Anti-Frizz: Die besten Tipps & Produkte gegen krauses Haar

Anti-Frizz: Die besten Tipps & Produkte gegen krauses Haar

Du hast immer wieder Frizz im Haar und deine Haare sehen kraus, stumpf und widerspenstig aus? Dann können diese Tipps gegen krauses Haar dir helfen.

Fast jeder kennt diese Situation: Man hat die perfekt gestylten Haare, geht nach draußen in den Regen und zack – schon kräuselt sich das Haar und steht in alle Richtungen. Das war’s dann mit der perfekt liegenden Friese. Frizz macht uns bei hoher Luftfeuchtigkeit einen dicken, fetten Strich durch die Rechnung. Was du dagegen tun kannst und welche Pflege sich bei krausem Haar zum Bändigen eignet, verraten wir dir hier.

Frizz: Woran erkennt man krauses Haar und was sind die Ursachen?

Krauses, widerspenstiges Haar kräuselt sich unkontrolliert und steht ab. Das nennt man dann auch Frizz. Dieser tritt vor allem dann auf, wenn sich die Luftfeuchtigkeit erhöht oder man von einer trockenen in eine feuchte Umgebung wechselt. Sind die Wasserstoffbrücken innerhalb der Eiweißfasern im Haar nicht ganz intakt oder unterschiedlich ausgeprägt, quellen die Haare an einigen Stellen durch die äußere Feuchtigkeit auf, an anderen Stellen trocknen sie hingegen aus. Die Haare kräuseln sich und sehen trocken und stumpf aus.

Krauses Haar ist auf der anderen Seite aber auch die Bezeichnung für einen speziellen Haartyp. Kleine, feine Locken, die besonders pflegeintensiv sind. Bekommen sie nicht die richtige Pflege, werden sie schnell brüchig, trocken und brechen leichter ab. Das liegt daran, dass krauses Haar von Natur aus eine empfindlichere Schuppenschicht hat und dadurch schneller austrocknet und anfälliger für äußere Einflüsse ist. Hinzu kommt, dass durch die abstehenden Locken weniger kopfhauteigenes Öl an die Längen und Spitzen gelangt, das diese mit Feuchtigkeit versorgen würde.

Anti-Frizz: Diese 5 Tipps helfen bei krausem Haar

Krauses Haar ist besonders anspruchsvoll. Das A und O bei Frizz ist es, das Austrocknen der Haare zu verhindern, da sie sonst schnell kraus und stumpf aussehen. Gewöhne dir haarschonende Haarrituale an und spende deinen Haaren viel Feuchtigkeit mit passenden Pflegeprodukten. Und schon sind die krausen Haare gebändigt. Ps: Unsere liebsten Produkte gegen krauses Haar findest du weiter unten.

1. Krause Haare waschen

  • Wasche deine Haare nicht zu oft. Bei jeder Haarwäsche entfernst du die pflegenden natürlichen Öle und damit auch Feuchtigkeit, die dein krauses Haar so dringend braucht.
  • Wasche deine Haare nicht zu heiß. Die Hitze reizt Haar und Kopfhaut und wirkt austrocknend. Besser ist es, die Haare mit lauwarmem Wasser zu waschen.
  • Verwende hochwertige Pflegeprodukte, die sich für deine Haarstruktur eignen und verzichte auf potenziell austrocknende Inhaltsstoffe wie Sulfate, wasserunlösliche Silikone oder Alkohol.
  • Etwa einmal die Woche solltest du eine Haarmaske anwenden. Diese spendet intensive Pflege. Lass sie mindestens 20 Minuten im Haar einwirken, bevor du sie auswäschst.
  • Ein Conditioner gehört zu jeder Haarwäsche dazu. Es schließt die Schuppenschicht der Haare und verhindert so, dass sie den Tag über austrocknen und sich Frizz bildet. Wenn du willst, kannst du auch diesen Conditioner-Hack ausprobieren:

2. Krause Haare trocknen

  • Um deine Haare nicht weiter austrocknen und noch krauser zu machen, solltest du Hitze beim Trocknen nur sehr sparsam einsetzen. Verwende vorher außerdem immer einen Hitzeschutz.
  • Verwende einen Föhn mit Ionen-Funktion. Diese verhindert, dass sich die Haare elektrisch aufladen und noch krauser aussehen.
  • Lass die Haare erst mal an der Luft antrocknen, bis sie zu etwa 80 Prozent trocken sind. Danach nimmst du den Föhn, stellst ihn maximal auf die mittlere Hitzestufe und föhnst dein Haar vom Ansatz in Richtung Spitzen. So wird die Schuppenschicht geschlossen und die Haare sehen nicht mehr so kraus aus. Außerdem kann keine Luftfeuchtigkeit mehr eindringen und für Frizz sorgen.

3. Krause Haare pflegen

  • Neben dem richtigen Shampoo, dem richtigen Conditioner und einer Haarmaske, die sich für deine krause Haarstruktur eignet, solltest du auch immer eine Leave-in-Pflege verwenden.
  • Ein Haaröl spendet dem Haar viel Feuchtigkeit und bringt Glanz. Sehr gut eignen sich reine, natürliche Pflanzenöle wie Arganöl. Wichtig ist nur, dass sie das Haar nicht zu sehr beschweren.
  • Auch eine Föhn-Creme kann dir dabei helfen, dass die Haare beim Trocknen noch glatter und seidiger werden. Sie sorgt außerdem dafür, dass das Haar schneller trocknet und vor Hitze geschützt ist.

4. Krause Haare stylen

  • Verwende Stylinggeräte mit Hitze wie Glätteisen, Lockenstab und Co. nur sehr sparsam und achte bei jeder Verwendung darauf, einen Hitzeschutz aufzutragen.
  • Schonende Frisuren beim Sport oder beim Schlafen schützen die empfindliche Haarstruktur. Sehr gut eignet sich ein locker geflochtener Zopf.
  • Wenn du dir glattes, seidiges Haar wünschst, kannst du auch mal ein Keratin-Treatment ausprobieren. Hier wird die Haarstruktur vom Friseur langfristig geglättet. Das Treatment eignet sich perfekt für alle, die ihr krauses Haar für einen längeren Zeitraum bändigen wollen.

5. Reibung vermeiden

  • Rubbel deine Haare nach dem Waschen nie mit einem Handtuch ab. Drückte das Wasser stattdessen mit den Händen aus (nicht auswringen!) und wickel sie in ein Baumwollshirt. Dieses ist viel sanfter zur Haarstruktur.
  • Bürste deine krausen Haare nicht zu oft, da sonst die Struktur der Haare zerstört werden könnte. Achte außerdem darauf, die Haare nicht klitschnass zu bürsten und starte beim Kämmen immer bei den Spitzen und arbeite dich nach und nach hoch, um Haarbruch zu vermeiden.
  • Verwende haarschonende Haargummis und binde diese nicht zu eng. Sehr gut eignen sich Spiralhaargummis und Scrunchies.
  • Trage weniger Mützen und Hüte, um Reibung und Frizz zu vermeiden.
  • Beim Schlafen solltest du neben der passenden Schlaffrisur auch auf haarschonende Bettwäsche achten. Ein Kopfkissen aus Satin ist perfekt, denn hier gleiten die Haare über den glatten Stoff und rauen sich nicht auf.

Unsere Favoriten: Die besten Shampoos gegen krauses Haar

SOS-Tipp gegen Fritz: Gleitgel

Seit einiger Zeit wird dieser Haar-Hack total gehypt: Gleitgel für die Haare. Der Lustbringer wird kurzerhand zweckentfremdet und sparsam ins Haar gegeben, um die Haare zu bändigen. Das versiegelt die Haare, spendet Feuchtigkeit und verhindert, dass bei einer hohen Luftfeuchtigkeit Frizz entsteht. Probier es doch mal aus!

Auch interessant: Lockenspray, Haaröl ohne Silikone oder Haarbruch vermeiden

Verwendete Quellen: hairlust.de, kosmetik.de

Lange gesunde Haare
Du wünschst dir Haare, die kräftig, voll und lang sind? Dann solltest du dir dieses günstige Haaröl zulegen – es fördert nämlich das Haarwachstum. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...