Tropennächte über 30 Grad: Der beste Schutz gegen Hitze

30 Grad und mehr: So überstehst du die kommenden Tropennächte

Deutschland steht eine Hitzewelle bevor – mancherorts kühlt es sich nichtmal über Nacht ab. In diesem Fall spricht man von einer Tropennacht. Was ist der beste Schutz gegen Hitze?

Frau im Bett
© Unsplash
Wie lässt es sich in heißen Nächten gut schlafen?

Endlich ist der Sommer da, den wir uns monatelang sehnlich gewünscht haben. Spätestens jetzt, zum Wochenende, werden nahezu überall Temperaturen zwischen 30 und 34 Grad Celcius erwartet. Am Wochenende erreichen die Temperaturen teilweise sogar bis zu 38 Grad! Eine Hitzewelle, die mancherorts auch nachts nicht wirklich abebben will. Es ist sogar von Tropennächten die Rede. 

Was sind Tropennächte?

Nächte, in denen die niedrigste Lufttemperatur zwischen 18 Uhr und 6 Uhr nicht unter 20 Grad Celcius fällt, bezeichnet man als Tropennächte. Gemessen wird dieser Wert in einer Standard-Wetterhütte auf einer Höhe von zwei Metern. Für den deutschsprachigen Raum sind Tropennächte mit einer Anzahl von rund 4,5 pro Jahr eher eine Seltenheit. Und auch wenn sich der Sommer in diesem Jahr bisher eher zurückhielt, gehen Forscher infolge der Erderwärmung von einer Zunahme der tropischen Nächte aus.  

Wie schützt man sich vor der Hitze in den Tropennächten?

Diejenigen, die schon in den vergangenen Nächten aufgrund der Hitze wenig Schlaf bekamen, geraten jetzt wahrscheinlich erstrecht ins Schwitzen. Wie kann man sich vor der Hitze in den Tropennächten schützen, um in den verdienten Schlaf zu finden? Wir haben ein paar hilfreiche Tipps für euch. 

1. Wohnung bereits tagsüber kühl halten

Während einer Hitzewelle solltet ihr unbedingt schon in den frühen Morgenstunden gründlich durchlüften. Das macht allerdings nur Sinn bis zu einer Außentemperatur von 25 Grad Celcius. Klettern die Temperaturen über diese Marke, solltet ihr eure Fenster schleunigst schließen. Außerdem ist es hilfreich, die direkte Sonneneinstrahlung zu verhindern. Hier hilft ein Sonnenschutz – bestenfalls draußen installiert. Falls ihr damit nicht gesegnet seid, gibt es auch UV-Schutzfolien, die die Wärme regulieren. Hier könnt ihr sie nachshoppen! Weitere hilfreiche Tipps für eine kühle Wohnung findet ihr hier.

2. Ventilatoren richtig nutzen

Auch Ventilatoren können einiges bewirken – zumindest wenn ihr sie richtig benutzt. Abends, wenn die Sonne bereits untergegangen ist und sich die Luft etwas abgekühlt hat, könnt ihr die Fenster wieder öffnen – und euren Ventilator anwerfen! Stellt ihn dafür ans Fenster. Im ersten Schritt am besten mit dem Rücken zu euch, damit er die heiße Luft der Wohnung heraus pusten kann und gleichzeitig kühle Luft von draußen nach drinnen befördert. Nach einer Weile könnt ihr den Ventilator zu euch drehen und so die frische, kühle Luft im Raum verteilen. Ihr habt noch keinen Ventilator? Dann schaut mal hier.

3. Auf einem kühlenden Kopfkissen schlafen

Tatsächlich gibt es Kopfkissen, die über Nacht eine kühlende Wirkung auf unseren Körper haben. Wie das geht? Es handelt sich um sogenannte Gelkissen, die aus hochwertigem, wasserdichtem Nylon bestehen und mit medizinisch hochwertigem Silikon gefüllt sind. Alles, was ihr tun müsst, ist das Gelkissen für ca. zwei bis drei Stunden in den Kühlschrank legen. Anschließend könnt ihr es wie ein herkömmliches Kissen unter eurem Kopf platzieren. Hier könnt ihr das kühlende Kopfkissen nachshoppen!

Auch interessant: Einschlafen bei Hitze: Mit diesen Tipps ist es ganz einfach!

Hitze in der Wohnung
Hitze in der Wohnung kann im Sommer wirklich schrecklich sein. Wir haben für euch die besten Tipps zum Räume kühlen recherchiert und getestet. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...