Peelinghandschuh: So bekommst du zarte, weiche Haut

Peelinghandschuh: Mit diesem Beauty-Tool bekommst du zarte, weiche Haut

Ein Peelinghandschuh ist DAS Beauty-Tool für glatte Haut. Die besten Produkte und ihre Anwendung findest du hier.

Nicht nur das Gesicht, sondern auch der Körper will regelmäßig gepeelt werden. Das Peeling befreit die Haut von alten Hautschüppchen und Talgablagerungen und hinterlässt sie sanft, weich und zart. Besonders einfach ist die Anwendung eines Peelinghandschuhs. Wie genau du ihn verwendest und welche Peelinghandschuhe wir dir empfehlen können, verraten wir dir hier.

Was genau ist ein Peelinghandschuh und wie funktioniert er?

Ein Peelinghandschuh (manchmal auch Hamam oder Kese Handschuh oder Massagehandschuh genannt) ist ein spezieller Handschuh, der in der Badewanne oder unter der Dusche verwendet wird. Er ist, anders als ein normaler Handschuh, nicht weich und flauschig, sondern hat eine grobe und raue Oberfläche. Das Material kann sowohl aus natürlichen Materialien bestehen als auch aus künstlichen Fasern hergestellt werden. Besonders oft besteht er aus Bambus, Luffa, Hanf oder Sisal.

Mit dem Handschuh wird über die Hautoberfläche gestrichen. Durch die raue Oberfläche können so alte Hautschuppen abgetragen werden. Die Haut wird gepeelt und gleichzeitig hat der Handschuh einen Massageeffekt auf die Haut. Nach der Anwendung hinterlässt der Massagehandschuh die Haut weich und zart. Es gibt sowohl Peelinghandschuhe, die aussehen wie ein normaler Handschuh mit fünf Fingern, es gibt aber auch Handschuhe, die alle Finger gleichzeitig umfassen oder nur eine Aussparung für den Daumen haben. 

Wofür eignet sich der Peelinghandschuh?

Der Peelinghandschuh eignet sich hervorragend zur Behandlung der Haut und er bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Allerdings sollte er ausschließlich am Körper verwendet werden, denn die Haut im Gesicht ist vergleichsweise sensibel und könnte durch das grobe Peeling mit dem Kese Handschuh irritiert werden. Verwende im Gesicht besser ein Gesichtspeeling. Hier alle Vorteile des Peelinghandschuhs für den Körper auf einem Blick:

  • Die Massage mit dem Handschuh regt die Durchblutung und somit auch die Zellerneuerung an. So lässt der Peelinghandschuh den Teint frisch aussehen und kann sogar gegen Cellulite helfen.
  • Mithilfe des Peelinghandschuhs werden überschüssige Talgablagerungen und tote Hautschuppen abgetragen und die Poren befreit. Die Haut ist im Anschluss nicht nur super weich und glatt, sondern kann auch pflegende Wirkstoffe von Cremes besser aufnehmen.
  • Peelst und reinigst du deine Haut vor der Rasur mit dem Peelinghandschuh, gleitet der Rasierer besser über die Haut und die Rasur wird deutlich gründlicher. Regelmäßiges Peelen beugt außerdem eingewachsenen Haaren vor.
  • Besonders bevor du einen Selbstbräuner aufträgst, solltest du deine Haut gründlich peelen und reinigen, damit die Bräune sich gleichmäßig verteilen kann. Eine Vorbereitung der Haut mithilfe des Peelinghandschuhs ist das A und O bei der künstlichen Bräune.
  • Ein weiterer Vorteil: Ein Peelinghandschuh ist wiederverwendbar und nicht sehr teuer. So spart er dir nicht nur bares Geld ein, sondern tust auch der Umwelt etwas Gutes. Während in vielen Körperpeelings Mikroplastik enthalten ist, dass durch den Abfluss in die Gewässer gelangen kann, kann das mit einem Peelinghandschuh aus natürlichen Materialien nicht passieren.

Welcher Peelinghandschuh ist der beste?

Peeling vs. Peelinghandschuh: Was ist besser?

Sowohl das klassische Körperpeeling als auch der Peelinghandschuh sind sehr gut zur Körperpflege geeignet, haben einen Massageeffekt, regen die Durchblutung der Haut an und hinterlassen die Haut zart und weich. Du kannst beide Produkte sehr gut an Armen, Brust, Rücken, Brauch, Po und Beinen verwenden, denn beide Produkte sind in der Regel sehr gut verträglich und reizen nicht die Haut.

Der Vorteil eines Körperpeelings gegenüber eines Peelinghandschuhs: Viele Körperpeelings enthalten zusätzlich pflegende Inhaltsstoffe wie Öle, die die Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit und Pflege versorgen. Die Haut ist danach noch weicher.

Ein Peelinghandschuh hat hingegen ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, er ist wiederverwendbar und auch nachhaltiger. Kombinierst du den Handschuh bei der Anwendung mit einem Pflanzenöl wie zum Beispiel Kokosöl oder Jojobaöl, dann hast du auch gleichzeitig einen Pflegeeffekt. 

Anwendung: Wie benutzt man deinen Peelinghandschuh richtig?

Die Anwendung eines Peelinghandschuhs ist sehr einfach und im Großen und Ganzen selbsterklärend. Trotzdem haben wir dir hier wichtige Anwendungstipps aufgelistet, die du unbedingt beachten solltest.

  1. Verwende deinen Peelinghandschuh ausschließlich unter der Dusche oder in der Badewanne. Er sollte nie trocken verwendet werden, da er sonst die Haut zu stark reizt.
  2. Dusche dich erst einmal ab, bevor du den Handschuh zum Peelen verwendest. So entfernst du groben Schmutz und weichst die Haut auf, sodass die Poren geöffnet sind und sich die Hautschuppen besser lösen.
  3. Kombiniere deinen Peelinghandschuh mit etwas Duschgel oder einem Duschöl. So gleitet er besser über die Haut. Mit kreisenden Bewegungen kannst du dann über Beine, Füße, den Po, den Bauch, Rücken, Brust und Arme fahren.
  4. Rasiere dich immer erst nach dem Peeling und niemals davor. Die Haut wird durch die Rasur leicht gereizt, das Peeling würde dann für Irritationen sorgen.
  5. Gesicht und Hals solltest du nicht mit dem Peelinghandschuh peelen. Die Haut ist hier sehr empfindlich und der Peelinghandschuh kann für Hautirritationen und Rötungen sorgen. Im Gesicht und am Hals kannst du besser ein Gesichtspeeling wie ein Fruchtsäurepeeling verwenden.
  6. Nach dem Peeling solltest du deine Haut unbedingt eincremen. Sie nimmt nun die Wirkstoffe der Bodylotion viel besser auf und wird dadurch besonders zart und weich.

Wie oft sollte man ihn verwenden?

Wie auch bei einem Gesichtspeeling, kannst du auch deinen Körper etwa ein- bis zweimal die Woche mit einem Peelinghandschuh peelen. Hast du eine eher empfindliche Haut, reicht das Peeling einmal alle ein bis zwei Wochen. Zu oft solltest du die Haut nicht peelen, denn sie braucht Zeit, um sich nach dem Peeling zu regenerieren.

Wie oft sollte man den Peelinghandschuh reinigen?

Du solltest deinen Peelinghandschuh nach jeder Anwendung unter dem warmen Wasser und mit etwas Duschgel oder Shampoo säubern. Nach dem Reinigen zum Trocknen aufhängen, damit die Feuchtigkeit abfließen kann und sich kein Schimmel bildet und sich keine Bakterien im Handschuh ansammeln können. Hin und wieder kannst du auch deinen Peelinghandschuh in der Waschmaschine mit deiner regulären Wäsche mitwaschen. Aus hygienischen Gründen macht es außerdem Sinn, den Handschuh spätestens alle drei Monate auszutauschen.

Auch interessant:

Verwendete Quellen: amazon.de, prosieben.de

Frau hält ihre Waden fest
Du klagst über Wassereinlagerungen und angeschwollene Beine, Füße und Co.? Wir verraten dir vier Möglichkeiten, um die lästigen Schwellungen loszuwerden! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...