Angelina Jolie beugt Brustkrebs vor

Es war wohl eine der schwersten Entscheidungen ihres Lebens: Anfang 2013 unterzog sich Angelina Jolie einer Brust-Amputation, nachdem Ärzte bei ihr ein erhöhtes Brustkrebs-Risiko festgestellt hatten. Sowohl die Mutter, als auch die Tante der Schauspielerin verloren ihr Leben an die heimtückische Krankheit, weswegen Angelina Jolie sich zu diesem Eingriff entschloss. Doch der Kampf war damit nicht vorbei: 2015 musste Angelina Jolie erneut eine Operation durchführen lassen. Wie die einstige "Sexiest Woman Alive", Mutter von sechs Kindern und Verlobte von Brad Pitt zu diesem schweren Entschluss kam und wie der Prozess der Mastektomie ablief, erfahrt ihr hier bei uns.

Angelina Jolie (40) machte sich 2013 bis dato rar. Keine roten Teppiche, keine Interviews, selbst bei den Oscars Ende Februar vermisste man das Power-Couple Hollywoods; Angelina Jolie und Brad Pitt. Jetzt kam heraus, was hinter dem Versteckspiel der schönen Aktrice steckte: Angelina Jolie hat sich in einer langwierigen Prozedur beide Brüste wegen eines erhöhten Brustkrebs-Risikos entfernen lassen!

Angelina Jolie lässt sich Brüste amputieren

Unter dem Titel "Meine medizinische Entscheidung" schrieb Angelina Jolie in der "New York Times" vom 14.05.13 in ihrer Kolumne: "Meine Ärzte schätzten das Risiko, dass ich an Brustkrebs erkranken würde auf 87 Prozent und das Risiko, dass ich an Eierstockkrebs erkranken würde auf 50 Prozent."

Wie Angelina Jolie verriet, leide sie an einer Mutation des BRCA1-Gens, was oft auch als Brustkrebsgen bezeichnet wird. Schon ihre Mutter verlor mit nur 56 Jahren den Kampf gegen den Brustkrebs. Angelina Jolie wollte deshalb in jedem Fall das Risiko an Brustkrebs zu erkranken, so weit wie möglich minimieren.

Dreimonatige Prozedur bei Angelina Jolie

Der radikale Schritt beide Brüste vorsorglich zu entfernen, begann bereits am 2. Februar 2013. Zuerst wurden die Brustwarzen in einer komplizierten OP so behandelt, dass sie später nicht mit der Brust abgenommen werden müssen.

Einige Wochen später folgte dann der zweite Schritt, bei dem das Brustgewebe entfernt wurde: "Du wachst auf und siehst lauter Röhrchen, die aus deinen Brüsten ragen. Das fühlt sich an wie in einem Science-Fiction-Film. Aber schon ein paar Tage nach der OP kann man wieder am normalen Leben teilhaben", schrieb Angelina Jolie in der Kolumne.

Angelina Jolie: Jetzt mit Brustimplantaten

Allerdings sind Angelina Jolies Brüste nicht für immer verschwunden. Im letzten Schritt der Mastektomie-Prozedur wurden ihr Brustimplantate eingesetzt, mit denen Angelina Jolie sehr zufrieden ist.

Jetzt sei ihr Brustkrebsrisiko auf 5 Prozent gesunken und auch ihr Verlobter Brad Pitt (den wir auf dem Bild zusammen mit Angelina Jolie bei den Oscars 2012 sehen) und ihre Kinder müssten sich keine Sorgen mehr darum machen, dass sie, wie ihre Mutter Marcheline, an Brustkrebs erkranken würde.

Kolumne soll Frauen Mut machen

"Das Leben bringt viele Aufgaben mit sich. Die Aufgaben, die uns keine Angst einflößen sind diejenigen, die wir angehen und meistern können", schrieb Angelina Jolie und versuchte so alle Frauen dazu zu ermutigen, auch einen Gen-Test machen zu lassen, um ein womöglich erhöhtes Brustkrebsrisiko frühzeitig diagnostizieren lassen zu können und behandeln lassen zu können.

Angelina Jolie lässt sich auch Eierstöcke entfernen

Was die Lebensgefährtin von Brad Pitt schon damals verriet: Auch das Risiko, an Eierstock-Krebs zu erkranken, sei bei ihr um 50 Prozent erhöht. Auch wenn man weiß, dass 2007 Angelina Jolies Mutter Marcheline Bertrand genau an jener Krankheit starb, lassen sich die Gedanken der Hollywood-Schauspielerin für Außenstehende lediglich erahnen. Zwei Jahre nach der Brustamputation unterzog sich Angelina Jolie also einer weitere OP zur Krebsvorbeugung: Sie ließ sich 2015 die Eierstöcke entfernen.

Was passiert, wenn man sich die Eierstöcke entfernen lässt?

Experten bezeichnen diesen Eingriff inzwischen als Routine - allerdings würde die Entfernung beider Eierstöcke bedeuten, dass eine Frau keine Kinder mehr bekommen kann. Außerdem wird der komplette Hormonhaushalt entscheidend beeinflusst, man kommt sozusagen sofort in die Wechseljahre. Migräne oder Schlafstörungen sind nur zwei der möglichen Folgen. Angelina Jolie wird sich der Konsequenzen sicherlich bewusst sein - und auch dieses Mal die für sie richtige Entscheidung treffen, sei sie noch so schwer.

Angelina Jolie trauert um Tante

Nach der Brust-Amputation bei Angelina Jolie ist es die nächste schockierende Nachricht: Angelina Jolies Tante starb im Mai 2013 an Brustkrebs. Gegenüber E! Online bestätigte Angelina Jolies Onkel Ron Martin die traurige Tatsache. Außerdem berichtete er, dass Angelina Jolie und ihr Bruder James Haven die ganze letzte Woche über mit der Familie in Kontakt standen. "Beide liebten Debbie sehr. Auch wenn Angelina momentan nicht zu uns kommen kann, hat sie uns die besten Wünsche geschickt und ihre Unterstützung zugesagt", so Ron Martin weiter.

Bei Angelina Jolies Tante wurden Geräte abgeschaltet

Wie US-amerikanische Medien berichten, litt Angelina Jolies Tante bereits seit 2004 an Krebs. Am Wochenende vom 25. Mai 2013 soll sie von den Ärzten in ein künstliches Koma versetzt worden sein, doch bereits zwei Tage darauf wurden die Geräte wieder abgestellt. Schließlich sei Debbie Martin im Krankenhaus gestorben. "Wir haben Angelina einige Male getroffen, seitdem bei Debbie Brustkrebs diagnostiziert wurde", erzählte Ron Martin gegenüber E! Online. "Wir sind sehr stolz wegen ihrer Entscheidung, sich beide Brüste abnehmen zu lassen und alles Mögliche zu tun, um ihrer Familie das zu ersparen, was wir durchmachen mussten."

Krebsgen BRCA1

Angelina Jolies Tante Debbie Martin soll das aggressive Krebsgen BRCA1 in sich getragen haben, das die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, drastisch erhöht. Mittels Gentest konnte es auch bei Angelina Jolie nachgewiesen werden, die sich daraufhin für eine beidseitige Mastektomie entschied. Angelina Jolies erhöhtes Krebsrisiko von 87 Prozent soll nach dem Eingriff auf unter fünf Prozent gesunken sein. Angeblich will sich die Schauspielerin und Partnerin von Brad Pitt auch die Eierstöcke entfernen lassen. Ihre Mutter Marcheline Bertrand starb 2007 an Eierstockkrebs.