Beziehungspause: 3 Anzeichen, dass du Abstand brauchst

Beziehungspause: 3 Anzeichen, dass du Abstand brauchst

Eine Beziehungspause einzulegen, ist ein schwieriger Schritt. An diesen drei Anzeichen erkennst du, dass genau das aber die richtige Entscheidung ist.

Es gibt da eine Möglichkeit zwischen zusammenbleiben und endgültig trennen: die Beziehungspause. Manche Menschen sind überzeugt davon, dass eine Trennung auf Zeit die Beziehung retten kann – andere wiederum stehen diesem Konzept skeptisch gegenüber und vertreten die Meinung, dass eine Pause die Liebeskrise nur noch verschlimmert. Den Partner oder die Partnerin für längere Zeit nicht sehen, keine Nähe austauschen und dabei wissen, dass man bald doch wieder zusammenkommt? Für viele undenkbar.

Dabei hat eine Beziehungspause auch einige Vorteile. Hier erklären wir dir, was eine Beziehungspause überhaupt bedeutet, welche Regeln in dieser Zeit gelten sollten und welche drei Anzeichen dafür sprechen, dass eine Auszeit die richtige Entscheidung für euch als Paar ist.

Was ist eine Beziehungspause?

Wie genau eine Beziehungspause definiert wird, ist von Paar zu Paar unterschiedlich. Die vorübergehende räumliche und zeitliche Trennung des Partners oder der Partnerin sollte aber in jedem Fall dafür genutzt werden, aktiv an eigenen Problemen zu arbeiten. Du solltest in dieser Zeit in dich gehen, dir Gedanken darüber machen, was du dir von einer glücklichen Partnerschaft erwartest und deine innere Mitte finden.

Wie lange so eine Pause dauert, ist ebenso individuell: Manche Paare brauchen Monate oder sogar Jahre, bis die Dinge zwischen ihnen abschließend geklärt sind und sie der Liebe eine neue Chance geben können. Für andere können wenige Nächte getrennt schon ausreichen, um die gewünschte Klarheit zu bekommen. Es hängt also stark davon ab, wie die Ausgangslage ist und wie schwer die Probleme eines Paares wiegen. Allerdings sollte spätestens nach einem halben Jahr Beziehungspause eine Trennung zumindest in Erwägung gezogen werden, solange sich an den ursprünglichen Problemen noch nichts geändert hat.

Wenn du gerade also auf der einen Seite das Gefühl hast, dass eure Liebe nochmal eine Chance verdient hat, aber du auf der anderen Seite merkst, dass es so nicht weitergehen kann, solltest du dir unsere drei Anzeichen für eine notwendige Beziehungspause durchlesen.

Wann ist eine Beziehungspause sinnvoll? Hier sind drei Anzeichen

1. Ihr streitet euch immer über die gleichen Themen

Manchmal kommt man sich in einer Beziehung vor, als würde man in einem Hamsterrad laufen. Wenn du das Gefühl hast, ihr tretet auf der Stelle und kommt nicht voran, macht eine Beziehungspause Sinn. Zwar ist Streit in einer Beziehung völlig normal und auch wichtig – denn nur, wenn man andere Sichtweisen versteht, kann man sich als Person weiterentwickeln – aber ein Streit darf nicht zum Dauerzustand werden. Wenn du dich mit deiner Partnerin oder deinem Partner ständig in den Haaren hast, ihr aber zu keiner Einigung kommt, kann es schnell ungesund werden. Schleichen sich Themen wie Eifersucht, Untreue oder Kontrollzwang immer wieder in die Beziehung ein, hilft meist nur noch Distanz.

2. Mit Abstand geht es dir besser

Kann es sein, dass du dich in letzter Zeit entspannter fühlst, wenn dein Partner oder deine Partnerin nicht in der Nähe ist? Dann ist auch das ein Anzeichen dafür, dass eine Beziehungspause die richtige Wahl ist. Höre in dich hinein und versuche herauszufinden, ob du dich mit deinen Freund:innen oder deiner Familie freier oder weniger gereizt fühlst. Der Sinn einer Liebesbeziehung besteht schließlich nicht darin, sich zu quälen, weil gemeinsame Zeit einem den letzten Nerv raubt. Ignoriere dieses Gefühl nicht – vielleicht kann eine vorübergehende Trennung helfen.

3. Du bist unsicher über deine Gefühle

Du bist sicher auch der Meinung, dass beide Personen in einer Beziehung Ehrlichkeit verdienen. Wenn dir also auffällt, dass deine Gefühlslage wechselt oder du plötzlich weniger für dein Gegenüber empfindest, dann sprich darüber. Übrigens: Einer Parship-Studie zufolge gaben 29 Prozent der Befragten an, dass sich in einer Partnerschaft mindestens eine der beiden Personen nicht mehr über die eigenen Emotionen klar war. So ein Gefühlschaos gehört während einer Beziehungspause sortiert.

Diese Regeln gelten während einer Beziehungspause

Auch hier gilt: Jedes Paar muss für sich selbst entscheiden, an welche Regeln es sich während der Beziehungspause halten soll. Wichtig ist, dass ihr miteinander kommuniziert und klare Absprachen trefft. Haltet diese Rahmenbedingungen vielleicht sogar auf einem Blatt Papier fest, damit es im Nachhinein nicht zu Missverständnissen kommt. Für manche Paare ist es nicht in Ordnung, während dieser Zeit mit anderen Menschen körperlich zu werden. Andere Paare haben vielleicht schon während der Beziehung nicht monogam gelebt – jede Realität sieht anders aus und die Regeln müssen immer individuell angepasst werden.

Vielleicht machst du sogar ein Datum aus, an dem du und dein:e Partner:in es wieder miteinander versuchen wollt – oder ihr lasst es alles ganz organisch auf euch zukommen. Die Hauptsache ist, dass es beiden Parteien mit der Beziehungspause gut geht. Kläre deshalb direkt zu Beginn die Dos and Don'ts – dann wird auch niemand verletzt.

Leseempfehlung:

On-Off-Beziehung: Habt ihr eine Zukunft? Tipps zum Retten oder Beenden der Beziehung

5 Anzeichen, dass du in einer ungesunden Beziehung bist

Machtspiele in der Beziehung: Diese Angewohnheiten können die Liebe gefährden

Verwendete Quellen: parship.de, stern.de

Mann und Frau küssen sich
Du möchtest eure Beziehung stärken, damit sie für immer hält? Dann setzt auf diese Paar-Rituale!  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...