Dschungelcamp vor dem Aus? Promis könnten evakuiert werden - "Lebensgefährlich"

Dschungelcamp vor dem Aus? Promis könnten evakuiert werden - "Lebensgefährlich"

Ist das Dschungelcamp 2022 in Gefahr? Den Promis in Südafrika drohen heftige Unwetter. Gewitter und Regen könnten das Camp überfluten. Was RTL jetzt tut, um das Leben der Kandidaten zu schützen ... 

  • Die aktuelle Staffel von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" steht unter keinem guten Stern
  • Jetzt drohen dem "Dschungelcamp" in Südafrika schwere Unwetter 
  • Um die Camper in Sicherheit zu bringen, gibt es einen Notfallplan, der jetzt greifen könnte

Krisenstimmung im Dschungelcamp

Im Dschungelcamp läuft in diesem Jahr scheinbar gar nichts nach Plan. Schon vor dem Start standen alle Zeichen auf Krise: Christin Okpara schied wegen Unstimmigkeiten um ihren Impfstatus aus und mit Lucas Cordalis fing sich ausgerechnet einer der großen Favoriten auf die Dschungelkrone das Corona-Virus ein. Kaum im Camp angekommen, eskalierte dann der Streit zwischen Janina Youssefian und Linda Nobat in einem mehr als unschönen Rassismus-Eklat, auf den wohl alle Camper gern verzichtet hätten. Und nun droht auch schon die ultimative Krise. Mit viel Pech müssen die IBES-Kandidaten evakuiert werden.

IBES steht auf der Kippe: Heftige Unwetter in Südafrika

Über dem Dschungelcamp ziehen schwarze Wolken auf - und damit meinen wir nicht die neuesten Streitigkeiten zwischen den Bewohnern. In Südafrika sind Regen, Sturm und Gewitter angesagt. Auf Nachfrage von "Bild" erklärt eine RTL-Mitarbeiterin, was der Gruppe um Harald Glööckler, Tina Ruland, Filip Pavlovic und co. blühen könnte:

Gefährlich wird es, wenn es hier in der Region zwei Tage durchregnet. Dann droht der Fluss, der am Camp vorbeiführt, zu überfluten.

Krass! Bekanntlich sitzen die Prominenten bei "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" nicht in einer Studiokulisse. Sie befinden sich wirklich im Dschungel und sind den Elementen nahezu schutzlos ausgeliefert. Klar ist: Sollte der Fluß das Dschungelcamp überfluten, können die Bewohner nicht dort bleiben.

Dschungelcamp vor Evakuierung: Was passiert mit den Stars?

Für den Worst Case hat RTL einen Notfallplan ausgearbeitet. In unmittelbarer Nähe zum Camp befinden sich eine Stahltreppe und eine Holzbrücke. Über diesen Weg könnten die Dschungelcamper auf eine erhöhte Ebene gelangen und dort ein neues Lager aufschlagen. Im Fernsehen ist diese Konstruktion (bislang) nicht zu sehen, doch auch diese birgt offenbar Gefahren:

Ein "Bild"-Reporter, der sich vor Ort aufhält, gibt eine düstere Prognose ab:

Für die nächsten Tage sind schwere Gewitter angesagt, und nicht nur die zahlreichen Bäume, sondern auch die nicht leitungsgeschützte Stahltreppe könnten für die Camper wirklich lebensbedrohlich werden

Sollte das Wetter tatsächlich so heftig ausfallen könnten wir schon bald beobachten, wie das "Dschungelcamp" buchstäblich ins Wasser fällt. Und da wäre noch ein weiteres Problem ...

Malaria-Gefahr für Harald Glööckler und Co.

Der Regen könnte nicht nur das Camp überfluten, er zieht auch Moskitos an und diese gelten als Hauptüberträger für Malaria. Damit wäre Janinas "Zeckenfieber" das kleinere Problem. Doch RTL ist vorbereitet: "Die Gesundheit und Sicherheit unserer Protagonisten und des gesamten Teams standen immer und stehen auch jetzt an erster Stelle. Wie seit der ersten Staffel in Australien sind die Verantwortlichen durch den engen Austausch mit Experten bestmöglich auf alle Wetterturbulenzen vorbereitet."

Auch interessant: Harald Glööckler früher und heute: Die heftige Verwandlung des Modedesigners

Die aktuellen Folgen von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" sind bei RTL+ jederzeit im Stream verfügbar. 

Quelle: Bild.de

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf ok-magazin.de

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich
Daniel Hartwich (43) wird künftig nicht mehr das Dschungelcamp moderieren. Ein Nachfolger ist offiziell noch nicht gefunden, doch Fans sind sich sicher: Es kann nur einen geben ... und das ist nicht Chris Tall! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...