Fliegendes Haar bändigen?

- Egal ob Mütze oder Schal, die Haare sind immer elektrisch aufgeladen und stehen ab! Ein Problem, womit wir uns im Winter durchschlagen müssen. Doch jetzt soll Schluss sein! Wir verraten euch, wie ihr dieses haarige Problem händeln könnt!

fliegendes haar

Kaum wird die Mütze abgesetzt, stehen die Haare ab – jetzt ist Schluss!

The struggle is real...

Gerade zu dieser Jahreszeit müssen wir uns mit aufgeplusterten Haaren rumschlagen, die zu allen Seiten abstehen. Die Physik ist an dem Dilemma Schuld! Das Phänomen "elektrische Haare" lässt sich ganz einfach erklären: 

Im Herbst und Winter ist die Luft viel trockener als sonst. Da die elektrische Ladungen in unserem Körper so gut wie gar nicht über Feuchtigkeit abgeleitet werden können, wird die Elektrizität in unserem Körper und im Haar gesammelt und unsere Haare – somit sind wir dann negativ geladen. Sind unsere Haare zusätzlich noch trocken (der Klassiker: Heizungsluft) laden sie sich ebenfalls statisch auf und stoßen sich vom Körper ab – Daher unser unangenehmer Struwwelpeter-Kopf! 

So könnt ihr es vermeiden:

1. Die richtige Bürste

Entscheidend ist auch die Wahl der richtigen Bürste, um die elektrostatische Aufladung der Haare zu vermeiden. Verwendet hierfür einen großzackigen Kamm aus Holz! Es entstehen weniger Reibungen und gleichzeitig sorgen natürliche Materialien wie Holz für weniger Reibung als Plastik und Metall. Plastik fördert die elektrische Spannung noch mehr und die Haare stehen stärker ab. So praktisch auch der Tange Teezer sein mag… Unser Tipp an diejenigen, die auf ihre Lieblingsbürste nicht verzichten möchten: Stecht die Borsten durch ein Kosmetiktuch und bürsten dann die Haare. Der Zellstoff neutralisiert die elektrische Ladung!

2. Föhn mit Ionen-Technologie

Föhnt euer Haar am besten mit einem Ionen-Föhn. Durch die Ion-Technologie wird die elektrostatische Aufladung der Haare nicht nur verhindert, es trocknet das Haar auch viel schneller! Kurz bevor ihr aufhört zu föhnen, könnt ihr nochmal in die Kaltstufe schalten – damit könnt ihr noch zusätzlich das fliegende Haar vorbeugen!

3. Wasser

Je trockener und strapazierter das Haar, desto eher neigt es zur statischen Aufladung. Darum ist die Feuchtigkeitspflege der Haare zu dieser Jahreszeit besonders wichtig. Das Haar muss mit reichlich Feuchtigkeit versorgt werden um die Ladung ableiten zu können. Achtet beim Kauf eurer Pflegeprodukte auf feuchtigkeitsspendende und nährstoffreiche Inhaltsstoffe wie Rotalgenextrakt und Moringa Urban maisture hydro-nourishing Serie von "shu uemura".

Zu jeder Haarwäsche gehört nicht nur das Shampoo, sondern auch der Conditioner dazu. Zusätzlich könnt ihr ein- bis zweimal die Woche euren Haaren ein intensiveres Treatment schenken. Gerade jetzt, wenn ihr merkt, dass euer Haar durch die Heizungsluft extrem strapaziert ist. 

4. Pflegendes Öl fürs Haar

Hand aufs Herz – wir haben morgens manchmal gar nicht die Zeit das volle Treatment fürs Haar auszuüben. Aber das pflegende Öl fürs Haar ist ein wahres Wundermittel gegen aufgeladenes Haar. Es stärkt das Haar und verhindert somit eine abstehende Frise. Einfach nach dem Styling einen kleinen Tropfen in die Handflächen geben und vorsichtig ins Haar streichen. Damit die Wirkstoffe im Haar so richtig wirken können, sollte das Öl am nassen Haar angewandt werden. Übrigens funktioniert das ganze auch mit Haarspray, wer für unterwegs mal eine schnelle Lösung braucht. Funktioniert bei trockenem Haar und hat den gleichen Effekt.

collage-haarpflege

1. Großzackiger Haarkamm aus Holz für ca. 11€

2. Ionen-Haarföhn für ca. 133€

3. Haarkur von Redken ca. 19€

4. Pflegendes Haar-Öl für ca. 17€

Und der letzte Tipp: Bunkert in eurer Handtasche oder in eurer Schublade im Büro eine Packung Babytücher! Sie sind feucht und nehmen die Spannung aus den Strähnen. Es pflegt sofort und verleiht dem Haare noch zusätzlichen Glanz. 

Diese Haar-Themen könnten euch auch interessieren:

Lange und gesunde Haare? So geht’s!

Ansatzvolumen erzeugen - so geht's

Wie gesund ist mein Haar?