Orgasmus: Dead Vagina Syndrom kann für Orgasmusproblemen sorgen!

Deswegen könnte das Dead Vagina Syndrom hinter deinen Orgasmusproblemen stecken!

Selbstbefriedigung ist gesund und wichtig. Doch kann zu viel Solo-Sex auch Orgasmusprobleme hervorrufen? Das Dead Vagina Syndrom spricht dafür. 

Dead Vagina Syndrom
© Pexels
Was steckt hinter dem Dead Vagina Syndrom?

Dead Vagina Syndrom, was so viel bedeutet wie "tote Vagina" sorgt gerade für viel Gesprächsstoff. Das Dead Vagina Syndrom umfasst Orgasmusprobleme, die durch zu vielen Solo-Sex entstehen. Wer ständig selbst einen Vibrator benutzt, soll dann nicht mehr so gut oder im schlimmsten Falle gar nicht mehr mit dem Partner zum Orgasmus kommen. Kann das wirklich passieren? 

Dead Vagina Syndrom: Wenn Sex-Toys zur Falle werden

Ob Single oder vergeben: Viele Frauen greifen mittlerweile auf Sex-Toys zurück, um ihr Liebesleben spannender zu gestalten. Das Problem: Sex-Toys sind und bleiben Maschinen – und sorgen dadurch für einen besonders starken sexuellen Reiz. Wer sich an die starken Impulse gewöhnt, kann die Berührungen des Partners dann schnell als weniger intensiv und befriedigend wahrnehmen. Die Folge sind dann Orgasmusprobleme beim Sex mit einem Partner.

Wie kann ich das Dead Vagina Syndrom verhindern?

Merkt ihr, dass ihr eure Klitoris oder Vagina unempfindlicher wird oder gar eine Art Taubheitsgefühl auftritt, könnte das ein erstes Merkmal der Überreizung durch Sex-Toys sein. Spätestens wenn ihr Sex habt und ihr diesen als weniger befriedigend empfindet, solltet ihr für einige Wochen auf eure Sex-Toys verzichten. Die Sensibilität untenherum kann wiederkommen und der Sex mit einem Partner dann wieder besser werden, solange ihr den Vibrator nicht mehr regelmäßig benutzt! 

Kivin-Methode-Sex
Mit der Kivin Methode könnt ihr innerhalb von wenigen Minuten zum ultimativen Orgasmus kommen. Noch nie von dieser heißen Oral-Praktik gehört? Wir erklären euch alles dazu! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...