Nagelsticker: So funktioniert der einfache Nagel-Trend

Nagelsticker: So funktioniert der einfache Nagel-Trend für schöne Nägel wie vom Profi

Nagelsticker sind Folien, die einfach auf die Nägel geklebt werden und sie zum absoluten Hingucker machen. Alles, was du wissen musst, erfährst du hier.

Du liebst es, neue Designs und Farben auf deinen Nägeln auszuprobieren, doch möchtest nicht immer einen Haufen Geld im Nagelstudio lassen? Möchtest du deine Nägel lieber selber lackieren, gibt es ein Hilfsmittel, auf das du bei der DIY Maniküre nicht verzichten solltest: Nagelsticker. Sie kreieren coole Designs schnell und einfach auf dem Fingernagel. Die besten Nagelsticker und eine Anleitung, wie du sie anwendest, findest du hier.

Nageltrend Nagelsticker: Das Upgrade für deine Nägel

Egal ob kleine Herzen, Blumen oder Smileys auf den Nägeln – sogenannte Nailart ist super beliebt und verleiht dem Nageldesign etwas ganz Besonderes. Die Profis im Nagelsalon schaffen es gekonnt, die winzig kleinen Zeichnungen auf die Nägel zu bringen. Doch will man die Maniküre lieber zu Hause selber machen, merkt man schnell, dass es gar nicht so einfach ist, die feinen Motive selber zu kreieren.

Doch genau dafür gibt es einen Hack, der deiner Maniküre im Nu ein Update verpasst: Nagelsticker. Die kleinen Nagelaufkleber (Nageltattoos) funktionieren ganz einfach. Sie werden nach der Maniküre auf den Nagel geklebt und machen die Nägel so zu einem absoluten Hingucker. Etwa zwei bis drei Wochen können die Sticker hier halten.

Die Nagelsticker gibt es in verschiedenen Farben, Formen und Designs. Von süßen Sternen bis zu heißen Flammen ist fast alles dabei. Du kannst sie dir ganz individuell zusammenstellen und entscheidest selber, wo du die Designs platzierst. Du kannst die Aufkleber entweder auf einen, zwei, drei oder alle Nägel kleben. Auch auf den Fußnägeln kannst du die süßen Sticker platzieren.

Die schönsten Nagelsticker und Nagelaufkleber für die DIY Maniküre

Anwendung: Nagelsticker richtig aufkleben

Die Anwendung von Nagelstickern ist unglaublich einfach, sodass jeder und jede es schnell hinbekommt. Nicht mal eine Minute dauert das Ganze. So funktioniert es.

  1. Lackiere deine Nägel in der gewünschten Farbe.
  2. Ist der Lack komplett trocken, kannst du einen Nagelsticker deiner Wahl nehmen und ihn mit einer Pinzette gezielt auf dem Nagel platzieren.
  3. Sitzt der Nagelaufkleber an der richtigen Stelle, kannst du ihn noch mal mit einem transparenten Nagellack (Top Coat) überlackieren. So fixierst du ihn und er hält länger auf dem Nagel.

Nagelsticker: Die Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Sie verleihen der Maniküre etwas Besonderes
  • Es gibt sie in allen möglichen Designs
  • Du kannst sie individuell anbringen
  • Die Anwendung ist super einfach und geht schnell

Nachteile

  • Halten nur ein bis zwei Wochen
  • Können sich bei falscher Anwendung schnell vom Nagel lösen
  • Es handelt sich um Einwegprodukte

Nagelsticker Alternativen: Diese Möglichkeiten gibt es außerdem

Die Beauty-Welt schläft nicht. Es gibt viele Möglichkeiten, sich die Nägel ganz einzigartig zu gestalten. Selbst für diejenigen unter uns, die vielleicht nicht so geübt im Umgang mit Nagellack und Co. sind. Neben den Nagelstickern kannst du deine Maniküre und Pediküre noch mit diesen drei weiteren Tipps aufpimpen.

Nailart selber machen

Du liebst die kleinen Zeichnungen und Motive auf den Nägeln, bist schon sehr sicher im Umgang mit Nagellack und hast ein ruhiges Händchen? Dann kannst du dein Nageldesign (Nailart) auch selber machen. Probiere zunächst einmal einfache Motive wie kleine Herzchen oder einfache Blumen. Auch der aktuelle Nageltrend, bei dem man geschwungene Linien auf die Nägel zeichnet, ist sehr einfach. Bedenke aber, dass das selbst gezeichnete Nageldesign deutlich länger dauern kann, als die Designs einfach nur aufzukleben. Was du zum Zeichnen deiner eigenen Nailart brauchst: ein Nagellack in der Farbe deiner Wahl und spezielle Nailart Pinsel. Ein komplettes Set mit allen Nailart Tools, die du brauchst, findest du hier bei Amazon 🛒.

Nagellack-Schablonen zum Aufkleben

Aktuell ebenfalls voll gehypt sind selbstklebende Schablonen (Nagelfolien), die anstelle von Nagellack verwendet werden können. Sie werden auf die eigene Nagelform angepasst und bedecken dann den ganzen Nagel. Die Folien gibt es in allen möglichen Farben und Designs. Es gibt einfarbige Schablonen oder aufwendige Designs mit Mustern, verschiedenen Farben und Motiven. Der Vorteil: Besonders aufwendige Designs lassen sich mit den Nagelfolien easy auf den Nagel bringen, was mit Nagellack deutlich schwerer ist. Der Nachteil: Haben die Schablonen zum Aufkleben keine gute Qualität oder wurden schlecht angebracht, lösen sich die selbstklebenden Nagelfolien schnell vom Nagel. Hier findest du unsere liebsten Nagellack-Schablonen zum Nachshoppen 🛒:

Künstliche Nägel zum Aufkleben

Du willst nicht nur einen schönen Lack auf den Nägeln, sondern diese auch noch verlängern? Dann kannst du auch künstliche Nägel zum Aufkleben verwenden. Hierbei handelt es sich nicht um Folien, sondern um künstliche Nägel aus Plastik, die einfach auf den natürlichen Nagel geklebt werden und aussehen wie Gelnägel. Sie kommen in verschiedenen Farben, Formen und Längen und die Anwendung ist sehr einfach. Dafür raust du deine Nägel mit einem Buffer an, gibst den Kleber auf den Nagel und drückst dann den künstlichen Nagel in der entsprechenden Größe auf den natürlichen Fingernagel. Kurz trocknen lassen und das wars schon. Unsere liebsten künstlichen Nägel zum Aufkleben findest du hier zum Nachshoppen 🛒:

Auch interessant:

Verwendete Quellen: amazon.de, douglas.de, instagram.de

French Nails
Du möchtest dir den French Nail Nagel-Trend selber machen? Dann helfen dir diese Tipps und Tricks garantiert. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...