Pegging: Dieser Sextrend erfordert viel Vertrauen

© Maru Lombardo/Unsplash
Endlich Orgasmus: Mit diesen Sexstellungen kommt ihr garantiert!
Die Missionarsstellung kennt so gut wie jeder, doch habt ihr schon mal die Elefanten-Stellung ausprobiert? Wir konnten zum Glück "willige Models" finden, die bereit waren, die besten Sexstellungen und die besten Kamasutra-Positionen vorzuturnen. Seht... Weiterlesen

Im Internet wird Pegging seit einiger Zeit als neuer Sextrend gehyped: Die Sexpraktik soll neuen Schwung ins Schlafzimmer bringen, ist allerdings nur was für sehr vertraute Paare. Denn unter Pegging versteht man nichts anderes als den Sex mit einem "Strap-On-Dildo". Bedeutet im Klartext: Die Frau übernimmt die Rolle des Mannes, schnallt sich den Dildo um und penetriert ihn von hinten anal. Der Reiz an der Sache soll sein, dass jeder Mal in die Rolle des anderen schlüpfen kann. Sicher nichts für jedermann! Und Gleitmittel sollte auch bereitstehen ...

Noch mehr ausgefallene Sexpraktiken: HIER

Pegging: Der Begriff

Das Wort "Pegging" leitet sich vom englischen Verb "to peg" ab. Es bedeutet so viel wie "annageln". Mit der sexuellen Praktik wird er etwa seit 2001 in Verbindung gebracht. Zu der Zeit kam dieser Neologismus auf, der durch den amerikanischen Kolumnisten "Dan Savage" geprägt wurde. Übrigens: Anstatt "Pegging" wird im Englischen auch der schon länger bestehende Ausdruck "bend-over boyfriend", kurz "BOB" für diese Sexpraktik verwendet.

Pegging: Was sagen die Männer dazu?

  • Kai: "Wenn ich so etwas mögen würde, wäre ich wohl nicht heterosexuell. Für mich ist Pegging so gar nichts!"

  • Sven: "Ich kenne keinen Mann, der das gut finden würde. Ich auch nicht. Da bin ich vielleicht echt konservativ."

  • Marc: "Wer's mag. Aber da muss man dann echt schon vertraut sein. Vielleicht ist dieses Pegging auch etwas, um wieder Schwung in die Beziehung zu bringen ..."

Lade weitere Inhalte ...