Make-up Tutorial: Wie schminke ich mich richtig?

Wie schminke ich mich richtig?

Ein perfektes Make-up dauert zu lange? Oder ist zu schwierig? Nein! Wir zeigen euch Schritt für Schritt in unserem Make-up Tutorial, wie ihr euch einen natürlichen Look richtig schminkt.

make up schminken backstage
© Getty ImagesDas solltet ihr beim Schminken beachten! 

Was braucht ihr, um euch zu schminken?

Wichtig ist vor allem, dass ihr die richtigen Tools habt, um euch perfekt zu schminken. Und bei dem riiieeesen Angebot an Schminkutensilien fällt es uns oft gar nicht so leicht, die richtigen Sachen zu shoppen. Um euch ein wenig unter die Arme zu greifen, haben wir hier eine kleine Grundausstattung zusammengefasst. Mit dieser fällt es besonders leicht, tolle Make-Up-Ergebnisse zu erzielen.

  • Feuchtigkeitspflege
  • Concealer und bei Bedarf Corrector 
  • Foundation oder getönte Feuchtigkeitscreme
  • Puder-, Rouge- und Lidschattenpinsel
  • Gesichtspuder (gepresst oder lose)
  • Rouge (Puder bei fettiger, Creme bei trockener Haut)
  • Bronzer oder Highlighter
  • Lippenstift und evtl. Lippenkonturenstift
  • Augenbrauen-Stift oder -Puder
  • Lidschatten
  • Eyeliner
  • Kajal
  • Mascara 

Step by Step zum perfekten Make-Up

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-400x380
© Bobbi Brown

Vorbereitung: Voraussetzung für ein schönes Make-Up ist neben den perfekten Schminktipps, die richtige Vorbereitung. Eine Feuchtigkeitscreme glättet eure Haut, bringt ein frisches Aussehen und bildet die perfekte Grundierung für das Make-Up. So wirkt alles schön ebenmäßig und euer Teint bekommt einen unwiderstehlichen Glow! Beginnt bei eurer Gesichtspflege immer mit einer leichten Augencreme. Dann lässt sich der Concealer gleichmäßig auftragen und richtig verblenden.

 

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-Step-1-400x380
© Bobbi Brown

Schritt 1: Concealer/Corrector
Mit dem Corrector neutralisiert ihr dunkle Stellen und gleicht so optische Unebenheiten aus. Hierfür eignet sich ein Rosa- oder ein Pfirsichton, den ihr auf die dunkelsten Stellen auftragt. Über den Corrector könnt ihr dann einen gelblichen Concealer geben, der Unebenheiten zusätzlich bekämpft. Tragt den Concealer auch unter den Augen auf und klopft ihn mit den Fingern oder einem Beautyblender leicht ein und verblendet ihn in alle Richtungen. Zum Fixieren der Schminke nehmt ihr ein am besten etwas Puder. Tragt dieses auch auf den Augenlidern auf, denn es mindert glänzende oder dunkle Stellen. Für ein perfektes Make-up wählt ihr euren Concealer eine Nuancen heller als euren Hautton.

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-Step-2-400x380
© Bobbi Brown

Schritt 2: Foundation
Für einen ebenmäßigen Hautton müsst ih den richtigen Foundation-Farbton für euren Hauttyp finden. Dafür gebt ihr verschiedene Nuancen auf eure Wange und Stirn. Der richtige Ton verschwindet auf der Haut. Ihr solltet die Farben bei Tageslicht betrachten. Die Grundierung könnt ihr mit einem Pinsel, Schwämmchen oder euren Fingern verteilen und verblenden. Ihr könnt die Foundation auf das ganze Gesicht geben oder nur dort, wo das Make-up besonders für einen gleichmäßigen Teint sorgen soll. Um Unreinheiten abzudecken, Make-up-Stift oder Abdeckstift direkt auf die betroffene Stelle geben und ihn mit den Fingern sanft einklopfen. Als leichte Alternative zu einer Foundation könnt ihr eine getönte Feuchtigkeitscreme verwenden.

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-Step-3-400x380
© Bobbi Brown

Schritt 3: Puder
Ihr wollt euer Make-up haltbarer machen und euren Teint abmattieren? Gebt Puder in einem blassen Gelbton über die Stellen mit Concealer. Seid ihr ein sehr heller Hauttyp könnt ihr auch weißen Puder nehmen, seid ihr hingegen ein sehr dunkler Hauttyp, nehmt eine dunkle Nuance. Anschließend verteilt ihr mit einem Puderpinsel oder einer Puderquaste Puder auf dem ganzen Gesicht. So könnt ihr sicher sein, dass alle Unebenheiten ausgeglichen werden und euer Make-Up da bleibt, wo es sitzen soll. Den ganzen Tag!

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-Step-4-400x380
© Bobbi Brown

Schritt 4: Rouge
Für einen frischen Look gehört zum perfekten Make-Up auch das richtige Rouge. Lächelt und gebt einen natürlichen Rougeton auf den hervorstehenden Teil eurer Wangen. Verwischt das Rouge zum Haaransatz hin und nach unten.
Für mehr Leuchtkraft könnt ihr etwas Schimmerpuder, auch Bronzer genannt, oder Cremerouge auf die Wangenknochen geben.

Contouring

Möchtet ihr eurer Gesicht zusätzlich formen, könnt ihr mit einem dunklen, matten Rouge eine Contouring-Technik einsetzen. Das Contouring sorgt dafür, dass euer Gesicht mehr Struktur bekommt. Selbst das rundeste Gesicht wirkt durch Contouring schmaler und Ecken und Kanten softer. Hier eignet sich der Griff zum beliebten Highlighter. Er verleiht eurem Gesicht Kontur und einen zusätzlichen Glow. Highlighter wird vor allem dort aufgetragen, wo sich das Licht bricht. Das sind vor allem höher liegende Gesichtspartien wie Wangenknochen oder Augenbrauen, die durch den leichten Schimmer akzentuiert werden und dadurch die Gesichtskonturen stärker betonen. Für das perfekte Ergebnis könnt ihr den Highlighter mit dem Finger oder einem kleinen Pinsel auftragen – und: das Verblenden dabei nicht vergessen! 

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-Step-5-400x380
© Bobbi Brown

Schritt 5: Lippenstift
Auch hier ist die Vorbereitung für ein perfektes Make-Up sehr wichtig! Eure Lippen müssen sauber und glatt sein. Lippenstifte in kräftigeren Farben sollten mit einem Lippenpinsel aufgetragen werden, da ihr dadurch die Farbe präziser verteilen könnt. Neutrale und transparente Lippenstifte könnt ihr auch direkt auftragen. Achtet darauf, dass der Lippenstift zu eurer natürlichen Lippenfarbe passt. Sonst wirkt euer Make-Up schnell unnatürlich.

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-Step-6-400x380
© Bobbi Brown

Schritt 6: Lippenkonturenstift
Wenn ihr eure Lippen umrandet, nachdem ihr den Lippenstift aufgetragen habt, erscheint euer Look sehr natürlich.  Der Konturenstift verhindert auch ein Auslaufen der Farbe. Für ein langlebiges Make-Up könnt ihr eure kompletten Lippen mit Konturenstift ausmalen, bevor ihr den Lippenstift auftragt.

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-Step-7-400x380
© Bobbi Brown

Schritt 7: Augenbrauen
Mit dem richtigen Make-Up bringt ihr eure Augenbrauen perfekt in Form und bringt so eure Augen toll zur Geltung. Betont die Augenbrauen mit einem Augenbrauenstift oder Brauenpuder in eurer Brauenfarbe. Beim Schminken beginnt ihr an der Braueninnenseite und folgt mit leichten Strichen der natürlichen Brauenform. Bei widerspenstigen Brauenhaaren könnt ihr Brow-Shaper zum Bändigen nehmen. Der Wichtigste unter den Tipps: Mit einem Bürstchen gründlich durch die Brauen bürsten, damit alles schön natürlich wirkt.

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-Step-8-400x380
© Bobbi Brown

Schritt 8: Lidschatten
Gesichtspuder auf den ungeschminkten Lidern ist die perfekte Grundlage für das Augen Make-Up, da es die Haut glättet und die Haltbarkeit verlängert. Wählt Farben, die zu eurem Hauttyp passen. Tipp: Die meisten Frauen können ganz einfach zu warmen Nuancen greifen. Zuerst verteilt ihr gleichmäßig einen hellen Lidschatten vom Wimpernrand bis zum Brauenknochen und verblendet ihn. Gebt dann einen mittleren Ton bis zur Lidfalte auf das Lid. Wenn ihr noch einen Akzent setzen wollt, könnt ihr eine weitere Farbe auf das bewegliche Lid geben. Wichtig: Immer schön verblenden, damit sich die Farben sanft mit der Farbe eures Teints verbinden!

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-Step-9-400x380
© Bobbi Brown

Schritt 9: Eyeliner
Zum perfekten Augen Make-Up gehört auch der richtige Lidstrich auf eurem Wimpernkranz. Zieht den oberen Wimpernrand nach. Wählt hierfür eine möglichst dunkle Farbe, diese kann trocken oder nass sein. Falls ihr auch den unteren Wimpernkranz nachziehen möchtet, solltet ihr darauf achten, dass sich die beiden Lidstriche im äußeren Augenwinkel treffen und dass die untere Linie weicher ist. Ein besonderer Make-Up-Tipp für feminine Augen: Setzt einen zusätzlichen Lidstrich direkt über eurem normalen Lidstrich. Wählt hierfür einen schwarzen Eyeliner.

Bobbi-Brown-Look-Vorbereitung-Step-10-400x380
© Bobbi Brown

Schritt 10: Mascara
Zuerst müsst ihr euch entscheiden, welche Mascara ihr zum Schminken benötigt. Soll euer Make-up vor allem lange halten? Dann solltet ihr auf jeden Fall wasserfeste Mascara wählen. Volumenmascara lässt eure Wimpern dichter wirken. Wenn ihr ein natürliches Make-Up wollt, solltet ihr zu einer wimpernverlängernden Mascara greifen. Die Farbe eurer Wimperntusche sollte auch abhängig von eurem Typ und dem Make-Up-Look gewählt werden. Tiefschwarze Mascara hebt die Augen besonders hervor und hinterlässt den stärksten Eindruck, braune Mascara eignet sich gut für einen weicheren Look.

Vor dem Tuschen könnt ihr eure Wimpern mit einer Wimpernzange in Form bringen, danach solltet ihr das nicht mehr tun: Die Wimpern können sonst brechen! Beim Tuschen der Wimpern haltet ihr die Mascarabürste waagrecht und bürstet vom Wimpernansatz zu den Spitzen. Rollt die Bürste dabei leicht ab, damit eure Wimpern nicht verkleben und sich keine Klumpen bilden. Tragt zwei bis drei Mascaraschichten auf.

Bobbi-Brown-Look-Endergebnis-400x380
© Bobbi Brown

Und hier das Schmink-Endergebnis! Gefällt es euch? Alle Bilder aus dem Buch Bobbi Brown Make-Up Manual, erschienen im teNeues Verlag, um 39 Euro, erhältlich bei Amazon.

Diese Make-up-Pinsel und -schwämmchen sind die besten

Ebenmäßig und sorgfältig lassen sich Foundation, Lidschatten, Rouge und Co. nur mit den richtigen Werkzeugen auftragen. In Sachen Make-up sind das Pinsel und Schwämmchen. Vor allem eine Flüssig-Foundation lässt sich am besten mit einem Foundation-Pinsel auftragen. Der Pinselkopf ist gerade und die Härchendichte sollte sehr hoch sein, so lässt sich die Foundation am besten gleichmäßig verteilen. Der Foundation-Pinsel von Kabuki für ca. 9 Euro ist der ungeschlagene Bestseller auf Amazon und hat über 2.000 positive Bewertungen. Außerdem ist er vegan und lässt sich leicht reinigen! Wer seine Foundation nur punktuell auftragen möchte, um Hautunreinheiten, Rötungen und Pickel abzudecken, sollte zu einem Make-up-Schwämmchen greifen. Wir schwören auf die Schwämmchen von Real Techniques für ca. 5 Euro. Sie lassen sich leicht auswaschen und verteilen einen Tropfen Foundation gleichmäßig im Gesicht. Deine Make-up-Tools solltest du übrigens mindestens einmal in der Woche gründlich auswaschen, um Bakterien, abgestorbene Hautzellen und Schmutz zu entfernen. So können keine Pickel entstehen.

Bekommt man schlechte Haut durch Make up?

„Vom Make Up bekommst du nur schlechte Haut, wenn du damit anfängst!“ Ein Satz, den einige von uns schon während der Pubertät von der Mutter gehört haben. Doch was ist an dieser Aussage dran? Bekommt man automatisch schlechte Haut, wenn Make Up benutzt wird? Wir haben uns da erkundigt…

Pickel, Mitesser und ölig-glänzende Haut kann super kaschiert werden, wenn wir das richtige Make Up verwenden. Es scheint aber auch ein kleiner Teufelskreis zu sein. Wer seine unreine Haut abdecken will, bekommt durch das Make Up schlechtere Haut? Nicht ganz. Denn mit der richtigen Anwendung und den richtigen Produkten, muss das nicht sein! 

Wer unter unreiner Haut leidet, der benötigt eine gezielte Pflege, mit den richtigen Wirkstoffen. Es fängt aber schon bei der Gesichtspflege an. Also weit bevor das Make Up überhaupt eingesetzt wird. Die tägliche Gesichtsreinigung ist hierbei sehr essenziell. Nach dem Abschminken abends, sollte das Gesicht noch einmal richtig gewaschen werden. Die Nachtcreme darf auch nicht vergessen werden. Auch vor dem Schminken, sollten wir unsere Haut darauf vorbereiten.

Beim Auftragen des Make-Ups wird die Haut damit abgedeckt. Das heißt, dass unsere Haut unter Sauerstoffmangel leidet. Wenn unsere Haut unter einem Sauerstoffmangel leidet, kann kein natürliches Kollagen produziert werden. Daher ist es wichtig, dass wir mit der richtigen Gesichtspflege unsere Gesichtshaut auf das Make Up vorbereiten. Denn wenn uns das Kollagen fehlt, wird unsere Haut nicht mehr mit der gewünschten Elastizität versorgt und die Gesichtshaut wirkt ausgetrocknet und schlaff. Wer zum Make Up greift, verwendet auch einen Concealer, um die Augenringe abzudecken. Auch hier ist die richtige Vorbereitung sehr wichtig. Die Haut um die Augenpartie ist besonders dünn und sensibel. Daher benötigen wir beim Auftragen des Concealers auch eine Augencreme. Wer seine Augenpartie nicht richtig mit Feuchtigkeit versorgt, der riskiert eine vorzeitige Faltenbildung. Wenn ihr noch auf der Suche nach einer guten Augencreme seid, können wir euch diese hier ans Herz legen!

Do's und Don'ts fürs richtig Schminken

Do's

  • Passt das Make-up an euren Körperhautton an (z.B. an die Farbe eures Unterarms)
  • Der Concealer sollte zwei Nuancen heller sein, als eure Foundation
  • Beim Auftragen von Lidschatten solltet ihr einen Primer oder Concealer auf euer Lid auftragen, um die Farbe bestmöglich zur Geltung zu bringen

Don'ts

  • Orientiert euch bei der Farbe nicht allein an eurem Hals, das kann schnell viel zu hell für eurer Gesicht werden
  • Tragt niemals den Bronzer im gesamten Gesicht auf. Lieber ganz am Ende sparsam auf den Wangenknochen verwenden

Schmink-Tipps für unreine Haut

In Sachen Schmink-Tipps für unreine Haut scheiden sich die Geister. Viele wollen ihre unreine Haut mit Hilfe von Make-up geschickt verstecken, andere befürchten, dass sich die Angelegenheit durch Foundation und Co. nur noch verschlimmert. Diese Schritte solltet ihr beim Schminken von unreiner Haut beachten:

  • Cremt eure Haut mit einer Tagespflege ein, bevor ihr euer Make-up auftragt
  • Deckt Rötungen mit einem grünen Concealer ab
  • Wählt ein spezielles Make-up für unreine Haut. Achtet darauf, dass es etwa einen Farbton heller ist, als euer normaler Hautton.
  • Reinigt eure Pinsel und Schwämmchen nach jeder Reinigung, um zu verhindern, dass Bakterien auf die Haut gelangen.

Müde Augen schminken

Wer kennt es nicht. Morgens stehen wir vor dem Spiegel und fragen uns erstens, woher die müden Augen kommen und wie wir die dunklen Augenringe auch noch am besten beseitigen. Die müden Augen kommen natürlich vom Binge-Watching vom Vorabend, aber wie kaschieren wir sie am besten? Wir erklären euch Schritt für Schritt, wie die Augenringe kaschiert werden und welche Produkte wirklich dafür geeignet sind. 

Bei müden Augen greifen wir gerne zum Concealer. Und das ist auch die richtige Lösung! Doch nicht jeder Concealer kaschiert auch gut. Wir empfehlen euch den „Bye Bye Under Eye“ Concealer von it cosmetics, der nicht nur unsere fiesen Augenringe abdeckt, sondern auch noch mit Anti-Aging Peptiden, Vitaminen und Hyaluronsäuren richtig pflegt. Der Conealer ist wasserfest und hält bis zu 24 Stunden – einfach perfekt! 

Tragt den Concealer nicht um das gesamte Auge auf, sondern punktuell auf die notwendigen Stellen. Bedenkt bei der Farbwahl eures Concealers, dass ihr immer eine Nuance heller, als euren eigenen Hautton verwendet.

Leider sind Augenringe nicht gleich Augenringe, denn einige von uns haben eher bläuliche Schatten unterm Auge, andere eher bräunlich-violett. Um bläuliche Augenringe zu bekämpfen, könnt ihr mit sanften rosafarben gegen ankämpfen. Bei bräunlich-violetten Augenringen mit gelblich-orangenen Nuancen. 

Wie trägt man den Concealer am besten auf? 

Wir finden es viiiel leichter, den Concealer mit dem Finger aufzutragen, als mit einem Pinsel oder einem Schwämmchen. So könnt ihr gezielter den Concealer auf die dunklen Stellen auftupfen. 

Die peinlichsten Make-up-Fails – und wie ihr sie verhindert!

Die richtige Lippenstiftfarbe wählen

Viel hilft viel? Bei Beauty- und Kosmetikprodukten ist häufig genau das Gegenteil der Fall. Zu dunkles Make-up, zu viel Puder, knallrote Rouge-Bäckchen und andere Schminkunfälle: Wir decken die häufigsten Schminkfehler auf und haben für euch ...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...