Prinz Harry und Meghan Markle: Diese Beziehung wollen sie retten

Prinz Harry und Meghan Markle: Diese Beziehung wollen sie retten

Mit ihren Entscheidungen und Taten der vergangenen Monate haben Prinz Harry und Meghan Markle ihre Beziehung zu sämtlichen Personen gewaltig auf die Probe gestellt. Welche Verbindung die beiden nun retten wollen und wie sie das Ganze angehen, erfährst du im Artikel.

Prinz Harry Meghan Markle Interview bei Oprah Winfrey
© Getty Images
Welcher Sender wird das Interview im deutschen Fernsehen ausstrahlen?

Das Leben von Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan Markle hat sich in den letzten Monaten stark verändert, ihre Familie ist mit der Geburt der kleinen Lilibet Mountbatten-Windsor um ein weiteres Mitglied gewachsen und sie nennen den US-amerikanischen Küstenstaat Kalifornien, nachdem sie Großbritannien sowie den Palast verlassen haben, nun ihr Zuhause.

Dort wollen sie ein unabhängiges Leben führen und haben sich bereits lukrative Deals mit Netflix und Spotify gesichert. Außerdem ist das Ehepaar jetzt so manchen prominenten Freunden räumlich näher. Dazu zählen auch die Obamas, zu denen Meghan und Harry ein enges Verhältnis pflegten. Doch diese Beziehung liegt ebenso wie der Kontakt der Sussexes mit einigen königlichen Familienmitgliedern aktuell auf Eis. Gründe dafür soll es einige geben – doch ist eine Versöhnung bereits in Sicht? Wir erklären dir, wie es das royale Ehepaar versucht, die Beziehung zu Michelle und Barack Obama zu retten…

Meghan ließ Harry die Wogen zu den Obamas glätten

Obwohl sich Prinz Harry und Barack Obama bereits seit einigen Jahren durch Staatsbesuche sowie offizielle Termine kennen und auch ihre Ehefrauen Meghan Markle und Michelle Obama sich bei einem Interview für die amerikanische "Vogue" in 2019 angefreundet haben, wird spekuliert, warum die beiden nicht zu Barack Obamas ausschweifender 60. Geburtstagsfeier eingeladen waren. 

Zudem wird vermutet, dass Meghan das gute Verhältnis zu den Obamas als Karriere-Sprungbrett ausnutzt: "Sie fragt sich, ob Meghan nicht von Anfang an Hintergedanken, eine Agenda, hatte. Michelle hat eine andere Seite von Meghan gesehen und glaubt, Meghan kann falsch sein"schilderte ein Insider gegenüber dem US-Magazin "Life&Style". Anscheinend scheint den Sussexes jedoch einiges an den Obamas zu liegen, denn sie versuchen nun einige Dinge klarzustellen und Missverständnisse aus der Welt zu schaffen, wie die Quelle verriet. Dafür schickte die Herzogin ihren Ehemann vor, der zum Hörer gegriffen und das Gespräch mit Barack gesucht haben soll. "Es war ihm peinlich, aber er hat es getan", heißt es. Ob dieser Versöhnungsversuch erfolgreich war bleibt abzuwarten...

Auch spannend:

So sieht das Kinderzimmer von Klein-Lilibet aus

Meghan Markle: Wollten sie und Prinz Harry DIESE Bombe platzen lassen?

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Grazia.de erschienen.

Meghan Markle
Meghan Markle (40) beteuert immer wieder, dass sie in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen ist. Doch jetzt gibt es Indizien, dass sie allen etwas vormachte. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...