Beziehung: 3 Gründe, warum man nach einem Streit Lust auf Sex hat

3 Gründe, warum du nach einem Beziehungs-Streit Lust auf Sex hast

Du hast nach einem Streit mit deinem Partner oder deiner Partnerin totale Lust auf Sex und fragst dich, woran es liegt? Einer dieser 3 Gründe könnte es sein. Hier entlang!

Wir alle kennen es aus Filmen: Ein Paar streitet sich, die Fetzen fliegen und es wird sich angebrüllt. Doch plötzlich ist die Liebe zueinander und das Verlangen zu groß und beide fallen sehnsüchtig übereinander her. Es folgt eine heiße Sex-Szene. Ganz genauso passiert das im echten Leben wohl bei den wenigsten, doch viele Paare bestätigen, dass sie nach einem Streit enorme Lust auf Sex hatten. Woran liegt es, dass wir uns nach einem Streit im Schlafzimmer wiederfinden? Wir klären auf.

3 Gründe, warum wir nach einem Beziehungs-Streit Sex miteinander wollen:

1. Die Hormone

Hormone wie Testosteron, Adrenalin und Cortisol (das Stresshormon) nehmen zu, wenn wir mit unserem/unserer Partner/in streiten. „Wenn Cortisol von Stress freigesetzt wird, sehnt sich unser Körper und Geist möglicherweise nach der Nähe, die Sex bietet“, erklärt die zertifizierte Sexologin Jenni Skyler gegenüber der amerikanischen "Cosmopolitan".

Ein Orgasmus und sexuelles Vergnügen erhöht die Ausschüttung von Serotonin, Dopamin, Adrenalin und Oxytocin (das Liebeshormon). Dies bedeutet, dass die während eines Streits freigesetzten Hormone uns aufheizen können und uns auf magische Weise Lust auf Sex machen.

2. Die Evolution

Wenn wir nach einem Streit mit unserem/unserer Partner/in schlafen wollen, liegt dieses Verlangen in einem tiefen und ursprünglichen Teil unserer Psyche. Sex nach einem Kampf oder Streit bringt nicht nur Erleichterung, sondern sorgt auch für Aufregung. Wir werden nicht mehr bedroht, sondern fühlen uns triumphierend, denn wir haben die Bedrohung, den Streit überlebt. Wir haben das Gefühl, etwas Wichtiges überwunden und überlebt zu haben und unser Körper zeigt es uns, indem er ganz aufgeregt wird (sprich: heiß auf Sex).

3. Angst und Erregung gehen Hand in Hand

Erregung und Angst zeigen sich auf dieselbe Art und Weise: Mit erhöhter Herzfrequenz, Blutfluss und Atmung. "Wenn wir unter Stress stehen, wie zum Beispiel dem durch einen Streit ausgelösten Stress, wird unser sympathisches Nervensystem erregt", sagt Beziehungs- und Sexcoach Michele Lisenbury Christensen. Deshalb machen und Streits an. „Dies löst auch unsere Kampf- oder Fluchtreaktion aus, die uns voller Energie erfüllt und dich motiviert, auf irgendeine Weise physisch handeln zu wollen“, fügt die Physiologieexpertin Elesa Zehndorfer hinzu. Gibt es einen besseren Weg, diesen Drang zu befriedigen, als mit dieser heißen Person direkt vor dir zu schlafen? Klingt definitiv nach der logischsten Option.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Beziehungstipps: Soll ich mich trennen?

Red Flags: Das sind die 5 Warnzeichen beim Dating und in Beziehungen

Diese 7 Zeichen verraten, ob ihr bereit für das Zusammenziehen seid!

Junge Frau guckt aus dem Fenster
Kennt ihr die Situation? Ihr seid unsterblich verliebt, aber euer Auserwählter sieht euch nur als gute Freundin und ihr tappt mal wieder in die Kumpelfalle? Oder seid ihr der Typ Frau, der sogar Sonntags ungeschminkt beim Bäcker noch alle Blicke von ... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...