Manuka Honig: Alles zur richtigen Anwendung

Manuka Honig: Alles zur richtigen Anwendung

Manuka Honig ist derzeit in aller Munde, wortwörtlich. Jeder schwärmt von seiner antibakteriellen Wirkung, doch was ist eigentlich dran, am Wundermittel MGO? Wir klären auf.

Manuka Honig
© UnsplashBei einer Erkältung sollte dreimal täglich ein Teelöffel Manuka Honig eingenommen werden.

Wie wird Manuka Honig hergestellt?

Manuka Honig stammt aus Neuseeland und wird aus dem Nektar der dort wachsenden Südseemyrte hergestellt. Die Südseemyrte wird bei den Maori auch Manukastrauch genannt, daher der Name Manuka Honig. Seit Jahrtausenden gilt dieser Honig als Heilmittel. Dabei kommt er vor allem, bei der Versorgung von Wunden zum Einsatz.

Für was ist Manuka Honig gut?

Nachgewiesenermaßen hat Manuka Honig eine antiseptische, wundheilende und antioxidative Wirkung, es können also Bakterien und Pilze mithilfe seiner Wirkung bekämpft werden. Deshalb wird er auch gerne bei Erkältungskrankheiten und Erkrankungen des Magen- und Darm-Traktes eingesetzt.

Er kann bei folgenden Beschwerden angewendet werden:

  • Innerliche und äußerliche Entzündungen
  • Infektionsbedingte Verletzungen der Haut
  • Schuppenflechte
  • Gürtelrose
  • Magenschmerzen
  • Blasenentzündung
  • Unruhe
  • Schlafstörungen
  • Erkältungen
  • Verdauungsprobleme
  • Pilzerkrankungen
  • Zahnbeschwerden
Manuka Honig Biene
© UnsplashManuka Honig wird aus dem Nektar der Südseemyrte hergestellt.

Äußerliche Anwendung von Manuka Honig: Das ist zu beachten

Bei der äußerlichen Anwendung des Manuka Honigs ist es sehr wichtig, steril zu arbeiten. Eine Schnittwunde, Hautkrankheit oder ähnliche äußere Verletzung der Haut muss vorher mit abgekochtem Wasser gereinigt werden. Anschließend wird der Manuka Honig mit einem MGO von maximal 200+ mit einem Spatel auf die zu behandelnde Wunde aufgetragen. Eine höhere Konzentration ist bei der Behandlung von Haut nicht notwendig. Sie schadet zwar nicht, beschleunigt die Heilung aber auch nicht.

Woran erkennt man echten Manuka Honig?

Pro Jahr werden schätzungsweise weltweit 10.000 Tonnen Manuka Honig verkauft. Jedoch kann Neuseeland jährlich lediglich 2.000 Tonnen des Honigs herstellen. Schlussfolgernd sind viele gefälschte Manuka Honige im Umlauf. Daher ist es gut zu wissen, woran man echten Manuka Honig erkennen kann.
 

1. Achtet darauf, dass der MGO-Gehalt (Methylglyoxal-Gehalt) ausgewiesen ist

2. Verlangt ein Zertifikat

3. Recherchiert die Herkunft des Honigs

4. Kauft bei seriösen Händlern
 

Welcher Manuka Honig ist der Beste?

Bei der Marke Manuka Health könnt ihr euch sicher sein, dass es sich um ein Original Manuka Honig aus Neuseeland handelt. Hierbei gibt es Unterschiede in der Konzentration. Für die äußerliche Anwendung ist dieser Manuka Honig mit einem MGO von 250 ideal. Der MGO-Gehalt lässt sich bei dieser Marke in 100, 250, 400 und 550 unterscheiden.
 

Manuka Honig von Manuka Health heute im Amazon Sale!

Wenn ihr den Manuka Honig also schon immer mal probieren wolltet, solltet ihr jetzt schnell sein! Er ist bei Amazon gerade um 45 Prozent reduziert! Für einen Manuka Honig MGO 250 zahlt ihr statt ca. 40 Euro heute nur 22 Euro! Schnell sein lohnt sich!

Weiteren Manuka Honig findet ihr hier.

Tageslichtlampe
Wann ist denn endlich wieder Frühling? Um die letzten Wochen der dunklen Jahreszeit zu überstehen, haben wir für euch die ultimative Lösung gefunden. Mehr dazu hier!  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...