Alleine reisen: So gelingt dir deine Soloreise

Alleine reisen: So gelingt dir deine erste Soloreise

Alleine zu reisen heißt nicht automatisch einsam zu reisen. Wir verraten dir, welche Vorteile ein Solotrip hat. Plus: Persönlicher Erfahrungsbericht.

Der Urlaub ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Die meisten von uns verbringen ihn mit dem Partner, der besten Freundin, einer Reisegruppe oder mit der Familie. Doch zunehmend erfreut sich auch das Reisen alleine größerer Beliebtheit. Und das völlig zurecht, denn solo zu verreisen gehört definitiv zu einer Erfahrung, die jede und jeder von uns einmal gemacht haben sollte. Und dennoch habe ich lange überlegt, ob ich einen Urlaub wirklich alleine antreten soll bzw. kann. Welche Vorteile eine Singlereise mit sich bringt und hilfreiche Tipps, wie dir dein erster Solotrip gelingt, erfährst du jetzt aus erster Hand.

Vorteile des alleine Reisens

Ein Urlaub alleine bringt so einige Vorteile mit sich. Warum diese Art des Reisens so erfüllend sein kann, erfährst du jetzt:

1. Du lernst dich selbst besser kennen und wirst dankbarer

Je mehr Zeit du mit dir selbst verbringst und je weniger Ablenkung durch andere Personen vorhanden ist, desto mehr Zeit hast du auch, dich selber besser kennenzulernen. Ein Solotrip ermöglicht es dir, herauszufinden, was DIR persönlich wichtig ist und welche Werte DU vertrittst. Während der Reise alleine hast du schließlich viel Zeit, dir Gedanken zu machen und Dinge zu hinterfragen. Alleine zu reisen muss jedoch nicht zwingend bedeuten, dass du unzufrieden mit deinem bisherigen Leben bist. Es kann auch heißen, dass du erkennst, wie dankbar du für das Leben bist, was du führst. Veränderungen am Lebensstil sind also nicht das primäre Ziel, sondern vielmehr die Reise zu sich selbst. Bist du happy? Umso besser! Möchtest du etwas ändern? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um Dinge neu zu ordnen!

2. Du übernimmst Verantwortung für dich selbst

Du hast dich bisher im Urlaub mit der Reiseplanung eher zurückgehalten oder lieber deine Begleitung den Check-in im Hotel regeln lassen? Diese Annehmlichkeiten fallen natürlich bei einer Soloreise weg. Sich entspannt zurücklehnen und die anderen mal machen lassen? Das geht als Alleinreisender oder Alleinreisende nicht! Das ist aber halb so schlimm bzw. eher von Vorteil, denn so bist du gewissermaßen gezwungen, selbst die Initiative zu ergreifen. Das fühlt sich nicht nur richtig gut an, sondern verschafft deinem Selbstbewusstsein auch einen ordentlichen Kick. Selbstwirksamkeit kann während einer Soloreise direkt erfahren werden.

3. Du kannst genau das machen, was DICH interessiert

Häufig nehmen wir während des Urlaubs Rücksicht auf die Vorlieben unserer Mitreisenden, wie beispielsweise Freunde oder der Familie. Das ist per se natürlich nichts Schlechtes, allerdings kann es schnell passieren, dass wir unsere eigenen Bedürfnisse hinten anstellen. Das fängt schon bei der Findung des Reiseziels an. Lieber Strand oder Städtetrip? Der Ort, der deiner besten Freundin gefällt, muss nicht zwingend auch dich interessieren. Oder die Aktivität, die deine Mama spannend findet, ist für dich eher langweilig. Während du dich bei Gruppenreisen mit anderen Menschen also beispielsweise in das ungeliebte Museum schleppst, obwohl du überhaupt nichts mit Kunst am Hut hast, kannst du während deiner Soloreise tun und lassen, was dir gefällt. Und das bezieht sich nicht nur auf deine Tagesgestaltung, sondern du alleine kannst auch bestimmen, wann du aufstehen möchtest, wann und was du essen gehen möchtest oder Pläne spontan ändern. Maximale Erholung ist hier garantiert!

4. Du nimmst deine Umwelt intensiver wahr

Häufig sind wir im Urlaub mit Freunden oder der Familie ziemlich abgelenkt. Kein Wunder, denn schließlich ist immer jemand um dich herum, mit dem du dich austauschen kannst oder der dich "entertaint". Während einer Reise alleine fällt dieser Unterhaltungsfaktor weg, was so einige Vorteile mit sich bringt. Durch das Alleinreisen nimmst du Dinge wahr, die dir in einer Gruppe vor lauter Ablenkung vermutlich gar nicht aufgefallen wären. Auf dies Weise erlebst du deine Umwelt viel intensiver und sammelst mehr einprägsame Eindrücke.

5. Du wirst selbstbewusster

Es klingt zwar ziemlich abgedroschen, ist allerdings absolut wahr: An Herausforderungen wächst du! Sich regelmäßig selbst zu challengen und aus der eignen Komfortzone herauszutreten, kann dein Selbstbewusstsein wachsen lassen. Eine Reise alleine kann also dazu beitragen, dass du Vertrauen in dich selbst schöpfst und selbstbewusster wirst.

6. Deine Sprachkenntnisse verbessern sich

Ein Aufenthalt in einem anderen Land bringt zwangsläufig mit sich, dass du dich auf einer anderen Sprache verständigen musst. Egal ob Englisch, Spanisch oder Französisch: Am Anfang fällt es dir möglicherweise schwer, dich richtig auszudrücken, doch wirst du während deiner Singlereise schnell wieder ins Sprechen gelangen. Übung macht hier definitiv den Meister oder die Meisterin!

Auch spannend: 5 Dinge, die ich auf meiner ersten Solo-Reise gelernt habe, Reise-Packliste: Wichtige Tipps und 15 Dinge, die in deinem Koffer nicht fehlen dürfen

Persönliche Erfahrung

  • - "Ach wie schön, du verreist. Wo geht’s denn hin?
  • "Ich gönne mir eine Woche Urlaub in Spanien"
  • - "Und mit wem?"
  • "Alleine"
  • - Betretenes Schweigen oder ein skeptisches „Oh, ok“

Diese Art der Konversation dürfte vielen Alleinreisenden bekannt vorkommen. Und so ging es auch mir, als ich meinem Umfeld erzählt habe, dass ich mir eine kleine Auszeit gönne. Eine Woche nur für mich und niemand anderen. Während der Großteil die Idee zwar richtig cool fand, gab es jedoch auch vereinzelt Stimmen, die meiner Idee eher skeptisch gegenüberstanden. Ich bin Single, allerdings habe ich (neben der Familie) ziemlich viele Freunde, mit denen ich normalerweise immer in den Urlaub fahre. Dementsprechend erstaunt waren einige, als ich ihnen von meinem Vorhaben berichtete. An möglichen Personen und Travel Buddies mangelte es definitiv nicht. Vielmehr ging es mir darum, nur Zeit für mich zu haben, exakt das machen zu können, worauf ICH in dem Moment Lust hatte und mir mit meiner eigenen Anwesenheit genug zu sein. Klingt erst einmal recht egoistisch, war in Wahrheit jedoch eine Erfahrung, die ich jederzeit wieder eingehen würde. Falls du auch mit dem Gedanken spielst, alleine zu verreisen, dich bisher jedoch nicht überwinden konntest, den Trip tatsächlich zu buchen, habe ich dir im Folgenden meine Tipps für Anfänger aufgelistet.

Tipps für Anfänger: Darauf solltest du achten

1. Du alleine bist dir Gesellschaft genug

Sicherlich hast du dir Gedanken darüber gemacht, wie es sich anfühlt, alleine ohne andere Menschen unterwegs zu sein. Wirst du dich einsam und verlassen fühlen? Diese Angst kann ich dir nehmen: Um Spaß oder einfach eine gute Zeit zu haben, benötigst du nicht zwingend eine andere Person. Und für den Fall, dass du dich doch mal einsam fühlen solltest, kannst du jederzeit zum Handy greifen und deine Freunde oder deine Familie anrufen. Schon ein kurzes Gespräch mit ihnen kann dich wieder beflügeln.

2. Wähle ein Ziel, das sicher ist

Traurig, aber wahr: Leider gibt es immer noch einige Orte, die insbesondere für alleinreisende Frauen ziemlich gefährlich sind. Daher achte bei deiner Soloreise darauf, ein sicheres Reiseziel auszusuchen. Schließlich sollst du dich gerade ohne die Begleitung anderer Menschen ohne Angst fortbewegen können.

3. Augen auf bei der Unterkunftswahl

Nicht immer ist dir als Alleinreisender oder Alleinreisende danach zumute, solo auszugehen, dich alleine an die Bar zu setzen oder im Restaurant Platz zu nehmen. Es kann also sein, dass du insbesondere abends mehr Zeit als sonst in deiner Ferienwohnung oder deinem Zimmer verbringst. Daher ist es umso wichtiger, dass du dich für eine Unterkunft entscheidest, in der du dich wohl und geborgen fühlst. Ich selber habe mich für ein Zimmer im Hotel entschieden und wollte ungestört für mich sein. Für all jene, die jedoch auf der Suche nach Gleichgesinnten sind, können Hostels eine schöne und vor allem günstige Möglichkeit sein, um neue Menschen kennenzulernen.

4. Konzentriere dich auf dich selbst!

Im Urlaub alleine kannst du andere Menschen getrost ausblenden. Klar, am Anfang mag es dir komisch vorkommen, den ganzen Tag alleine am Strand zu verbringen oder dich als Einzelperson ins Restaurant zu setzen, allerdings werden sich Außenstehende kaum fragen, warum du alleine unterwegs bist. Und selbst wenn, du bist niemandem Rechenschaft schuldig. Häufig sind wir es selbst, die sich am meisten Gedanken um unsere Außenwirkung machen.

5. Buche JETZT!

Wie bei vielen Dingen im Leben ist das Angebot und die Auswahl auch beim Thema Reisen schier unendlich. Ich kenne es selbst zu gut: Du hast tausend Tabs mit den schönsten Zielen offen, aber ringst dich im Endeffekt dann doch nie final zum Buchen durch. Natürlich solltest du deine potenzielle Reise gründlich studieren, allerdings bringt dich ewiges Zögern kein Stück näher an den erhofften Ort. Wenn du ein Angebot gefunden hast, was dir zusagt, schlafe eine Nacht darüber und wenn es dir dann immer noch gefällt, buche es direkt! Ausreden á la "bestimmt gibt es noch einen passenderen Zeitpunkt" oder "vielleicht kommt noch ein besseres Angebot" zählen nicht. Einen Urlaub alleine wirst du sicherlich nicht bereuen!

Verwendete Quellen: urlaubspiraten.de, urlaubsguru.de, holidaycheck.de

Viktoria Florenz
Ich habe es gewagt: Ich bin zum ersten Mal ganz alleine verreist. Was ich dabei über mich und das Alleine-Reisen gelernt habe, liest du hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...