Lange und gesunde Haare? So geht’s!

- Du möchtest auch im Wind wehende Haare, deren Glanz einen blendet und die aussehen wie aus der TV-Werbung? Dann solltest du unsere Tipps befolgen!

Schöne Haare

Wir verraten euch alle Tipps und Tricks rund um schöne Haare

Dieses Gefühl, wenn man vom Friseur kommt, ist doch unbezahlbar: Die Haare glänzen, sitzen perfekt und sehen gesund aus. Aber gerade nach Blondierungen hält dieses Gefühl nur kurzfristig an. Nach wenigen Tagen sind die Spitzen doch recht schnell spröde und damit auch brüchig. Aber was machen wir denn falsch? Und wie bekommen wir es auch Zuhause hin, unsere Haare ohne Spliss und Co. lang zu züchten?

Die richtigen Produkte

Na klar: Der Profi benutzt meist ganz andere Produkte als wir Zuhause. Deshalb solltest du nach dem Friseurbesuch nach den richtigen Produkten für deine Haarstruktur fragen und dich nicht davor scheuen auch ein paar Euro mehr dafür über den Tresen wandern zu lassen. Denn mit der richtigen Kur, einem guten Shampoo und anderen Produkten kannst du deine Mähne so pflegen, dass sie lange gesund bleibt. Gesunde Ernährung für deine Haare sozusagen. Sie wirken dadurch elastischer und können weniger brechen. Und: Wenn du sowieso schon beim Friseur färbst, bitte doch um eine Olaplex-Behandlung. Die pflegt deine Haare schon beim Färben. Diese Investition lohnt sich also auf jeden Fall!

Haarpflege: Produkte und Tipps für gesunde Haare

Gesunde Haare wie Poppy
Schöne Haare im Winter? Diese Pflegeprodukte und Pflegetipps machen's möglich!
Artikel lesen

Ihr wisst nicht, wie ihr euren Haartyp am besten pflegen sollt? Macht hier den Test: Welcher Haartyp bin ich?

So kämmst du deine Haare am besten

Noch ein Fehler, den du unbedingt in Zukunft vermeiden solltest: Nach dem Haarewaschen solltest du nicht unbedacht einfach die nassen Haare von oben nach unten durchkämmen. Du merkst ja selbst, dass es ziept und die Haare leiden. Ein grober Fehler! Viel besser: Die Haare vorsichtig von unten nach oben kämmen. Mit kleinen Strichen gehst du immer ein wenig weiter nach oben Richtung Haaransatz. Oder du wartest einfach mit dem Kämmen/Bürsten bis deine Haare trocken sind.Und: Die Wahl der richtigen Bürste ist auch nicht unwichtig. Paddle Brushes oder Tangle Teezer sind besonders schonend.

Achtung vor Schals!

Im Winter ist es übrigens besonders wichtig, dass du offene Haare mit Bedacht zum Schal trägst. Denn sowohl unter als auch über dem Schal entsteht zwischen Haaren und Textil Reibung. Das kann die Struktur deiner Mähne angreifen. Überprüfe das mal selbst: Sicher merkst du, dass du nach dem Tragen des Schals im Winter die kürzesten Haare am Unterkopf hast. Wie du dagegen angehen kannst? Achte darauf, dass du keine Haare zwischen Nacken und Stoff hast, sondern bürste sie am besten darüber. Oder noch einfacher: Mach dir einen Dutt oder einen Zopf.

Dinge, die du nicht tun solltest

Natürlich ist es verlockend, mal eben zur günstigen Farbe aus der Drogerie zu greifen. Aber viele davon tun deinem Haar einfach nicht gut. Vor allem dann nicht, wenn du nicht die richtige Farbe erwischst und immer und immer wieder umfärbst. Geh also am besten gleich zum Friseur deines Vertrauens und sei nicht zu knickerig. Das rächt sich später auf deinem Kopf. Und das willst du ja auch nicht. Vermeide also am besten folgende Dinge, um deiner Mähne nicht zu schaden:

  • Zu Hause färben. Da stimmt die Farbe oftmals nicht und die Haarspitzen können schnell trocken werden.
  • Billig-Friseure erscheinen für den Moment vielleicht als tolle Alternative. Langfrsitig gesehen sind sie aber nicht das Richtige.
  • Billig-Pflege: Statt ein paar Euro zu sparen und am Ende deine hart erarbeitete Länge einbüßen zu müssen, solltest du direkt in gute Pflege am besten vom Friseur investieren. Die hält ja auch lange und du hast mehr Freude an deinen Haaren.

Mehr zum Thema:

Ab diesem Alter sollten Frauen keine langen Haare mehr tragen

Aktuelle Frisuren: Die neuen Frisurentrends 2018

Das sind die Haarfarben Trends 2018

Ansatzvolumen erzeugen - so geht's