Rasierhobel: Die 5 besten Nassrasierer im Test

Rasierhobel: Die 5 besten Nassrasierer im Test

Rasierhobel sind die nachhaltige Alternative zu Systemrasierern. Welcher Rasierhobel ist der beste? Wir haben 5 Nassrasierer getestet.

Rasierhobel: Die 5 besten Nassrasierer

  1. Premium Rasierhobel mit Griff aus Bambus, ca. 17 Euro
  2. Nassrasierer mit Bambusgriff von Bambaw, ca. 17 Euro
  3. Rasierhobel von Kanzy für Damen und Herren, ca. 16 Euro
  4. Rasierhobel aus Olivenholz inkl. 10 Rasierklingen, ca. 30 Euro
  5. Rasierhobel in Roségold von Bambaw, ca. 17 Euro

Immer mehr Menschen entscheiden sich für die Rasur mit dem Rasierhobel. Während vor einiger Zeit eher Männer zu Rasierhobeln griffen, um sich die Barthaare zu entfernen, greifen auch wir Frauen nun zu Rasierhobeln. Keine Frage – ein Rasierhobel sieht nicht nur sehr elegant und hochwertig aus, sondern ist auch nachhaltiger und kostengünstiger als herkömmliche Systemrasierer. Wer noch nie einen Rasierhobel (der übrigens auch als Sicherheitsrasierer bezeichnet wird) in der Hand gehalten hat, stellt sich vermutlich die eine oder andere Frage. Welcher Rasierhobel ist der beste? Wo kann ich einen Sicherheitsrasierer kaufen? Und wie oft muss man die Klinge vom Rasierhobel wechseln? Wir haben fünf Rasierhobel unter die Lupe genommen und teilen unsere Erfahrungen mit dir. Außerdem findest du noch nützliche Infos rund um die Haarentfernung mit dem Rasierhobel.

Test: Die 5 besten Rasierhobel

1. Rasierhobel von iQVita, ca. 17 Euro

Der Rasierhobel von iQVita ist für Profis, sowie für Anfänger*innen geeignet. Vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis hat uns überzeugt. Für schlappe 17 Euro bekommt man den Rasierhobel inklusive zehn Rasierklingen. Aber nicht nur das. Die Rasierklinge gleitet sanft über die Haut, sodass keine Schnittwunden oder Rasurbrand entstehen, wie wir sie vom Einmalrasierer kennen. Der Rasierhobel liegt wunderbar in der Hand und ist auffällig leicht. Das liegt vor allem daran, dass der Griff aus Bambus besteht. Bambus gehört zu den am schnellsten nachwachsenden Rohstoffen. Beim Anbau werden keine Düngemittel, Pestizide oder künstliche Bewässerung eingesetzt. Eine Rasur, bei der man gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt tut – wir sind überzeugt. Hier alle Fakten des Rasierhobels von iQVita auf einen Blick:

  • Verschleiß- und schnittfest
  • Antibakteriell und keimreduzierend
  • Robust, formstabil und langlebig
  • leicht und elastisch
  • 100 Prozent plastikfrei

2. Rasierhobel von Bambaw, ca. 17 Euro

Unsere zweite Empfehlung kommt dem ersten Rasierhobel schon recht nahe. Auch der Rasierhobel von Bambaw hat einen leichten Bambusgriff, der gut in der Hand liegt. Zudem hinterlässt der Rasierhobel keine eingewachsenen Haare und befreit unsere Haut gründlich von der Behaarung. Einziger Haken: Hier kostet allein der Rasierhobel an sich mit nur einer Klinge bereits 17 Euro. 

3. Rasierhobel von Kanzy, ca. 16 Euro

Der Rasierhobel von Kanzy ist komplett aus Edelstahl gefertigt. Anders als erwartet ist er dennoch recht leicht. Zudem kommt der Rasierhobel in einem schönen, schwarzen Etui nach Hause, worin er sich hervorragend lagern lässt.

4. Rasierhobel von EcoRoyal, ca. 30 Euro

Der Rasierhobel von EcoRoyal ist das teuerste Modell der fünf vorgestellten Nassrasierer. Unserer Meinung nach ist er jedoch jeden Cent wert. Der Griff des Rasierers besteht aus Olivenholz. Damit ist auch er eine gute Alternative zu Plastikrasierern. Selbst die Verpackung ist komplett plastikfrei. Und wie steht es um die Rasur? Wir sind überzeugt. Mit dem Rasierhobel können sämtliche Bereiche des Körpers rasiert werden – Beine, Achseln, Intimbereich – alles kein Problem. Der Rasierhobel ist sehr hautschonend. Schnittwunden adé.

5. Rasierhobel in Roségold von Bambaw, ca. 17 Euro

Zugegeben: Rein äußerlich hat uns der Rasierhobel in Roségold von Bambaw auf Anhieb überzeugt. Der Rasierhobel für Damen besteht zu 100% aus Metall. Aber wie steht es um die Rasur? Das Ergebnis ist ähnlich überzeugend. Der Bambaw Rasierhobel für Damen ist schwerer als die andere Modelle und gleitet daher ohne Probleme über die Haut. Hier müssen wir also weniger Druck aufbauen. Am Ende liegt die Entscheidung natürlich bei dir. Hältst du lieber einen leichten Rasierer in der Hand, oder magst du ein schweres Modell, was nahezu ohne Druck über die Haut gleitet?

Rasierhobel und Systemrasierer im Vergleich: Was ist der Unterschied?

Rasierhobel und Systemrasierer eignen sich jeweils für die Nassrasur. Hier liegt wahrscheinlich auch die einzige Gemeinsamkeit. In Sachen Material und Aufbau könnten die Modelle nicht unterschiedlicher sein. Während der Rasierhobel aus einem unbeweglichen Hobelkopf besteht, in welchen eine Rasierklinge eingelegt wird, bewegt sich der Rasierkopf des Systemrasierers. Zudem haben Einwegrasierer, wie wir sie kennen häufig drei bis fünf Klingen. Rasierhobel überzeugen vor allem durch das umweltfreundliche Material. Sie kommen meist aus Stoffen wie Metall oder Bambus daher, während Systemrasierer überwiegend aus Kunststoff gefertigt sind. Zudem wird beim Systemrasierer nach der Rasur der komplette Kopf ausgetauscht. Beim Rasierhobel hingegen wechselt man nur die Rasierklinge.

Wie benutzt man einen Rasierhobel?

Vor allem wenn du zum ersten Mal einen Rasierhobel benutzt, gibt es einige Dinge zu beachten. Hier haben wir wertvolle Tipps für das Rasieren mit dem Rasierhobel.

  • Nimm dir Zeit
  • Die Rasierklinge muss scharf sein
  • Regelmäßige Reinigung des Rasierhobels
  • Rasur im korrekten Winkel
  • Die richtige Pflege

1. Nimm dir Zeit für die Rasur mit dem Rasierhobel

Man kennt es: Die Zeit drängt, wir schnappen uns den Rasierer und gleiten zügig über unsere Haut – ohne Rücksicht auf Schnittwunden. Bei der Hobelrasur ist Vorsicht geboten. Vor allem, wenn du noch kein Profi bist. Im Grunde benötigst du keinen Druck für eine erfolgreiche Rasur. Im Gegenteil: Gleitest du mit zu viel Druck über den Körper, kannst du dich leicht mit dem Rasiermesser schneiden. Plus: An empfindlichen Stellen wir den Achselhöhlen oder im Intimbereich musst du die Haut straff ziehen.

2. Die Rasierklinge muss scharf sein

Während wir unseren Systemrasierer gerne mal häufiger benutzen, als überhaupt ratsam währe, sind scharfe Rasiermesser beim Rasierhobel das A und O. Nur so kannst du Schnittwunden, Hautreizungen, sowie -irritationen vorbeugen. Wie oft du die Rasierklinge des Rasierhobels wechseln solltest, erfährst du im Folgenden.

3. Regelmäßige Reinigung des Rasierhobels

Der Sinn hinter einem Rasierhobel ist natürlich auch, dass er so lange wie möglich in deinem Besitz ist. Nur so kann er seinen nachhaltigen Zweck erfüllen. Damit die Klinge und der Rasierhobel an sich nicht rosten, solltest du ihn regelmäßig auseinanderbauen, reinigen und nach jeder Rasur gut trocknen. 

4. Rasur im korrekten Winkel

Für das bestmögliche Rasurergebnis eignet sich die Hobelrasur im 30 Grad-Winkel. So werden die Haare optimal abgeschnitten und Schnittwunden vorgebeugt. 

5. Die richtige Pflege

Wer sich rasiert, sollte auch die Haut hinterher pflegen. Das Gleiten des Rasiermessers über unseren Körper, beansprucht natürlich die Haut. Wir empfehlen eine Rasierseife bei der Nassrasur. Nach der Hobelrasur eignet sich eine beruhigende Körperlotion. 

Wie oft muss man die Klinge vom Rasierhobel wechseln?

Wie oft du die Klinge wechseln solltest, hängt vor allem davon ab, wie oft du dich rasierst. Wir empfehlen jedoch das Wechseln der Klinge nach jeder vierten bis fünften Rasur, um Hautreizungen und Verletzungen zu verhindern.

Alle Vorteile der Hobelrasur auf einen Blick

  • Saubere und sanfte Rasur mit dem Hobel
  • Der Hobelkopf ist leichter zu reinigen und hygienischer
  • Die Hobelrasur ist nachhaltig und umweltfreundlich
  • Ein Rasierhobel ist günstiger als ein Einmalrasierer
  • Der Rasierhobel hat eine lange Lebensdauer

Noch mehr Beauty-Themen gefällig? Wir haben uns gefragt: Sollte man Augenbrauen rasieren? Und wie kann man eigentlich Nasenhaare entfernen

Verwendete Quellen: boopan.de, minimalwaste.de

Perioden Slips
Periodenunterwäsche sind Slips, die das komplette Blut eurer Periode auffangen. Klingt krass? Ist es auch. Alles zum Thema, findet ihr hier.  Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...