Kokosöl für die Zähne: Wundermittel für weiße Zähne?

Kokosöl für die Zähne: Wundermittel für ein strahlendes Lächeln?

Kokosöl hat sich schon so einige Male als verstecktes Wundermittel in der Beauty herausgestellt. Aber bringt es auch weiße Zähne und keinen Karies?

Kokosöl ist ein kleiner Geheimtipp in Sachen Beauty: Ob für geschmeidige Haare, zum Pflegen der Haut oder einfach nur zum Kochen. Doch kann Kokosöl auch für weißere Zähne und eine bessere Zahnpflege sorgen?

Kokosöl für gesunde Zähne

Sich mit Kokosöl die Zähne putzen oder es als Mundspülung zu benutzen soll für gesunde und weiße Zähne ohne Karies sorgen? Klingt erst mal komisch. Tatsächlich hat eine Studie bewiesen, dass Kokosöl in der Mundflora eine antibakterielle Wirkung hat. Dafür sorgt Laurinsäure, die im Fruchtfleisch der Kokosnuss enthalten ist. Das klingt erst mal gut, doch jetzt folgt die schlechte Nachricht: Kokosöl alleine reicht in seiner Wirkung nicht aus, um die Zähne ausreichend zu reinigen. Trotzdem kann das Putzen der Zähne mit Kokosöl einen positiven Effekt haben und Verfärbungen der Zähne mindern. Verzichte dabei aber nicht auf eine herkömmliche Zahnpasta mit Fluorid in deiner Zahnpflege, dieses ist für deinen Zahnschmelz notwendig. 

Übrigens: Es gibt noch weitere Hausmittel für deine Zähne. Verspürst du plötzlich Zahnschmerzen, doch der Zahnarzt hat noch geschlossen, kannst du statt zur Schmerztablette auch zu Nelkenöl greifen. Nelkenöl enthält einen Wirkstoff, der die Nerven in der Mundschleimhaut betäubt und Schmerzen so vorübergehend lindert. Auch Zitronensaft soll für eine Zahnaufhellung sorgen. Doch davon solltest du lieber die Finger lassen! Denn die darin enthaltene Zitronensäure greift den Zahnschmelz an!

So machst du deine Zahnpasta aus Kokosöl:

Möchtest du dir zusätzlich zur herkömmlichen Zahnpasta mit einer Zahnpasta aus Kokosöl für eine aufhellende Wirkung die Zähne putzen, kannst du diese auch ganz einfach selber machen. Das solltest du aber nur als Ergänzung zu deiner herkömmlichen Zahnhygiene tun. Vermische dafür einfach diese Zutaten:

Das brauchst du:

  • Flüssiges Kokosöl (festes Kokosöl kann auch leicht erhitzt werden, damit es sich verflüssigt)
  • Natron
  • Süßungsmittel
  • Minz-Aroma

Auch spannend: Hausmittel gegen fettige Haare, eingerissene Mundwinkel oder gesunde Haare

Ölziehen mit Kokosöl: So funktioniert es

Beliebt ist auch das sogenannte Ölziehen mit Kokosöl, welches als Mundspülung dient. Dafür wird morgens nach dem Aufstehen etwa ein halber bis ein ganzer Esslöffel Kokosnussöl oder anderes pflanzliches Öl in den Mund genommen und ganze zwanzig Minuten hin und her bewegt. Das flüssige Öl soll dabei im Mund Zähne und Zahnfleisch benetzen und gerne geräuschvoll durch die Zahnzwischenräume gezogen werden. Durch das Ölziehen sollen Gifte und Bakterien im Mundraum gebunden werden und so für eine bessere Zahnhygiene durch die Mundspülung gesorgt werden. Achte jedoch darauf, dass du das Öl nicht schluckst! Lasse das pflanzliche Öl zwischen fünf und 20 Minuten im Mund in Bewegung und spucke es danach in einen Becher. Am besten entsorgst du das Öl aus dem Ölziehen nicht im Abfluss, da es so zu Verstopfungen führen kann. Danach kannst du dir ganz normal deine Zähne putzen, um die Reste des Ölziehens loszuwerden.

Dafür kann das Ölziehen mit Kokosöl sorgen:

  • Entzündungen im Mundbereich lindern
  • Bekämpfung von schädlichen Bakterien
  • Verbesserte Mundhygiene sowie lindern von Mundgeruch
  • Weißere Zähne

Verwendete Quelle: glomex.com, zentrum-der-gesundheit.de

Frau mit schöner Haut
Bei unserer Hautpflege gilt ab jetzt: Weniger ist mehr. Wir verraten dir, warum du "Skin Fasting" unbedingt ausprobieren solltest. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...