Fettige Haare: 5 Hausmittel, die zuverlässig helfen

Fettige Haare: 5 Hausmittel, die zuverlässig helfen

Trockenshampoos helfen gegen fettige Haare. Es gibt aber auch sehr gute Hausmittel, die zuverlässig deine fettigen Haare wieder frisch aussehen lassen. Welche das sind, liest du jetzt!

Fettige Haare einer Frau
© iStock
Deine Haare neigen dazu schnell zu fetten? Dann solltest du diese 5 Hausmittel kennen, die zuverlässig helfen!

Schnell fettende Haare entstehend durch überschüssigen Talg

Wer fettige Haare hat, neigt schnell dazu, sie auch jeden Tag zu waschen. Doch das ist leider nicht fördernd. So entsteht ein Teufelskreis, den du nur schwer durchbrechen kannst. Denn das häufige Haarewaschen setzt deiner Kopfhaut umso mehr zu: Das tägliche Haarewaschen trocknet deine Haare und deine Kopfhaut aus. Das hat zur Folge, dass die Talgdrüsen angeregt werden, mehr Fett zu produzieren. Somit trocknest du nicht nur deine Haare aus, sondern regst auch noch die Talgproduktion an. Deine Haare wirken schnell stumpf und trocken und dein Haaransatz fettet schnell nach. Gerade Frauen, die feines Haar haben, wissen, wie schnell sich der Fettfilm am Ansatz bilden kann. Wenn du also diesem Bann entkommen willst, solltest du Schritt für Schritt deine Routine ändern:

  • Entwöhne deine Haare vom täglichen Haarewaschen.

  • Wechsel auf ein milderes Shampoo.

  • Trockenshampoo verwenden.

Es gibt aber neben Trockenshampoo noch andere Helfer aus deinem Haushalt, die deinen fettigen Haaren den Kampf ansagen – welche das sind, siehst du hier im Überblick.

Diese Hausmittel helfen gegen fettige Haare

  1. Apfelessig

  2. Zitronensaft

  3. Schwarztee

  4. Backpulver

  5. Babypuder

1. Hausmittel gegen fettige Haare: Apfelessig

Apfelessig ist ein wahrer Helfer gegen fettige Haare, denn er hilft deiner Kopfhaut ihren eigenen pH-Wert zu regulieren. Wie du deine Kopfhaut damit wieder ins Gleichgewicht bringen kannst und deine Talgproduktion reguliert wird?

  • Du benötigst nur zwei Esslöffel Apfelessig und eine Tasse mit Wasser.

  • Massiere das Apfelessig-Gemisch nach dem Haarewaschen in deinen Haaransatz und deine Kopfhaut.

  • Lass das Apfelessig-Wasser für ein paar Minuten höchstens fünf Minuten einwirken.

  • Spüle deine Haare mit lauwarmem Wasser wieder aus.

  • Das kannst du etwa zwei bis drei Mal pro Woche anwenden.

2. Hausmittel gegen fettige Haare: Zitronensaft

Zitronensaft hat eine ähnliche Wirkung wie Apfelessig auf deine Kopfhaut. Hier benötigst du frischgepressten Zitronensaft aus zwei Zitronen. Das Ganze mischst du mit einem Esslöffel Honig in einer Tasse Wasser zusammen. Der Honig verleiht deinen Haaren mehr Geschmeidigkeit. Und so gehst du mit dem Zitronensaft-Gemisch vor:

  • Wasche deine Haare wie gewohnt.

  • Massiere in dein handtuchtrockenes Haar die Zitronensaft-Honig-Mischung in deine Kopfhaut und deinen Haaransatz.

  • Lasse den Saft etwa fünf Minuten einwirken.

  • Spüle das Wasser mit lauwarmen Wasser aus.

  • Den Zitronensaft kannst du zwei bis drei Mal die Woche auf deiner Kopfhaut anwenden.

3. Hausmittel gegen fettige Haare: Schwarztee

Schwarztee kann den pH-Wert deiner Kopfhaut sehr gut regulieren. Dafür ist die Gerbsäure, die im schwarzen Tee enthalten ist, verantwortlich.

  • Du benötigst für die Anwendung nur zwei Teebeutel vom schwarzen Tee, den du mit kochendem Wasser zubereitest.

  • Lass den Tee etwas abkühlen und gieße ihn vorsichtig auf deine Kopfhaut und deinen Haaransatz.

  • Lasse es ein wenig wirken.

  • Anschließend wäschst du deine Haare mit einem milden Shampoo aus.

  • Auch diese Anwendung kannst du etwa bis zu drei Mal die Woche wiederholen.

4. Hausmittel gegen fettige Haare: Backpulver

Das Backpulver kann die Talgproduktion reduzieren. Auch wenn Backpulver keine Dauerlösung darstellt, kann es in jedem Fall schnelle Abhilfe gegen schnell fettendes Haar schaffen. Das Backpulver saugt nämlich das überschüssige Fett von der Oberfläche deiner Haare und deiner Kopfhaut auf.

  • Du benötigst dafür einen Esslöffel Backpulver und etwa drei Esslöffel Wasser dazu.

  • Das verrührst du alles so lange, bis sich eine Paste gebildet hat.

  • Trage die Paste auf deine Kopfhaut auf und massiere deine Haut damit.

  • Wasche alles nach einer Minute Einwirkzeit wieder gründlich mit lauwarmem Wasser aus.

  • Danach kannst du deine Haare wie gewohnt mit einem milden Shampoo waschen.

  • Das Backpulver spült beim Waschen alle Fettrückstände heraus.

  • Diese Anwendung sollte nicht öfter als einmal die Woche gemacht werden.

5. Hausmittel gegen fettige Haare: Babypuder

Babypuder ist eigentlich für kleine Kinder gedacht, um deren Haut vor Reizungen und Rötungen zu schützen. Das Babypuder sorgt ähnlich wie das Backpulver dafür, dass die Talgproduktion gestoppt wird und deine Haare nicht mehr so schnell nach der Haarwäsche fettig glänzen.

  • Verteile etwas Babypuder am Haaransatz und massiere es in deine Kopfhaut ein.

  • Deine Haare werden etwas mattiert durch das Babypuder, da das Babypuder den fettigen Ansatz aufnimmt.

  • Du musst das Babypuder nicht auswaschen!

  • Bürste deine Haare danach etwas durch, um die überschüssigen Reste des Babypuders herauszukämmen.

  • Nichtsdestotrotz sollte das Babypuder nicht allzu oft verwendet werden, sonst kannst du deine Talgdrüsen damit verstopfen. Das wäre nicht zielführend.

Mit ein wenig Geduld klappt es!

Diese Hausmittel helfen dir gegen fettige Haare, du musst nur etwas Geduld mit dir haben. Fettige Haare sind sehr nervig und können einem einen „Bad Hair Day“ schenken. Doch auch trotz fettiger Haare lassen sich wunderschöne Frisuren stylen, die den Haaransatz kaschieren. Es wird sich auf jeden Fall lohnen, durchzuhalten! Denn: Hast du einmal den Zyklus der Überproduktion deiner Talgdrüsen durchbrochen, wirst du viel mehr Freude an deiner Mähne haben, die dann nicht mehr zu schnell nachfetten wird.

Schnell fettende Haare vorbeugen

  • Shampoos: Du hast schnell fettende Haare und suchst nach einer Möglichkeit, die dem vorbeugen kann? Die richtigen Shampoos können die Überproduktion von Talg beeinflussen und sogar stoppen.
  • Viele Shampoos enthalten Silikone. Silikone pflegen die Haare nur an der Oberfläche. Sie ummanteln jede einzelne Haarsträhne und lassen deine Haare so schnell fettend wirken. Daher lieber in Zukunft: Finger weg von Shampoos mit Silikone.
  • Shampoos mit natürlichen Inhaltsstoffen: Shampoos, die natürliche Inhaltsstoffe haben wie Kamille beispielsweise, helfen dabei, die Talgproduktion zu regulieren und deine Kopfhaut zu beruhigen.

Wenn du weitere Tipps für gute Shampoos suchst, haben wir dich hier spannende Artikel:

Haarpflege: Bestes Shampoo gegen Schuppen und juckende Haut

Fettige Haare: Schnelle Frisuren für ungewaschene Haare

Haare ausfetten: Step-by-Step mit dem 5-Tagesplan

Verwendete Quellen: utopia.de, ikoo.de, haco.de

Ombré Hair blond
Ombré Hair ist weiterhin ein ziemlich angesagter Farbtrend für die Haare. Was ihn ausmacht, wie er funktioniert und die schönsten Looks zum Nachmachen findest du hier! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...