Rundbürste Test: Die besten Modelle und unser Redaktionsliebling

Rundbürste Test: Die besten Modelle und unser Redaktionsliebling

Du bist auf der Suche nach einer neuen Rundbürste? Wir stellen dir die Testsieger und einen Redaktionsliebling vor. Hier entlang.

Rundbürste: Welche Frisur bekomme ich damit?

Wer seine Haare schon mal beim Friseur hat stylen lassen, der hat die Rundbürste sicherlich schon mal gesehen und weiß, was für Wunder sie bewirken kann. Tatsächlich ist die Rundbürste dein bester Freund, wenn du dir eine voluminöse Blow Out-Frisur wünschst. Die Bürste schenkt deiner Mähne mehr Dimension und verleiht ihr eine Menge Volumen. Je größer die Rundbürste, umso mehr Volumen bekommen deine Haare. Ist die Rundbürste kleiner, entstehen dadurch eher Locken und Wellen. Egal für welche dieser Bürsten du dich letztendlich entscheidest – du kannst damit auf jeden Fall mit mehr Bewegung und Definition im Haar rechnen.

Mehr zum Thema Haare: Glätteisen Test, Ombré Hair, Keratin-Glättung, Haare entfärben, Rotstich entfernen

Rundbürste: Wie style ich meine Haare damit?

Hast du dich für eine Rundbürste deiner Wahl entschieden (unten stellen wir dir übrigens die Testsieger vor), geht es ans Styling. Alles, was du dafür benötigst, ist ein Hitzeschutz, ein Föhn und eventuell noch Lockenwickler und Haarspangen.

  1. Trage ein Hitzeschutz deiner Wahl auf das feuchte Haar auf. Unser Favorit aktuell: das Elvital Hitzeschutzspray von L’Oréal Paris, ca. 5 Euro.
  2. Föhne das Haar erst mal ohne Rundbürste, bis es ungefähr 80 Prozent trocken ist. Erst dann ist es Zeit für die Bürste.
  3. Wenn du besonders dickes und viel Haar hast, empfehlen wir dir, die Haare aufzuteilen. Mit einer Spange kannst du die obere Hälfte befestigen, damit sie dir nicht in den Weg kommen. Schnappe dir nun eine Strähne und setze die Bürste entweder auf oder unter sie an, sodass die Borsten im Haar sitzen.
  4. Rolle die Bürste etwas in das Haar ein und ziehe sie sie dann in Richtung deiner Spitzen. Parallel hältst du in der anderen Hand den Föhn und bewegst diesen ebenfalls synchron in Richtung der Spitzen. Vorsicht: Drehst du sie zu sehr ein, können sich die Borsten sich in deinen Haaren verheddern, was sehr schmerzhaft sein kann.
  5. Die meisten wünschen sich für die obere Haarpartie mehr Volumen. Um dies zu schaffen, ziehst und föhnst du die Haarbürste von der Kopfhaut aus in Richtung Decke.
  6. Der nächste Schritt ist optional, denn damit die Strähne ihre Form länger hält, kannst du diese noch im warmen Zustand mit einem Lockenwickler einrollen und mit einer Spange befestigen.
  7. Je nachdem, wie viel Zeit du hast, kannst du die Lockenwickler nach mindestens zehn Minuten aus den Haaren nehmen und die fertige Frisur mit etwas Haarspray fixieren.

Was du wissen solltest: Vielleicht werden deine Haare beim ersten Versuch nicht direkt so aussehen wie vom Profi im Salon. Doch hier heißt es: nicht aufgeben! Übung macht den Meister und nach ein paar Versuchen hast du den Dreh sicherlich raus. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Übrigens: Entscheidest du dich für eine Warmluftbürste, benötigst du keinen Föhn, da die Bürste bereits eine Wärmefunktion hat. Weiter unten stellen wir dir die besten Warmluftbürsten und unseren Redaktionsliebling vor und wie wir ihn anwenden.

Rundbürste: Was muss ich über die Borsten wissen?

Bei Haarbürsten scheint es kein Ende zu geben: Vom beliebten Tangle Teezer über Paddle Brushes und Ionen-Bürsten bis hin zur Rundbürste gibt es so viel Auswahl auf dem Markt. Auch wenn alle Modelle unterschiedliche Farben und Größen haben, haben sie alle eine Gemeinsamkeit: Jede Bürste hat Borsten. Doch welche Rolle spielen diese gerade bei Rundbürsten? Wir klären auf.

In den meisten Fällen wird zwischen zwei Arten von Borsten unterschieden: Kunststoffborsten wie beispielsweise aus Nylon und Naturborsten wie beispielsweise Wildschweinborsten.

Kurstoffborsten

  • geeignet für langes und dickes Haar
  • wenn Ionen-Funktion vorhanden ist, können sie Frizz vermeiden.

Naturborsten aus Wildschweinborsten

  • geeignet für langes, glattes Haar, dünnes, aber auch dickes Haar
  • sehr beliebt bei Hairstylisten und Friseuren
  • kann Haarfett aufnehmen und es in den Längen für einen natürlichen Glanz verteilen
  • Schmutz und Schuppen werden entfernt

Rundbürste: Welcher Durchmesser für welches Haar

Auch der Durchmesser der Bürste spielt eine Rolle beim Look und kann dir das Styling entweder erleichtern oder erschweren. An diese Vorgabe kannst du dich orientieren:

  • Kurze Haare: 12 bis 25 Millimeter Durchmesser
  • Mittellanges Haar: 25 bis 55 Millimeter Durchmesser
  • Lange Haare: 55 bis 80 Millimeter Durchmesser

Rundbürste Test: Diese Modelle sind die Testsieger

Falls du dir nun eine Rundbürste zulegen möchtest, dann kommt hier eine Übersicht. Das sind die Testsieger laut vergleich.org., die du direkt nachshoppen kannst:

  1. Rundbürste mit Wildschweinborsten von Suprent, ca. 17 Euro – Sehr gut, Vergleichsieger
  2. Thermo-Rundbürste von Termix, ca. 16 Euro - Sehr gut, Preis-Leistungs-Sieger
  3. Föhnbürste von Jaguar, ca. 11 Euro – Sehr gut
  4. Rundhaarbürste von Olivia Garden mit Bürstenkörper aus Keramik, ca. 19 Euro – Sehr gut, Bestseller

Rundbürste Test: Das sind die besten Warmluftbürsten

Wer sich die Arbeit mit der Haarbürste etwas erleichtern möchte, der investiert in eine Warmluftbürste, die die Haare beim Bürsten föhnt und gleichzeitig stylt. Viele dieser Modelle haben unterschiedliche Aufsätze für diverse Styling-Möglichkeiten oder verfügen über Rundhaarbürsten mit unterschiedlichen Durchmessern oder Borsten, sodass du mit einem Gerät gleich mehrere Stylings kreieren kannst. Auch hierfür haben wir dir die besten im Vergleich und im Test herausgesucht und verraten, welche wir für unser Haar wir in der Redaktion lieben. Hier kannst du sie direkt in deinen Warenkorb transportieren:

  1. Rotierende Warmluftbürste Set von BaByliss, ca. 55 Euro – 1,5 Gut
  2. One-Step Warmluft- und Volumenbürste von Revlon, ca. 41 Euro – 1,5 Gut
  3. Rotierende Warmluftbürste Brush Activ Volume & Shine mit Keramik-Beschichtung von Rowenta, ca. 44 Euro – 1,6 Gut
  4. Satin Hair 7 Warmluft-Lockenbürste von Braun, ca. 37 Euro – 1,6 Gut
  5. Heißluftrundbürste von Grundig, ca. 23 Euro – Empfehlung der Redaktion

Rundbürste: Diese Warmluftbürste haben wir getestet

Wenn es ums Styling der Haare geht, wollen wir alles ausprobieren und testen. Und das haben wir auch mit einer Warmluftbürste gemacht. Um eine voluminösen Blow Out-Frisur zu kreieren hat Redakteurin Silky sich für das Modell von Grundig entschieden. Wie sie den Hairstyle hinbekommen und damit eine Menge Volumen im Haar bekommen hat, kannst du hier im Video sehen.

Verwendete Quellen: vergeich.org, kaufberatungen.net, beauty-report.de

Beauty Allrounder
Je nach Jahreszeit passen wir unsere Beautyroutine an. Doch es gibt ein paar Produkte, die 365 Tage im Jahr in den Beautyschrank gehören! Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...