Badezusatz selber machen

Badezusatz selber machen: 7 einfache Rezepte

Was wäre ein entspannendes Bad ohne den richtigen Badezusatz? Hier findest du sieben tolle Rezepte für deinen DIY Badezusatz zum Selbermachen.

In Badewanne mit Buch
© Monstera
Badezusatz selber machen

Badezusatz: So einfach kannst du ihn selber machen

Ein entspannendes Bad am Ende eines stressigen Arbeitstags – gibt es was Besseres? Na gut, vielleicht das Bad plus ein Glas Wein. Und was währe das Bad ohne den richtigen Badezusatz? Du kannst natürlich einen fertigen Badezusatz aus dem Handel kaufen, du kannst aber auch deinen eigenen DIY Badezusatz selber machen. Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • Du alleine bestimmst, was in deinen Badezusatz reinkommt. Keine Chemie oder Zusatzstoffe und keine Inhaltsstoffe, die deine Haut reizen könnten. Für welche Duftrichtungen und Zutaten entscheidest du dich?
  • Stellst du deinen eigenen Badezusatz her, kannst du mit der Zeit viel Geld sparen. Oft sind die Zutaten, die du im DIY Badezusatz verwenden kannst, schon bei dir zu Hause im Vorratsschrank.
  • Badesalz selber herzustellen ist ein cooles DIY-Projekt und dazu noch eine richtig tolle Geschenkidee.

DIY Badezusatz: 7 einfache Rezepte

1. Schlaf gut: Entspannungsbad mit Lavendel

Am entspanntesten ist ein Bad, wenn du es direkt vor dem Schlafengehen nimmst. Dann kommen Körper und Seele vom stressigen Tag herunter und bereiten sich auf den Schlaf vor. Am besten geht das mit einem Badezusatz mit Lavendel. Lavendel wirkt nämlich entspannend und beruhigend und erleichtert dir das Einschlafen im Anschluss.

Zutaten:

  • 2 EL Trägeröl (Arganöl, Mandelöl, Jojobaöl, …)
  • 7 Tropfen Lavendelöl
  • 3 Tropfen CBD Öl
  • Nach Wunsch: Lavendelblüten

So geht's:

Du solltest das Badeöl kurz vor dem Baden anmischen, da sonst die ätherischen Öle schnell verfliegen. Mische dafür zwei Esslöffel des Trägeröls deiner Wahl mit sieben Tropfen Lavendelöl und drei Tropfen CBD Öl an. Beide Öle helfen dir dabei, zu entspannen und Stress loszulassen. Nach Wunsch kannst du noch Lavendelblüten in die Badewanne tun.

2. Für Frostbeulen: Badezusatz mit Ingwer

Bist du eine echte Frostbeule und immer am Frieren, ist ein ausgiebiges Bad der ultimative Wärme-Bringer. Am besten mischst du dir einen eigenen Badezusatz mit frischen Ingwer an. Der Ingwer heizt dir so richtig ein und regt die Durchblutung an.

Zutaten:

  • 1 Stück Bio-Ingwer
  • Wasser

So geht’s:

Schneide deinen Bio-Ingwer (ca. zwei Zentimeter) in dünne Scheiben und bring ihn mit etwa einem Liter Wasser zum Kochen. Den Sud für etwa 10 Minuten köcheln lassen und danach die Ingwerscheiben heraussieben. Dann lässt du dir dein Badewasser bis zu Hälfte ein, gibst den Ingwersud dazu und füllst es dann bis oben hin mit warmem Wasser auf.

3. Gute Besserung: Erkältungsbad mit Eukalyptus

Hat die Erkältung dich mal wieder so richtig erwischt, kann ein Bad dem geräderten Körper guttun. Es lindert Gliederschmerzen und kann die Atmenwege öffnen. Danach fühlst du dich bestimmt schon etwas besser und bist schnell wieder auf dem Weg der Besserung.

Zutaten:

  • 2 EL Trägeröl (Arganöl, Mandelöl, Jojobaöl, …)
  • 5 Tropfen Eukalyptusöl
  • 5 Tropfen Pfefferminzöl
  • Nach Wunsch: Frische Pfefferminzblätter

So geht’s:

Du solltest das Badeöl kurz vor dem Baden anmischen, da sonst die ätherischen Öle schnell verfliegen. Mische dafür 2 Esslöffel des Trägeröls deiner Wahl mit 5 Tropfen Eukalyptusöl und 5 Tropfen Pfefferminzöl an. Alternativ kannst du auch ein anderes Öl wie Thymianöl verwenden. Nach Wunsch kannst du noch frische Pfefferminzblätter in die Badewanne tun.

4. Für Königinnen: Milch-Honig-Bad

Schon Cleopatra soll in Milch und Honig gebadet haben. Und das nicht ohne Grund, denn das ist die ultimative Kombi für zarte, weiche Haut. Die Milch hat eine rückfettende Funktion und Honig ist ein echter Vitamin-Booster. So ist das Bad perfekt für trockene Haut. 

Zutaten:

  • 300 ml Vollmilch (Alternative: Hafermilch)
  • 3 EL flüssiger Honig
  • Nach Wunsch: 3 Tropfen Rosenöl

So geht’s:

Zuerst erwärme die Milch in einem Topf, bring sie aber nicht zum Kochen. Sobald sie warm ist, den Honig hinzugeben und nach Wunsch noch 3 Tropfen Rosenöl zur Mischung hinzufügen. Alles gut verrühren und dann ins Badewasser gießen. 

5. Zum Verschenken: Einfaches Badesalz

Ein schönes DIY Badesalz ist eine super Geschenkidee, über das sich bestimmt jeder freut. Du kannst das Salz ganz nach deinem Wunsch gestalten und ätherische Öle und Blüten nach Wahl hinzufügen. Wir stellen dir hier eine fruchtige Variante vor, die besonders im Winter für einen Frischekick sorgt.

Zutaten:

  • 1 Tasse grobes Meersalz
  • 3-5 Tropfen Zitronenöl
  • 3-5 Tropfen Rosmarinöl
  • Nach Wunsch: Bunte getrocknete Blütenblätter

So geht’s:

Mische das Salz mit dem Zitronen- und Rosmarinöl. Stelle dabei sicher, dass sich Salz und Öl gut miteinander vermischt hat. Danach die Blüten hinzugeben und alles in ein verschließbares Gefäß umfüllen. Nun kannst du noch eine Schleife um das Glas binden und das DIY Badesalz beschriften.

6. Winterlich: Badezusatz mit Zimt

Winterzeit ist Badezeit. Und wie schön ist es, wenn man sich mit einem weihnachtlichen Bad die Vorweihnachtszeit so versüßen kann. Der Duft, der einen wohl so richtig in Weihnachtsstimmung bringt, ist Zimt. Deswegen schauen wir uns nun an, wie man ein DIY Badezusatz mit Zimt machen kann.

Zutaten:

  • 3-4 Zimtstangen
  • Nach Wunsch: Getrocknete Nelkenblüten

So geht’s:

So einfach war Baden noch nie. Um die Badewanne in einen weihnachtlichen Zimtduft zu hüllen, musst du einfach nur drei bis vier Zimtstangen ins laufende Badewasser legen. Wenn du willst, kannst du nun noch ein paar getrocknete Nelkenblüten ins Wasser legen.

7. Detox: Badezusatz mit grünem Tee

Grüner Tee ist nicht nur gesund als Teeaufguss, sondern auch im Badewasser und in anderen Kosmetikprodukten. Der Tee hat eine entgiftende Wirkung und regt die Regeneration der Haut an. Für das Maximum an Selfcare also nicht nur den grünen Tee trinken, sondern auch darin baden.

Zutaten:

  • Ca. 10 Teebeutel grüner Tee

So geht’s:

Die Anwendung des Detox-Badezusatzes ist super einfach. Dafür einfach bis zu 10 Teebeutel grüner Tee ins laufende Badewasser legen und kurz ziehen lassen. Ist die Wanne vollgelaufen, kannst du die Beutel herausnehmen.

die-besten-badeöle
Was wir brauchen, um so richtig runterzukommen? Richtig, eine heiße Badewanne. Am besten direkt nach der Arbeit. Da löst sich der Stress des Tages direkt in Luft, äh... in Wasser auf. Was uns noch fehlt? Ein richtig gutes Badeöl. Sonst wär's ja... Weiterlesen

Richtig baden: So funktioniert’s

Im stressigen Alltag ist es schwer, sich mal ein paar Minuten für sich zu nehmen und kurz abzuschalten. Doch ein warmes, entspannendes Bad schafft es fast jedes Mal, für eine Auszeit und etwas Me-Time zu sorgen. Es kann zum wöchentlichen Ritual werden, bei dem du dir Kerzen anzündest, dein liebstes Buch greifst und einfach mal die Badezimmertür für 20 bis 30 Minuten hinter dir abschließt. Achte dabei auf folgende Punkte:

  • Die optimale Wassertemperatur für ein Bad liegt zwischen 35 und 38 Grad. Kontrollieren kannst du das mit einem Wasserthermometer.
  • Ein entspannendes Ambiente macht das Bad erst zu einem Erlebnis, bei dem du deine Sorgen kurz beiseiteschieben kannst. Sorgt für ein angenehm gedimmtes Licht und vielleicht sogar entspannende Musik.
  • Sorg für eine entspannte Liegeposition. Hier kann dir ein spezielles Badewannenkissen behilflich sein.
  • Besonders praktisch ist auch eine Badewannenablage, auf der du deinen Drink oder dein Tablet abstellen kannst, um nebenbei deine Lieblingsserie zu schauen.
  • Ein Bad sollte maximal 20 Minuten dauern. Sitzt du länger in der Badewanne, kann dein Kreislauf Probleme bekommen.
  • Verwendest du einen Badezusatz, solltest du dich nach dem Bad kurz mit klarem Wasser abduschen.
  • Hast du eine empfindliche Scheidenflora, solltest du auf Badezusätze am besten verzichten. Sie könnten den intimen pH-Wert aus dem Gleichgewicht bringen.
  • Nach dem Bad solltest du nicht gleich wieder zum Stress zurückkehren. Am besten badest du also abends vor dem Schlafengehen. Es bringt dich runter und ist dadurch auch die perfekte Einschlafhilfe.
  • Nach dem Bad solltest du deine Haut gründlich pflegen und mit einer Bodylotion eincremen.
  • Bade nicht öfter als zweimal die Woche.

Bedenke: Das Vollbad ist nicht für jeden geeignet. Hast du Krampfadern, eine Herzschwäche oder einen zu niedrigem Blutdruck, solltest du lieber duschen statt baden.

FAQ

Welche Hausmittel eignen sich als Badezusatz?

Willst du dir ein Bad einlassen, hast aber keinen Badezusatz zu Hause? Keine Sorge. Du kannst auch ganz einfach deine Vorratskammer plündern und viele Hausmittel als Badezusatz verwenden. Diese Hausmittel eignen sich besonders gut zum Baden:

  • Milch
  • Honig
  • Olivenöl
  • Kokosöl
  • Meersalz
  • Grüner Tee
  • Kamillentee
  • Pfefferminze
  • Zimt
  • Ingwer

Welche Kräuter kann man ins Badewasser tun?

Kräuter eignen sich hervorragend, um das Badewasser zu verfeinern oder deinen einen Badezusatz herzustellen. Wir zeigen dir die beliebtesten Kräuter und ihre Wirkung:

  • Lavendel: Wirkt beruhigend, entspannend, schlaffördernd
  • Kamille: Wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend, krampflösend
  • Melisse: Wirkt beruhigend, angstlösend, gegen innere Unruhe
  • Rosmarin: Wirkt anregend, entzündungshemmend, stresslösend
  • Thymian: Wirkt antibakteriell, antiviral, schleimlösend
  • Eukalyptus: Wirkt erfrischend, antibakteriell
  • Sandelholz: Wirkt ausgleichend, fördert die Wundheilung

Wie lange ist der selbst gemachte Badezusatz haltbar?

Verwendest du zur Herstellung deines DIY Badezusatzes ätherische Öle, solltest du den Badezusatz erst kurz vor dem Bad herstellen, da ätherische Öle schnell verfliegen. Alternativ kannst du dein selbst gemachtes Badesalz mit ätherischen Ölen in einem verschließbaren Gefäß trocken lagern und es hält mehrere Monate. Verwendest du lieber fertige Badezusätze aus dem Handel, achte auf das Haltbarkeitsdatum des jeweiligen Produktes.

Wie kann man eine Badebombe selber herstellen?

Badebomben bringen so richtig Spaß. Diese selber herzustellen ist aber etwas komplizierter und bedarf mehrere Zutaten. Bei Amazon gibt es tolle Badebombensets, die alles Wichtige enthalten, damit du dir deine eigene Badebombe selber machen kannst. Richte dich nach den jeweiligen Anwendungshinweisen und mit etwas Übung hast du deine eigene Bathbomb.

Fazit

Einen eigenen Badezusatz selber herzustellen ist nicht nur ein spaßiges Projekt, es spart dir auch ordentlich Geld ein und ist eine super Geschenkidee. Ein weiterer Vorteil: Stellst du deinen Badezusatz selber her, weißt du ganz genau, was drin ist. Keine potenziell schädlichen Chemikalien sind enthalten und deine Haut wird nicht gereizt. Wir haben dir hier sieben einfache DIY Rezepte vorgestellt. Viel Spaß beim Nachmachen.

Auch interessant: Wellness zu Hause, Gurkenmaske selber machen, Kaffeepeeling selber machen

Verwendete Quellen: pinterest.de

Frau rasiert sich die Beine mit Damenrasierer
Es gibt so viele Möglichkeiten, unerwünschte Haare am Körper loszuwerden. Ein Must-have für stoppelfreie Haut ist der Damenrasierer. Die vier besten Rasierer im Test gibt es hier. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...