Mikropenis: Was das für Männer mit kleinem Penis genau bedeutet

Mikropenis: Was das für Männer mit kleinem Penis genau bedeutet

Ab wann spricht man von einem Mikropenis und hat es einen negativen Einfluss auf das Sexleben? Wir klären alle Fragen!

Mikropenis-Erfahrungen-Artikelbild
© Unsplash
Klein, kleiner, Mikropenis!

Für viele Männer ist die Größe vom eigenen Penis wichtig. Der Mythos, dass gut bestückte Männer besser bei Frauen ankommen, hält sich hartnäckig. Guter Sex funktioniert nur mit großem Penis - so denken viele. Einige Männer sind nicht zufrieden mit der Länge ihres Penis – aber ab wann spricht man von einem Mikropenis und welchen Einfluss hat es auf den Sex mit dem Gegenüber?

Ab wann spricht man beim Penis von einem Mikropenis?

Wenn man von einem Mikropenis spricht, ist damit ein Penis gemeint, der anatomisch unterdurchschnittlich klein ist. Ein Mikropenis ist unter vier Zentimeter lang. Bei dieser Penislänge ist der nicht-erigierte Zustand gemeint. Im erigierten Zustand spricht man ab einer Zentimeterlänge von unter sieben Zentimetern von einem Mikropenis. Grundsätzlich wird hier die Länge vom Penis eines erwachsenen Mannes gemessen.

Wie wird die Penislänge genau gemessen?

Bei der Längenmessung des Penisses wird der Ansatz der Schambeinfuge und der Penisspitze gemessen. So ermittelt man die konkrete Penislänge. In der Regel wird der Penis im erigierten Zustand gemessen.

Wie viele Männer haben einen Mikropenis?

Zum Mikropenis gibt es nur wenige Studien, die bisher veröffentlicht wurden. Trotzdem gehen Experten von dieser Einschätzung etwa aus: Von 100 Männern sind weniger als zwei Männer mit einem Mikropenis bestückt. Diese Penisgröße kommt zwar nicht allzu häufig vor, dennoch ist die Belastung für die Betroffenen enorm. Laut einigen Studien hat die Häufigkeit der Mikropenisse Diagnose über die letzten Jahre zugenommen – Grund dafür könnten hormonelle Medikamente und exogene Stoffe sein, die Androgene und Östrogene enthalten.

Kleiner Penis: Was sind Ursachen für einen Mikropenis?

  • Ein Mikropenis ist ein Penis, der aufgrund seiner mangelnden Entwicklung entweder schon vor Geburt oder nach der Geburt klein bleibt. Hier spricht man von einer Unterfunktion der Hypophyse oder des Hypothalamus. Das bedeutet, dass nicht ausreichend Hormone für die Hodenstimulation produziert werden. Einige Männer kommen mit einem „normalen“ Penis auf die Welt, der sich aber während der Pubertät nicht weiterentwickelt – der Penis wächst nicht weiter. Es gibt für diese Entwicklungsstörung mehrere Faktoren, die darauf zurückzuführen sind.

  • Testosteronmangel: Etwa 25 Prozent der Mikropenisse werden durch den Mangel an Testosteron ausgelöst. Testosteron ist ein Hormon, das bei Männern für das Wachstum der männlichen Geschlechtsorgane, Bartwuchs und Entwicklung des Körpers zuständig ist. Wenn der Körper an einer Unterfunktion leidet, kann das auf den Testosteronmangel zurückgeführt werden.

  • Androgenresistenz: Dem männlichen Körper fehlen keine Testosteron Hormone, dennoch wächst der Penis nicht weiter, der Effekt des Sexualhormons bleibt aus. In diesem Fall handelt es sich um eine partielle Androgenresistenz.

  • Fehlbildung der Harnröhre: Ein Mikropenis steht häufig im Zusammenhang mit einer Hypospadie – einer Fehlbildung der Harnröhre. Experten erklären, dass die Harnröhre somit nicht auf der Eichelspitze, sondern an der Penisunterseite oder im Hodensack endet.

  • Wenn keine Ursache gefunden wird, spricht man von einem idiopathischen Mikrophallus.

Welche Einschränkungen und Folgen kann der Mikropenis bei einem Mann haben?

  • Sexuelle Aktivitäten sind bei den meisten Männern mit einem Mikropenis eingeschränkt. Das bezieht sich auf den physischen Zustand. Der erigierte Zustand vom Penis allein reicht beim Geschlechtsverkehr nicht aus.
  • Seelische Probleme treten häufig auf, weil betroffene Männer sich mit ihrem Penis oft „nicht gut genug“ fühlen und das Problem mit dem kleinen Penis sie sehr stark belastet.
  • Ein Mikropenis kann sogar zu schweren Depressionen führen, da die Einschränkung im erwachsenen Alter für den Betroffenen sehr stark belastend sein kann. Die Penisgröße wird immer eine Rolle für den Mann spielen.
  • Im Kindes- und Jugendalter kann es zu Hänseleien kommen, da der Betroffene mit seinem Mikropenis auffällt.

Länge vom Penis immer entscheidend: Kann man einen Mikropenis behandeln?

  1. Wie für die meisten körperlichen Einschränkungen gibt es auch für Männer mit einem Mikropenis Hilfe. Wenn der Mikropenis erblich bedingt ist und schon im Kindesalter festgestellt werden kann, so können Jungen in ihrer Entwicklungsphase zusätzlich Testosteron-Substitutionen zu sich nehmen. Das heißt also, dass junge Männer eine Zugabe des männlichen Geschlechtshormons zu sich nehmen können. Bei erwachsenen Männern, die sich nicht mehr in der Wachstumsphase, also der Pubertät befinden, kann nur ein operativer Eingriff helfen.

  2. Krankenkassen bezahlen die Operation, wenn der Mikropenis Befund wirklich als Krankheit anerkannt wirkt. Bei einem operativen Eingriff müssen die Risiken klar besprochen und abgewogen werden. Nicht immer übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den betroffenen Mann, der eine kleine Penislänge hat.

  3. Sextoys sind ebenfalls eine gute Lösung für Männer, die sich gegen eine Operation entschieden haben. Ein Mikropenis bedeutet nämlich nicht gleich, dass Männer keinen Sex haben können. Es gibt ein paar Sextoys, wie die Penispumpe, die beim Sex helfen können. Außerdem gibt es neben der Hilfsmittel, auch noch andere Möglichkeiten die Frau oder den Partner zu befriedigen. Wir sind uns sicher, dass Männer trotz ihrer Einschränkung durch andere Fertigkeiten beim Sex Spaß haben können. Das Gleiche gilt auch für Männer mit Erektionsstörungen und anderen Dysfunktionen.

Wie soll ich als Frau oder Partner damit umgehen?

Für viele klingt ein Mikropenis erst einmal sehr erschreckend und könnte im schlimmsten Fall die Horrorvorstellung schlecht hin sein. Denn sie glauben, dass Männer mit einem Mikropenis keinen Sex haben können und dementsprechend nicht befriedigt werden. Aber das ist so nicht richtig. Jede*r der so denkt, sollte sich von diesem Gedanken lösen. Mit ein wenig Fantasie und einer großen Portion Experimentierfreude sollten sich Paare auf diese neue Situation einfach einlassen und alle Vorurteile bei Seite legen.

Betroffene Männer leiden sehr unter dem Druck im Bett und reden oft ungern über das Thema. Es ist ihnen sehr unangenehm, darüber zu sprechen. Daher ist es wichtig, als Partner oder Partnerin sehr einfühlsam und rücksichtsvoll zu sein. Sprecht offen und ehrlich miteinander, aber auch respektvoll! Schließlich wollt ihr als Paar auf einer gesunden Vertrauensbasis leben und lieben. Sagt eurem Partner, dass ihr trotzdem mit ihm zusammen sein möchtet, ihr aber auch gerne neue Techniken und Sextoys ausprobieren möchtet – denn das geht auch trotz Mikropenis.

Wie ist Sex mit einem Mikropenis? Wir haben Frauen gefragt.

Lea, 29, Lehrerin

"Habt ihr schon mal einen Mann kennengelernt, der es "langsam angehen lassen" möchte? Ich nicht! Deshalb wurde ich auch ein wenig stutzig, als er mir genau das zu Beginn unseres Kennenlernens weiß machen wollte. Ich fand ihn toll. Er war groß, gut gebaut, unterhaltsam und sehr gebildet. Ich hätte mir sehr schnell sehr viel mehr vorstellen können. Aber es blieb vorerst bei romantischen Dates. Kein Sex, nicht einmal Knutschen. Irgendwann war ich verunsichert, ob er nur eine platonische Freundschaft mit mir wollte. Genau das fragte ich ihn. Er fiel aus allen Wolken. Noch an dem Abend landeten wir im Bett. Klar staunte ich nicht schlecht, als ich seinen Penis zum ersten Mal sah. Das waren wirklich nur wenige Zentimeter. Aber mit denen konnte er erstaunlich gut umgehen! Wir hatten von Beginn an leidenschaftlichen Sex – und den haben wir bis heute! Ich komme auf meine Kosten, muss ich noch mehr sagen?"

Hannah, 31, Musik-Journalistin

"Es war zu meiner Studienzeit. Bei einer Erstsemesterparty sah ich ihn und war sofort hin und weg. Sehr viel Alkohol, ein paar heiße Tänze und ein nettes Gespräch später kam eins zum anderen: Wir gingen zusammen nach Hause. Wir waren sehr betrunken und ich hatte Lust auf Sex. Aber auch mein Zustand konnte mich nicht über das hinwegtrösten, was ich in seiner Hose vorfand: nämlich einen Mikropenis! Das hatte ich wirklich noch nie gesehen. Dass ich mein Erstaunen lautstark zum Ausdruck brachte, machte es nicht unbedingt besser. Eher im Gegenteil. Zum Sex kam es gar nicht erst. Er war von meiner Reaktion offenbar nicht sehr begeistert…"

Leonie, 28, Anwaltsgehilfin 

"Ich war einmal knapp zwei Jahre mit einem Typen mit Mikropenis zusammen. Und es war gar nicht so unbefriedigend, wie es vielleicht jetzt für euch klingen mag. Das Zauberwort heißt Oralsex. Davon hatten wir nämlich eine Menge. Vor allem ich kam dabei auf meine Kosten. Ich glaube, diese Fähigkeit hatte er sich angeeignet, um seine mangelnde Größe auszugleichen. Denn er war wirklich ein Meister darin! Auch der Sex war nicht schlechter als mit besser bestückten Männern. Er hatte es drauf, das Beste aus seinen wenigen Zentimetern rauszuholen!"

Diese Artikel könnten für dich auch interessant sein:

Verwendete Quelle: zavamed.de, praxisvita.de

Sperma schlucken
Wir haben das brisante Thema Sperma schlucken für euch aufgegriffen und wichtige Fakten und Fragen zusammengesammelt. Mehr dazu hier! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...