MOMO: Endlich mal ein Trend, der uns gefällt!

- Bisher war es doch gerade auf Plattformen wie Instagram so: Man zeigt, was man hat, was man kann, wer man ist. Alles schön positiv und protzig. Aber der Trend, dass man immer alles posten muss, scheint abzuklingen: Jetzt finden wir es spannender, Dinge nicht zu zeigen und sich auch mal medial zurückzuziehen. MOMO heißt das Ganze: "The Mystery of Missing out".

momo-mystery-of-missing-out-instagram-kylie-jenner

Endlich wollen wir wieder den Moment genießen – anstatt ihn digital mit anderen zu teilen.

Kylie Jenner hat es mit ihrer heimlichen Schwangerschaft vorgemacht: Wichtige Ereignisse im Leben dürfen mittlerweile auch gerne mal hinter den Kulissen abgehen. Um sie richtig genießen zu können. Und sich bewusst aus den öffentlichen Kanälen zurückzuziehen, finden immer mehr Stars, aber auch normale User toll. Die "Mystery of Missing out" heißt dieser neue Trend. Übersetzt also: das Geheimnis etwas nicht mitzumachen. Bewusst mal nicht beim Konzert hundert Instagram Stories zu posten, sondern live dabei zu sein – und zwar voll und ganz. Denn wer Zeit hat, alles parallel mitzufilmen, kann doch gar nicht den Moment spüren. Oder kann von dem Erlebten gar nicht so gefesselt sein, wie er sein sollte. 

Nach FOMO kommt FOBO: Über die neue Angst, nicht mehr mithalten zu können

Sektglas
Social Media ist mal wieder der Übeltäter
Artikel lesen

Zurück zu den guten alten Zeiten?

Dieser Trend grenzt sich übrigens von "JOMO", also der "Joy of Missing out" ab: Denn man macht ja noch Events und coole Dinge mit, zeigt es aber eben nicht überall und schmückt sich damit. Sondern macht sich selbst ein bisschen mehr zum Geheimnis, zieht sich mehr zurück und lebt sein Privatleben genauso, wie es sein sollte: nämlich etwas privater. Und diesen Trend finden wir doch wirklich mal richtig gut! Dinge wieder mehr zu spüren, weniger zu teilen. Ein bisschen so wie früher eben, als es die ganzen Kanäle noch nicht gab. Als man nicht nach links und rechts schielte und sich mit dem coolen Leben der anderen verglichen hat. Einfach mal mehr auf sich selbst und seine Liebsten konzentrieren – anstatt jeden Kuss mit dem Partner auch direkt anderen unter die Nase zu reiben. 

Andere Trends, die ihr kennen müsst, findet ihr natürlich auch bei uns!

Nach FOMO kommt FOBO

JOMO: Über die neue Freude, etwas zu verpassen

Verrückte Instagram-Posen: Barbie Feet