Fettige Haare: Schnelle Frisuren für ungewaschene Haare

Fettige Haare: Schnelle Frisuren für ungewaschene Haare

Morgens muss es schnell gehen. Da bleibt nicht immer Zeit für Haare waschen. Braucht es auch gar nicht, denn manche Frisuren gelingen tatsächlich mit ungewaschenen Haaren besser. Wir verraten euch, welche das sind.

Welche Frisuren können fettiges Haar gut kaschieren?

Der Ansatz ist mal wieder fettig, aber der Zeitpunkt zum Haarewaschen gerade ziemlich schlecht? Um fettige Haare zu kaschieren, hilft jede Frisur, bei der die Haare zurück- oder hochgesteckt werden. Wenn es morgens schnell gehen muss, eignet sich ein lockerer Dutt, Half-Bun oder Zopf. Wer etwas mehr Zeit zur Verfügung hat, kann sich an romantischen Flechtfrisuren üben. Hier findet ihr einige Beispiele, die das Haarewaschen um einen Tag verschieben können. 

1. Schnelle Frisur für ungewaschene Haare – der Haarknoten

Ein Haarknoten oder Dutt ist die perfekte Frisur für ungewaschene Haare, denn die Haare haften besser aneinander und bleiben so besser in Form. Idealerweise flechtet ihr euch über Nacht einen leichten Zopf, dann habt ihr am Morgen leichte Wellen, die das Styling noch einfacher machen. Für idealen Halt zuerst etwas Trockenshampoo aufsprühen, dann die Haare in zwei Partien aufteilen und diese mehrmals verknoten. Am Ende mit Haarnadeln oder einem Haarband fixieren und für perfekten Halt etwas Haarspray aufsprühen!

2. Schnelle Flechtfrisur für fettige Haare

Und auch Flechtfrisuren halten besser bei ungewaschenen Haaren besser. Sie sind also die perfekte Wahl, wenn die Haare schon etwas fettig sind - das lässt sich mit etwas Trockenshampoo einfach verbergen. Wer keinen kompletten Zopf flechten möchte, kann auch auch nur die obere Haarpartie abteilen und locker flechten. Die Frisur ist schnell gemacht und sieht trotzdem bezaubernd aus!

 

3. Haare einzwirbeln – die schnelle Frisur für ungewaschene Haare

Die Frisur macht richtig was her, ist schnell gemacht und hält bei ungewaschenen Haaren besonders gut: Die vorderen Strähnen nach hinten einzwirbeln und dort zu einem Haarknoten zusammenstecken. Am Ende mit Haarspray fixieren. Dauert keine zwei Minuten und ist die perfekte Frisur für den Alltag!

 

4. Messy Dutt oder Half Bun eignen sich für fettige Haare

Sowohl der Messy Bun als auch der Half Bun lassen sich mit leicht fettigen Haaren besonders gut stylen und sehen einfach immer gut aus. Je nach Haardicke könnt ihr ein Bun-Kissen einarbeiten und so noch mehr Volumen zaubern!

 

5. Wenn gar nichts mehr geht – Hut oder Mütze

Ein leicht fettiger Ansatz lässt sich mit etwas Trockenshampoo einfach kaschieren. Ist das Haar jedoch mehr als nur leicht fettig, ist ein Hut oder Mütze die beste Wahl. Besonders angesagt sind gerade Baker Boy Mützen bzw. Baskenmützen. Einfacher und schneller lässt sich ein fettiger Ansatz nicht kaschieren - und im Gegensatz zu den Männern dürfen wir Frauen in Inneräumen die Kopfbedeckung aufbehalten. Winning!

 

Was sind die Ursachen für fettige Haare?

Um etwas gegen fettige Haare unternehmen zu können, ist es wichtig zu wissen, warum unsere Haare überhaupt fetten. "Talg" lautet der Übeltäter und soll die Haut vor dem Austrocknen schützen. Die sogenannten Talgdrüsen befinden sich in der Kopfhaut und an unseren Haarwurzeln. Der Talg befindet sich aber natürlich nicht ausschließlich auf der Kopfhaut, sondern gelangt ebenfalls in unsere Haare und lässt diese mit der Zeit fettig und strähnig aussehen. Ursachen für schnell fettende Haare können folgende sein:

  1. Pubertät
  2. Stress
  3. Eine ungesunde Ernährung
  4. Medikamente

Schnelle Tipps gegen fettige Haare

Ist die Ursache einmal erforscht, könnt ihr gegen schnell fettende Haare vorgehen. Versucht, eure Haare nicht jeden Tag zu waschen. Talgdrüsen können sich schnell an einen anderen Haarwäsche-Rhythmus gewöhnen und produzieren so weniger Talg. Was sonst noch hilft, seht ihr hier auf einen Blick: 

  1. Euer Haar sollte möglichst viel frische Luft bekommen
  2. Vermeidet häufiges Tragen von Hüten und Mützen 
  3. Verwendet lieber einen Kamm, statt einer Haarbürste
  4. Massiert eure Kopfhaut zwei- bis dreimal täglich in kleinen, kreisenden Bewegungen

Warum wird die Kopfhaut nach dem Haare waschen so schnell wieder fettig?

Ihr gehört zu denjenigen, deren Haare nur kurz nach dem Haare waschen wieder fettig erscheinen? Das ist in den meisten Fällen auf eine Überaktivität der Talgdrüsen der Kopfhaut zurückzuführen. Der abgegebene Talg soll unsere Haare vor dem Abbrechen schützen und hält sie geschmeidig. Allerdings kann die Talgproduktion durch bestimmte Faktoren (wie wir sie oben schon genannt haben) gesteigert werden, so dass unsere Haare schneller fetten. 

Hilft ein Kurzhaarschnitt mit Volumen gegen fettiges Haar?

Tatsächlich gibt es ein paar Frisuren, die unsere Haare schneller fettig aussehen lassen. Wir raten euch deshalb unbedingt die Finger von Ponyfrisuren zu lassen, wenn ihr zu schnell fettendem Haar neigt! Da eure Stirn auch Talgdrüsen hat und über den Tag hinweg fettet, nehmen eure Haarsträhnen dieses Fett schnell auf – und sehen dann schnell unsauber aus. Besser sind in diesem Fall Kurzhaarschnitte, die mit leichten Stufen versehen sind. Sie sorgen dafür, dass ihr mehr Volumen habt und eure Haare weniger platt am Kopf anliegen, sodass eure Haare deutlich langsamer anfangen zu fetten. 

Welches Hausmittel hilft am besten gegen fettige Haare?

Wenn der Haaransatz immer wieder schnell nach fettet, neigen viele zur Verzweiflung. Doch nicht nur das richtige Haarshampoo oder eine regelmäßige Haarwäsche kann Abhilfe leisten. Habt ihr schonmal überlegt, auf Hausmittel zurückzugreifen? Die folgenden zwei Hausmittel sagen fettigen Strähnen den Kampf an.

1. Zitronensaft

Zitronensaft gilt als wahre Wunderwaffe. Das saure Lebensmittel wirkt sich positiv auf den pH-Wert der Kopfhaut aus und sorgt dafür, dass Talgrückstände sorgfältig entfernt werden. Einfach den Saft von zwei Zitronen mit zwei Tassen Wasser mischen und nach dem Haarewaschen auf Haaransatz und Kopfhaut verteilen. Nach ungefähr fünf Minuten mit lauwarmem Wasser ausspülen. Um einen positiven Effekt zu erzielen, eignet sich die Anwendung zwei- bis dreimal die Woche.

2. Backpulver

Backpulver eignet sich schon lange nicht mehr nur zum Backen. Bei einem fettigen Haaransatz saugt das weiße Pulver überschüssiges Öl auf. Einfach einen Esslöffel Backpulver mit drei Esslöffeln Wasser vermischen und auf das feuchte Haar auftragen. Anschließend wieder auswaschen. Einmal wöchentlich wiederholen. 

Das beste Shampoo bei fettigen Haaren

Häufig kommt ein schnell fettender Ansatz gar nicht von ungefähr. Manchmal liegt der Fehler auch einfach beim Haarewaschen. Wird das Shampoo, das ihr benutzt den Ansprüchen eurer Kopfhaut gerecht? Das solltet ihr definitiv als erstes untersuchen. Falls ihr noch auf der Suche nach einem Shampoo seid, das fettigen Haaren den Kampf ansagt und gleichzeitig Volumen zaubert, dann legen wir euch das folgende Haarshampoo wärmstens ans Herz. 

 

 

 

Shampoo von Redken gegen fettiges Haar
© Hersteller | Amazon
Das "Scalp Relief Oil Detox Shampoo" von Redken ist ein wahrer Alleskönner. Das beruhigende Shampoo befreit das Haar von belastenden Ablagerungen und bildet einen atmungsaktiven Schutzfilm über der Kopfhaut. Auch Amazon-Käuferinnen sind von dem Shampoo begeistert. 

Ich habe relativ feines, blondes Haar, dass ich definitiv alle zwei Tage waschen muss weil es so schnell fettet. Außerdem habe ich von vielen Shampoos einen Juckreiz auf der Kopfhaut.
Ich habe mir nun das Shampoo bestellt und bin sehr zufrieden. Die Haare fühlen sich insgesamt gut gepflegt jedoch griffig an. Die Haare fetten nicht mehr ganz so doll und meine Kopfhaut fühlt sich nach dem waschen schön sauber an und der Juckreiz ist weg. Werde es wieder bestellen!

Amazon-Käuferin

Auch das solltet ihr euch mal ansehen: Die schönsten Sportfrisuren und Frisuren für den Übergang!

Shampoo mit Salicylsäure gegen fettiges Haar
Fettige Haare sind vor allem im Winter ein nicht gern gesehener Gast auf unserem Haupt. Mit welchem Shampoo wir sie aber allemal loswerden, erfahrt ihr hier! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...