Augenbrauen rasieren: Vor- und Nachteile

Augenbrauen rasieren: Vor- und Nachteile vom Rasieren

Augenbrauen zupfen, mit Fadentechnik entfernen oder doch lieber Augenbrauen rasieren? Wir erklären dir, was du beim Rasieren beachten solltest. 

Frau mit schönen Augenbrauen
© iStock
Welche Vor- und Nachteile hat es, wenn wir uns die Augenbrauen rasieren?

Wir wissen, dass die Augenbrauen das Gesicht perfekt umrahmen. Die Form der Haare spielt dabei ebenfalls eine entscheidende Rolle. Die Augenbrauen verleihen jedem Gesicht einen bestimmten Charakter. Daher ist das Augenbrauen nachtrimmen sehr beliebt. Dafür gibt es natürlich unterschiedliche Methoden. Neben der Fadentechnik greifen viele gerne zur Pinzette und zupfen sich so die Härchen nacheinander aus. Für einige ist es Routine, andere wiederum finden es schmerzhaft und greifen lieber zum Rasierer. Wie du deine Brauen rasieren kannst und welche Vorteile die Rasur der Haare mit sich bringt, erfährst du hier.

Augenbrauen rasieren: So gehts

Kann man sich die Augenbrauen rasieren? Klar! Du solltest nur vorsichtig sein und eher zurückhaltend mit dem Rasierer über deine Augenbrauen gehen. Denn wenn du dir einen kleinen Fehler erlaubst, sieht man ihn sofort in den Augenbrauen. Wichtig ist natürlich wie immer die richtige Vorbereitung. Du benötigst unbedingt einen Augenbrauenrasierer und keinen herkömmlichen Rasierer, der für Beine, Achseln oder die Bikinizone bestimmt ist. Hast du zuvor noch nie deine Brauen getrimmt und hast Angst, etwas falsch zu machen, ist es ratsam, deine Augenbrauen sonst einem Profi anzuvertrauen. 

Augenbrauen rasieren: Das benötigst du

  • Augenbrauenrasierer (keinen normalen Rasierer!)
  • Spiegel
  • Rasierschaum
  • Feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege
  • Natürlich kannst du auch einen Augenbrauentrimmer verwenden. Dafür benötigst du aber keinen Rasierschaum. 

Wie du zuhause vor dem Spiegel am besten vorgehst, erklären wir dir Schritt für Schritt:

  1. Reinige dein Gesicht von allen Make-up-Rückständen und lege ein nasses, warmes Handtuch auf die Augenbraue. Das öffnet die Poren und ermöglicht ein schmerzfreies Entfernen der Härchen. 
  2. Trage nun etwas Rasierschaum auf die Stellen der Brauen auf die du enthaaren möchtest.
  3. Ein Augenbrauenstift kann dir helfen, um die gewünschte Form zu markieren.
  4. Spanne deine Haut nun mit zwei Fingern und lege den Rasierer im 45° Winkel an deine Haut an.
  5. Rasiere mit leichten Bewegungen, ganz ohne Druck in Wuchsrichtung.
  6. Es ist immer besser, in kleinen Schritten zu rasieren, so kann wenig schief laufen.
  7. Anschließend wäschst du dein Gesicht mit kühlem Wasser ab.
  8. Beruhigende Feuchtigkeitscreme auftragen, durch die Rasur kann eine leichte Hautreizung entstehen. Eine Pflege kann die Haut beruhigen.

Warum reicht kein herkömmlicher Rasierer für das Augenbrauen rasieren aus?

Rasierer ist nicht gleich Rasierer. Es gibt natürlich Gründe, warum der herkömmliche Rasierer aus der Dusche nur für die Rasur der Beine, Achseln und Bikinizone gedacht ist. Ein Augenbrauenrasierer ermöglicht ein leichtes Entfernen der Härchen über dem Auge. Doch es gibt auch weitere Gründe, die dafür sprechen, das Geld in einen richtigen Augenbrauenrasierer zu investieren: 

  • Die Gesichtshaut ist sensibler und sanfter.
  • Ein Augenbrauenrasierer lässt sich besser über die Augenbraue fahren, ohne das Auge zu verletzen. 
  • Die Augenbrauenrasierer haben eine kleinere Klinge und liegen besser in der Hand.

Wie lang sollten die Augenbrauen sein?

Beim Augenbrauenrasieren ist es wichtig, dass die Härchen auf jeden Fall wenige Millimeter auf der Haut sichtbar sind, um sie rasieren zu können. Anders als beim Augenzupfen, wo man die feinen Härchen greifen muss, kann mit dem Rasierer jedes einzelne Haar entfernt werden. Die Klinge des Augenbrauenrasierers ist zwar scharf, sollte aber nicht die Haut verletzen, wenn die Härchen kürzer sind. 

Wie lange dauert es, wenn man die Augenbrauen rasiert hat, bis sie nachgewachsen sind?

Das Augenbrauenrasieren bringt einen kleinen Nachteil mit sich. Sobald man die Augenbrauen rasiert hat, dauert es nur wenige Tage, in der Regel zwei bis drei, bis die Härchen wieder nachgewachsen sind und sichtbar werden. Die Härchen wachsen durch das Rasieren schneller nach. Denn nur beim Augenbrauenzupfen wird mit jedem Härchen auch jede einzelne Haarwurzel entfernt. 

Vor- und Nachteile vom Augenbrauen rasieren im Überblick:

Vorteile

  • Im Gegensatz zum Augenbrauen zupfen mit der Pinzette ist das Augenbrauen rasieren so gut wie schmerzfrei
  • Bei der Rasur der Brauen lassen sich viel mehr Härchen schneller entfernen statt mit einer Pinzette. Beim Augenbrauen zupfen muss jedes einzelne kleine Härchen gezupft werden. 

Nachteile 

  • Nach dem Rasieren wachsen die Augenbrauenhaare schneller und vor allem dicker nach. Beim Zupfen mit der Pinzette werden Augenbrauenhaare samt Haarwurzel erwischt. Daher dauert es dann länger, bis die Haare nachwachsen.
  • Das Ergebnis beim Augenbrauen rasieren ist nicht allzu akkurat. Mit dem Rasierer ist es manchmal schwer, jedes einzelne Härchen zu erwischen, so kann es dazu kommen, dass die Augenbrauenform nicht präzise genug wird.
  • Die Fehler bei der Rasur sind schneller sichtbar, denn wenn du beim Rasieren abrutschst, entfernst du die möglicherweise noch mehr Haare, als du wolltest. Aber keine Sorge, die Härchen wachsen ja nach!

Was bedeuten die Falten unter den Augen? Deine Wimpern fallen aus und du möchtest wissen, was das zu bedeuten hat? Wie oft sollte man eine Haarbürste reinigen? Hier gibt es die Antworten!

Verwendete Quellen: beauty-tipps.net, praxistipps.focus.de

Junge Frau mit schönen Augenbrauen
Die Augenbrauen verraten sehr viel über unsere Laune und betonen unser Gesicht. Wie du also dir perfekte Augenbrauen nachzeichnest und was du beim Zupfen beachten muss, liest du hier! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...