Farben und ihre Bedeutung: Als Wandfarbe, Kleidung & mehr!

Jede Farbe hat eine Bedeutung. Die Liebe ist rot, der Neid grün, manche Farben lieben wir, andere finden wir grässlich. Farben wirken im Unterbewussten und beeinflussen Emotionen, erregen Aufmerksamkeit und verbessern unser Aussehen. In der Natur ist der Mensch das Wesen, das am wenigsten mit Farbe geschmückt ist – vielleicht der Grund für unser Bedürfnis, uns und unser Zuhause farblich zu gestalten. Aber Vorsicht: Bevor ihr euer Schlafzimmer lila streicht und euer Wohnzimmer mit vielen modischen Brauntönen anmalt, solltet ihr euch die Zeit nehmen und die Farben und ihre Bedeutung einmal intensiv auf euch wirken lassen. Wollt ihr wissen, was eure Lieblingsfarbe über euch verrät? Dann klickt euch durch unsere Galerie "Farben und ihre Bedeutung".Wenn ihr noch mehr darüber erfahren wollt, wie Farben wirken, empfehlen wir euch das Buch "Wie Farben wirken" von Eva Heller. Aus ihm stammen u. a. ein paar der folgenden Facts.

© iStock

Die Liebe ist rot, der Neid ist grün...

Blau

Blau ist die unangefochtene Lieblingsfarbe der Deutschen. Blau ist die Farbe von Luft und Wasser, Himmel und Sehnsucht, der unendlichen Weite. Es symbolisiert Treue, Sehnsucht, Phantasie, geistige Erkenntnis, Wahrheit, Ausgeglichenheit und Entspannung. Nicht von ungefähr verdankt die "blue hour" (die Stunde nach Arbeitsende) in Amerika und England der Farbe Blau ihren Namen. 
Blau ist aber auch die Farbe der Melancholie, der Naivität ("blauäugig" sein) und in früheren Zeiten die der Lüge. Melancholische Gemüter werden durch Blau häufig noch gefördert, aufbrausende Menschen hingegen "geerdet". Das erkennt ihr noch in alten Redensarten wie "das Blaue vom Himmel herunterlügen" oder "blau machen". 
Blau ist außerdem die kälteste Farbe unseres Farbspektrums. In blauen Räumen ist uns immer ein bisschen kälter als in anderen Zimmern – auch wenn in ihnen dieselbe Temperatur herrscht! Weil es beruhigend und entspannend wirkt, fördert die Farbe klares Denken und schafft Entspannung. Deshalb eignet sich Blau als Wandfarbe fürs Schlafzimmer. Ein blaues Outfit wirkt selbstbewusst, ein blauer Raum größer. Wenn ihr Blau liebt, seid ihr in der Regel ruhig, zurückhaltend, verlässlich und sanft.

Zum Farbton Türkis findet ihr mehr unter der Farbe Grün!

Übrigens: Farben können auch zur Gesundheit beitragen! Zum Beispiel durch die Farblichttherapie!
Krankheiten entstehen oft aufgrund fehlender Balance im Lebenssystem. Die mangelnde Balance kann mittels Farben ausgeglichen werden. Farben sind die Elemente, welche Körper, Geist und Seele am leichtesten aufnehmen und verwerten können. Der Körper wird durch die einzelnen Farben unterschiedlich beeinflusst. Je stärker und klarer die Farbe – desto stärker der Einfluss! Die Farbtherapie, die bereits in jeder gut ausgestatteten Sauna oder in Fitness-Studios angewendet wird, kann auch als Reiztherapie bezeichnet werden. Blau wirkt entzündungshemmend und ist auch ein gutes Schlafmittel.

Grün

Grün ist die Farbe des Lebens. Das Gras ist grün und auch die Blätter, die an den Bäumen sprießen und den Frühling einläuten. Grün ist die Farbe des Wachstums – egal ob in der Natur oder symbolisch. Deshalb ist Grün auch die Farbe der Hoffnung, der Zuversicht, der Harmonie und der Erneuerung. Auch Frische, Erholung, Entspannung und Gesundheit verbinden wir mit Grün. Es ist also kein Zufall, dass die Logos vieler Krankenkassen die Farben Grün und Weiß tragen. Und nicht zu guter Letzt steht Grün für Sicherheit und Freiheit: die grüne Ampel signalisiert uns, dass wir gefahrlos die Straße überqueren dürfen, auch Notausgänge sind grün gekennzeichnet. Grün wirkt beruhigend, fördert die Konzentration und schafft eine angenehme Atmosphäre.
Mit der Farbe Grün verbinden wir aber auch Negatives. Zum Beispiel Unreife (jemand ist ein "Grünschnabel" oder "noch grün hinter den Ohren") oder Giftiges ("giftgrün"). Deshalb ist Grün auch die Farbe des Neides ("grün vor Neid"), denn Neid kann Beziehungen vergiften.
In grünen Räumen fühlen wir uns sicher und geborgen. Und Grün macht kreativ und hilft dabei, die Gedanken frei schweifen zu lassen! Das hat erst wieder eine Studie der Psychologin Stephanie Lichtenfeld von der Ludwig-Maximilians-Universität in München bestätigt. Da grüne Räume gleichermaßen freundlich, erholsam und geistig anregend wirken, ist Grün die ideale Farbe für euer Arbeitszimmer. Ein grünes Outfit wirkt offen, seriös und großzügig. In der Farbtherapie wird die Farbe bei Herzkrankheiten, Kummer und Trauer eingesetzt, es wirkt herzstärkend und ausgleichend. Wer grün liebt, ist oft hilfsbereit, ausgeglichen und tolerant.

Die Farbe, die zwischen Blau und Grün liegt, ist Türkis. Diese Farbe wirkt kühl, aber persönlich. Sie steht für geistige Freiheit, für Offenheit, aber auch Unnahbarkeit. Auf das Gemüt wirkt Türkis befreiend, erfrischend.

Violett und Lila

Violett oder Lila ist eine Mischung aus Rot und Blau mit vielen unterschiedlichen Farbnunancen – vom zarten Flieder bis zum kräftigen Brombeer-, Aubergine- oder Purpurton. Purpur war viele Jahrhunderte lang die Farbe der Macht und der Mächtigen. Die Bischöfe der Katholischen Kirche tragen heute noch Violett. Violett ist die Farbe der Eitelkeit und des Unkonventionellen, der Magie, des Geistes, der Spiritualität, der Inspiration und der Meditation. Violett wirkt aber auch feierlich, inspirierend, exklusiv, reinigend, würde- und geheimnisvoll.
Als Wandfarbe hat Violett eine beruhigende Wirkung. Manchmal sogar zu beruhigend. Violette Wände sollen die Lust auf Sex zügeln, deshalb solltet ihr die Farbe im Schlafzimmer nur sparsam einsetzen. Die Farbe Lila hat etwas Mystisches und Würdevolles und eignet sich perfekt für stilvolle Empfangsräume und festliche Kleidung. In der Farblichttherapie wirkt Violett reinigend und soll auch gegen Cellulite helfen. Violett-Fans sagt man nach, originell, gelassen und unnahbar zu sein.

Gelb

Auch Gelb ist eine zwiespältige Farbe. Es ist die Farbe der Sonne, des Lichts, des Goldes und der Reife, versinnbildlicht Optimismus und Lebensfreude. In Redensarten wird Gelb oft als Gold idealisiert ("goldener Herbst", "goldenes Laub"). Gelb steht für Freude, Optimismus, Wärme und Kommunikation. Doch auch viele negative Eigenschaften wie Eifersucht, Ärger ("Gift und Galle spucken"), Geiz und Gier werden mit Gelb verbunden. Gelb kann Ängste lindern und wirkt sich positiv auf Depressionen aus. Auch bei körperlichen Beschwerden wie z. B. Rheuma wird die Farbe erfolgreich eingesetzt. Helle, strahlende und klare Gelbtöne wirken sich positiv auf das Selbstbewusstsein aus und fördern Konzentration und Kreativität.
Gelb bringt Sonne ins Haus und ist deshalb als Wandfarbe beliebt. Es macht gute Laune, wirkt belebend, fördert die Konzentration und sorgt für gute Stimmung. Es eignet sich besonders als Wandfarbe für Räume, in denen Menschen zusammentreffen, zum Beispiel Wohnzimmer oder Besprechungsräume. Und kleine Räume wirken mit gelber Farbe größer. 
Wenn eure Lieblingsfarbe gelb ist, seid ihr wahrscheinlich voller Lebensfreude, optimistisch und gesellig.

In der Farblichttherapie wirkt Gelb lösend und lässt fließen.

Rosa und Pink

Rosa ist die typische Frauenfarbe, die Bonbonfarbe schlechthin und die Lieblingsfarbe fast aller kleinen Mädchen. Rosa ist eine Mischung aus Rot (heiße Farbe) und Weiß (kalte Farbe). Somit ist Rosa die Farbe des Kompromisses. Das Weiß mildert die Eigenschaften des Rot: Rot ist Leidenschaft, Rosa ist Zärtlichkeit. Rot ist Energie, Rosa ist Sinnlichkeit. Rosa ist sanft, wirkt schützend und drückt Ordnung aus. Die Farbe wird bei körperlichen und seelischen Schocks eingesetzt, da sie Sicherheit vermittelt. Rosa ist aber auch die Farbe der Verklärung und Schwärmerei ("auf rosaroten Wolken schweben", "jemanden durch die rosarote Brille sehen"). Kräftige Pinktöne wirken ausdrucksstark und anregend, Pastelltöne beruhigend, mädchenhaft, unschuldig. 
Wenn ihr Rosa liebt, seid ihr wahrscheinlich sanft, charmant, freundlich und ein bisschen verspielt. Rosa besänftigt und baut Aggressionen ab. Deshalb ist Rosa eine gute Farbe fürs Schlafzimmer.

Lade weitere Inhalte ...