähnen vom Oberkopf nehmen und einen normalen, holländischen Zopf flechten. Wenn ihr in der Mitte angekommen seid, könnt ihr den Zopf mit einem Haargummi fixieren. Nun die restlichen, offenen Haare vom Oberkopf nehmen und das gesamte Haar mit dem Haargummi zum hohen Pferdeschwanz binden. 

2. Französischer Zopf

Der französische Zopf ist ein wahrer Klassiker unter den Flechtfrisuren und schon eine Stufe komplizierter. Doch habt ihr einmal den Dreh raus, werdet ihr merken, wie leicht das Ganze eigentlich ist. Bürstet die Haare dafür als erstes aus dem Gesicht streng nach hinten. Anschließend trennt ihr oberhalb der Stirn, genau in der Mitte eine Partie ab. Diese teilt ihr in drei Teile und beginnt, ganz normal zu flechten. Wenn ihr von jeder Seite einmal geflochten habt, nehmt ihr zu jeder Strähne einen winzigen, seitlichen Strang mit dazu und flechtet diesen zusammen mit der Strähne weiter. So geht ihr immer weiter vor, bis keine Strähnen mehr vorhanden sind. 

3. Fischgrätenzopf

Der Fischgrätenzopf ist ein weiterer Hingucker und auch gar nicht so schwierig, wie man meint. Wie ihr einen Fischgrätenzopf flechtet, lest ihr hier. 

Do's und Dont's für Flechtfrisuren

Do's

  • Weniger Produkt ist mehr. Ein guter Hairstylist braucht nicht viel Produkt, um das Haar zu fixieren und in Form zu halten.
  • Unbedingt die Frisur am Abend vorher ausprobieren, um morgens nicht in Hektik zu geraten.
  • Verwendet vorher ein Sea Salt Spray, das gibt dem Haar Griffigkeit

Don'ts

  • Haare vorher nicht waschen – ansonsten ist nicht genügend Griffigkeit gegeben.
  • Nicht zu viel Haarspray verwenden, schließlich ist weniger mehr.
  • Vorher keine Haar-Kur benutzen – das macht die Haare zu rutschig und geschmeidig.

Wie hält meine Flechtfrisur länger?

Wenn man sich schon die Mühe macht, seine Haare zu flechten, dann soll die Flechtfrisur auch möglichst lange halten! Wir erklären euch Schritt-für-Schritt, wie euer Flechtwerk möglichst lange hält.

  1. Zum Abtrennen solltet ihr einen Stielkamm verwenden. Achtet dabei auf abgerundete Kammzähne, alles andere macht eure Haare kaputt.
  2. Die einzelnen Strähnen könnt ihr eventuell vor dem Flechten mit ein wenig Haarwachs glätten.
  3. Während des Flechtens könnt ihr den Zopf immer mal wieder sanft auseinander ziehen. So sieht er dicker aus.
  4. Nach dem Flechten könnt ihr mit Bobbypins oder Haarspray nachhelfen (Achtung, nicht zu viel!), falls sich die Flechtfrisur zu locker anfühlt.  

Welche Utensilien brauche ich für eine Flechtfrisur?

Für eine Flechtfrisur braucht ihr nicht viele Utensilien. Legt euch für das Flechtwerk eine Haarbürste parat, um eure Haare zu entwirren. Wer viele Haare hat, kann die einzelnen Partien mit großen Haarklammern abteilen. Damit die Frisur möglichst ordentlich ist, könnt ihr euch auch einen Stielkamm zur Hilfe nehmen. Ansonsten braucht ihr nur noch Bobbypins und Haargummis.

Alternative zur Flechtfrisur: Der Kordelzopf

Euch sind die Flechtfrisuren alle zu kompliziert? Dann setzt einfach auf einen hübschen Kordelzopf! Diese Frisur ist nicht nur super easy, sondern dazu noch ein echter Hingucker! 

  1. Bindet eure Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen.
  2. Teilt den Zopf in zwei dicke Strähnen und dreht beide Teile jeweils nach links ein.
  3. Als nächstes müsst ihr beide Stränge in die entgegengesetzte Richtung ineinander drehen, also nach rechts. 
  4. Mit einem Zopfgummi unten befestigen und bei Bedarf mit etwas Haarspray fixieren.

 

Sommerfrisur
Ihr habt diesen Sommer keine Lust auf Schwitzen? Dann setzt unbedingt auf diese Sommerfrisuren gegen lästige Schweißausbrüche. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...