Sex im Flugzeug: Das solltest du beachten

Sex im Flugzeug: Das solltest du beim "Mile High Club" beachten

Für viele ist es eine Traumfantasie, einmal in einem Flugzeug Sex zu haben. Doch wie läuft das eigentlich genau ab und ist das überhaupt erlaubt? Wir klären auf.

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos und der Sex besonders heiß sein. Ein Quickie im Flugzeug steht für viele ganz oben auf der Liste von Fantasien, die sie gerne einmal ausleben wollen. Wer Sex im Flugzeug hatte, darf sich als offizielles Mitglied im (inoffiziellen) "Mile High Club" der besonders abenteuerlustigen Passagiere bezeichnen. Bei diesem Club handelt es sich allerdings nicht um einen offiziellen Verein, sondern der Begriff hat sie vielmehr als Bezeichnung für alle Mitreisenden, die schon einmal ein Schäferstündchen über den Wolken hatten, etabliert. Doch wie und wo genau darf man sich den Quickie im Flugzeug genau vorstellen und ist das für Passagiere überhaupt erlaubt? Hier kommen alle Fakten zu Sex im Flugzeug.

Sex im Flugzeug: Woher kommt der Mile High Club?

Auch ein Sextrend muss irgendwo seinen Anfang machen. Welches Pärchen wirklich das erste war, das Sex im Flugzeug hatte, ist natürlich nicht zu hundert Prozent nachvollziehbar. Dennoch gibt es zwei Menschen, die als erste Mitglieder des Mile High Club gelten: der Konstrukteur und Pilot Lawrence Sperry sowie seine Flugschülerin Frau Waldo Polk. Die beiden sollen im November 1916 bei einem Flug über New York einen Test des von Lawrence konstruierten Autopiloten durchgeführt und die Gelegenheit für ein Liebesspiel im Cockpit genutzt haben. Leider sind die beiden samt ihres Fliegers während dem Schäferstündchen vor Long Island abgestürzt, überlebten den Absturz aber beide nahezu unbeschadet – nur eben ohne Kleidung. Die fehlenden Klamotten begründeten sie mit der Wucht des Aufpralls.

Sex im Flugzeug: Was sollte man beachten?

Falls es nun auch deine heißeste Fantasie ist, einmal einen Quickie an Bord eines Flugzeuges zu haben, gibt es doch den ein oder anderen Tipp, der dieses Unterfangen möglich machen könnte. Vor allem auf vier Dinge solltest du als Passagier achten:

  1. Die richtige Tarnung: Das Wichtigste beim Sex im Flugzeug ist, undercover zu bleiben. Wenn du und deine Reisebegleitung also gemeinsam auf der Toilette verschwinden wollt, seid dabei so unauffällig wie möglich. Am besten vereinbart ihr ein Klopfzeichen und geht mit etwas Abstand nacheinander in die Kabine. Als Alibi kannst du auch eine Zahnbürste, einen Haarkamm oder ein Deo mit auf die Toilette nehmen, um die "Nur mal kurz frisch machen"-Deckung zu unterstreichen. Eure Mitreisenden oder gar die Stewardess sollte nichts von dem Schäferstündchen mitbekommen.
  2. Timing ist alles: Eine Kurzstrecke, bei der der Flug nur knapp eine Stunde dauert, ist eher weniger für einen Quickie geeignet. Lieber wählt ihr eine längere Reise, also einen Langstreckenflug, für euer heißes Abenteuer in den Lüften. Während des Langstreckenfluges sollte man einen Zeitpunkt wählen, an dem die wenigsten Leute die Bordtoilette nutzen wollen und auch das Bordpersonal (Stewardess) nicht ständig durch die Gänge läuft. Nachts, wenn alle schlafen, bietet sich also mehr an, als morgens oder vor bzw. nach dem Essen.
  3. Gut positionieren: In der Bordtoilette angekommen, muss noch die richtige Stellung gefunden werden. Jeder, der schon einmal geflogen ist, weiß: Viel Platz ist in einer Bordtoilette nicht. Am einfachsten ist es, wenn sich ein Partner oder eine Partnerin auf die Toilette setzte (bei hetero Paaren der Mann) und der andere Part (bei hetero Paaren die Frau) sich rittlings auf den Schoß setzt. Wichtig ist, dass ihr beide bequeme Kleidung anhabt, die man schnell an und ausziehen kann. Außerdem solltet ihr nicht zu laut werden – die Klowände sind dünn und können von den Flugbegleitern von außen aufgeschlossen werden, falls die Mitreisenden sich beim Fliegen gestört fühlen. 
  4. Die beste Buchungsklasse: Wer in sein Sex-Abenteuer investieren will, kann das bereits bei der Buchung der Flugtickets tun: Die Business-Class hat meist weitaus geräumigere Toiletten als die Economy-Class. Das bequemste Erlebnis hat man wahrscheinlich in der First Class, vor allem, da manche Airlines hier sogar einzelne und verschließbare Kabinen anbieten. Da ist dann genug Platz zum Spaß haben für beide Passagiere – aber der Nervenkitzel des Erwischt-werden fällt bei diesem Schäferstündchen weg.

Sex im Flugzeug: Ist das erlaubt?

Sexfantasie schön und gut, doch wie sieht es eigentlich mit der Rechtslage bei Sex im Flugzeug aus? Leider nicht besonders gut. Auch in einem Flugzeug und auch in den Lüften gelten die deutschen Gesetze zur Erregung öffentlichen Ärgernisses. Genau heißt es in Paragraf 183a des Strafgesetzbuches:

Wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wird mit Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafen bestraft, wenn die Tat nicht in § 183 mit Strafen bedroht ist.

Der Paragraf 183 belegt exhibitionistische Handlungen während dem Fliegen daher mit Geldstrafen oder bis zu einem Jahr Freiheitsentzug. Auch viele Airlines und Fluggesellschaften selbst betonen diese Rechtslage. Sex im Flugzeug mag also aufregend klingen, kann aber für die Passagiere ganz schön böse enden, falls man von den Flugbegleitern oder Stewardessen erwischt wird.

Ausnahme: Flamingo Air und Co.

Doch da viele Reisende von einem Sex-Abenteuer in den Lüften träumen, werden mittlerweile auch spezielle Flug-Reisen mit Happy End angeboten. So zum Beispiel auch bei der Romantik-Tour von "Flamingo Air": Für eine Stunde erhält man dort ein eigenes Flugzeug samt Schokolade und Champagner. Ein mit Kissen ausgelegter Bereich gehört ebenfalls zu dem Paket.

Auch bei „Lovecloud“ kann eine einstündige Tour über Las Vegas gebucht werden, die mit ihrem Namen „Mile High Club“ ziemlich eindeutig ist. Neben roter Satinbettwäsche, Matratze und abschließender Urkunde sind hier für rund 1.000 Dollar auch Schallschutzkopfhörer im Cockpit für den Piloten inklusive.

Sex im Flugzeug: Fazit

Abschließend kann man sagen: Wenn man nicht tief in die Tasche greifen oder sogar im Gefängnis landen will, ist Sex im Flugzeug eher keine gute Idee. Auch, wenn man meint, dass eine schnelle Nummer nicht auffällt – das Risiko ist dann doch etwas zu hoch. Wie wäre es stattdessen, sich während dem Flug gegenseitig heiße Gedanken zu machen und diese direkt bei der Ankunft im Hotel umzusetzen? Bei dieser Variante ist man nicht nur auf der rechtlich sicheren Seite, sondern hat auch weitaus mehr Platz und Zeit für heißen Sex, der euch beide zum Fliegen bringt...

Auch interessant

Erogene Zonen Mann: 10 geheime Lustpunkte

Sex im Wasser: Die besten Tipps für das feucht-fröhliche Vergnügen

Sexting Beispiele: 10 heiße Ideen

Verwendete Quellen: merkur.de, ab-in-den-urlaub.de

Du reist leidenschaftlich gern? Du liebst es, die Welt zu entdecken und davon zu erzählen? Dann ist das deine Chance! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...