Cunnilingus: So gelingt der schönste Höhepunkt!

Achtung, jetzt wird es feucht! Alles, was ihr über Oralsex wissen müsst und welche Tipps beherzigt werden sollten, um den Orgasmus unvergesslich zu machen, findet ihr hier bei uns! Also, lehnt euch nach hinten und genießt das sinnliche Spiel mit Zunge und Klitoris.

© iStock

Wir verraten dir alles was du über den weiblichen Orgasmus und Oralverkehr wissen solltest!

Was ist Cunnilingus?

Das Wort selber klingt sehr unerotisch und wird nicht direkt mit Sex verbunden. Dennoch hat es eine sehr große Bedeutung für uns Frauen. Unter dem Begriff Cunnilingus verstehen wir den Oralsex – also den Sex mit der Zunge, der bei den meisten Frauen für den Orgasmus sorgt. Beim Oralverkehr, dem Cunnilingus, werden die äußeren Geschlechtsorgane der Frau, mit dem Mund und der Zunge vom Sexualpartner verwöhnt. Der Geschlechtspartner setzt den Fokus auf den gesamten Intimbereich der Frau: die Klitoris, die Schamlippen und der Scheideneingang werden dabei befriedigt. 

Woher kommt der Begriff?

Der Begriff Cunnilingus lässt sich aus dem lateinischen ableiten: Cunnus, die weibliche Scham, und lingua, die Zunge. Cunnilingus ist als Fachbegriff bei weitem nicht so verbreitet wie der Begriff „Lecken“. 

Ähnlich wie bei Männern das „Blasen“ für den Blowjob oder den Begriff Fellatio steht, steht „Lecken“ für den weiblichen Oralverkehr. Der Cunnilingus ist so gesehen der weibliche Blowjob, der mindestens genauso beliebt, geliebt und genossen wird von uns Frauen! „Lecken“ verrät schon einiges über den Vorgang und dennoch gibt es Dinge, die man(n) mit der Zunge falsch machen kann. Damit das nicht passiert, kommen hier die Tipps zur richtigen Technik und was generell beim Oralsex mit der Vagina zu beachten ist!

178277499-23869.gif

Guter Sex ist erlernbar – und ihr rbaucht dafür auch keine Yogastunden zu nehmen oder mit Sexspielzeug um sich zu werfen. Mit ein paar einfachen Strategien bringt ihr Mut, Witz, ein wenig Spiel und Selbstsicherheit in euer Liebesleben. Probiert es...

Weiterlesen

Der Höhepunkt durch Cunnilingus

Nichts ist schöner als ein Orgasmus! Nur leider kann nicht jede Frau vaginal zum Höhepunkt kommen. Wusstet ihr, dass nur 21% der Frauen überhaupt einen vaginalen Orgasmus empfinden können? Wir sind der Meinung, dass diese Zahl unbedingt steigen muss! Unsere Klitoris ist ein dankbarer Empfänger jeglicher Zärtlichkeiten – umso wichtiger ist es dann natürlich auch zu wissen, wie mit ihr am besten umgegangen werden soll. Schließlich soll jede Frau kommen! Insgesamt 84% der Frauen erleben einen Höhepunkt, wenn sie geleckt werden – wundert uns nicht, denn sowohl die Schamlippen, als auch die Klitoris gehören zu den erogensten Zonen und sind somit ein großer Lustgarant für uns! So schwer kann man(n) es dann nicht haben, um einen intensiven Orgasmus zu bekommen. Apropos intensiv: Damit der Höhepunkt ein richtiges Beben im Körper verursacht und zum atemberaubenden Erlebnis wird, kommt es wie immer auf die richtige Technik an. 

5 Tipps, um den Cunnilingus zu perfektionieren 

Hygiene ist in jedem Fall das A und O. Also bevor es losgeht, sollte bitte vorher sichergestellt werden, dass sowohl die Zähne geputzt sind, als auch die Hände gewaschen wurden! Eine Infektion im Intimbereich möchte niemand haben. 

1. Die Zärtlichkeiten

Die Klitoris ist äußerst empfindlich. Sobald die Frau erregt ist, wird jede Berührung um ihre Vagina herum als unfassbar intensiv empfunden. Daher dürfen auch gern die Schamlippen zart gestreichelt werden. Sei es mit den Fingern oder ganz seicht mit den Lippen

2. Das Vorspiel 

Das Vorspiel ist zwar romantisch, aber auch sehr wichtig und eine bedeutende Grundlage für einen unvergesslichen Orgasmus. Beginnen wir mit dem Oberkörper: Die Brustwarzen gehören nämlich auch zur erogenen Zone. Bei einigen Frauen mal mehr, bei den Anderen weniger. Sinnliches Streicheln und Küssen ab dem Oberkörper bis hin zur Vagina kann viele Impulse auslösen. Brüste, Bauch und die Oberschenkel dürfen gerne in das Lustspiel involviert werden. Die Frau wird es kaum erwarten können, die Zunge ihres Geschlechtspartners endlich in sich zu spüren. 

3. Die Finger 

Jetzt kommen die Finger ins Spiel – wortwörtlich! Während die Zunge die Klitoris umkreist, können die Finger langsam in die Vagina eingeführt werden. Sextoys dürfen hier selbstverständlich auch zum Einsatz kommen. Benutzt am besten etwas Gleitgel dafür und dringt langsam in die Vagina ein. Ganz leichte Stöße fördern zusätzlich die Lust. Aber nicht nur das: Mit dem Finger können auch die Brustwarzen und Schamlippen gestreichelt werden. Je mehr parallel passiert, desto wilder wird die Fantasie im Kopf. Was zu einem Orgasmus führen kann!

4. Die Körpersignale

Die Hüftbewegungen verraten oft, ob es uns gefällt, oder eben nicht. Wenn die Frau mit ihrer Hüfte entgegen kommt, ist es ein Zeichen dafür, dass sie kurz vor dem Höhepunkt steht und genau das, was gerade an ihrer Vagina passiert, bitte fortgeführt werden soll!

5. Der Rhythmus 

Keine all zu hektischen oder drastischen Veränderungen in der Bewegung bitte! Wenn wir kurz vor dem Orgasmus stehen, sollte das Spiel und der Rhythmus bis zum Höhepunkt beibehalten werden! Eine kleine Veränderung könnte schon zu einer Unterbrechung führen und das Ziel in weite Ferne rücken lassen.  

Nicht nur euer Sexualpartner muss einiges beim Cunnilingus beachten. Auch hier gehören Zwei dazu – willst du geleckt werden, dann musst auch du einiges beachten!

5 Tipps für den besten Oralverkehr

1. Hygiene 

Wie schon bereits erwähnt, ist die Hygiene ein sehr wichtiger Punkt. Sowohl die Finger und der Mund vom Partner, als auch deine Vagina! Niemand möchte dich lecken, wenn du untenrum etwas riechst. In der Regel reicht lauwarmes Wasser unter der Dusche aus. Wir raten ganz klar vom Duschgel ab, da es den pH-Wert deiner Scheidenflora zerstören kann – das wiederum kann zu Infektionen führen. 

2. Verhütung 

Wird bitte großgeschrieben! Die Flüssigkeiten, die bei einem Penis und auch bei der Vagina absorbiert werden, können Infektionen und Krankheitserreger enthalten. Die Scheidenflüssigkeit hat zwar eine geringere Menge als das Sperma, aber dennoch können die Bakterien durch die Schleimhäute übertragen werden. Und das zählt nicht nur beim Geschlechtsverkehr, sondern auch beim Blasen und Lecken. Auch wenn das Risiko sehr gering ist, sollte Mund- und Rachenraum trotzdem geschützt werden. Beim Mann wird das Kondom benutzt, bei der Frau wird ein Lecktuch verwendet!  

Was ist ein Lecktuch? 

Ein Lecktuch ist eine dünne Latexfolie, die beim Oralsex auf die Vagina oder den Anus, des Sexualpartners gelegt wird. So haben die Bakterien und Krankheitserreger von HPV, Chlamydien und Herpes keine Möglichkeit den Partner zu infizieren. Die Lecktücher gibt es in der Apotheke oder können online geshoppt werden. 

3. Entspannung 

Lehne dich nach hinten und genieße die Verwöhnung mit der Zunge. Es gibt doch nichts Schöneres, wenn der Partner sich mit voller Hingabe deiner Vagina widmet und dich verwöhnt! Leichter gesagt, als getan: Kopf aus! Versuche deine Gedanken und mögliche Sorgen zu vergessen, denn die haben jetzt keinen Platz im Bett! Je mehr Gedanken du an banale Dinge verschwendest, desto größer wird dann deine Blockade sein, zu kommen!

4. Kommunikation!

Du hast das Gefühl, dass das, was gerade an deiner Vagina passiert, sich eher komisch anfühlt? Oder dass die kreisenden Bewegungen der Zunge ca. ein paar Millimeter weiter höher oder weiter unten sein könnten? Dann musst du das deinem Partner unbedingt mitteilen! Fasse entweder ganz leicht mit deiner Hand an den Kopf und führe ihn an deine gewünschte Position oder sag es ihm direkt! „Genauso“ oder „weiter unten“ sind ganz normale Anweisungen, mit denen jeder etwas anfangen kann! 

5. Die richtige Stellung 

Finde heraus, welche Stellung für dich am besten ist! Grundsätzlich ist es wichtig, dass du dich wohl fühlst und vor allem entspannen kannst. Solltest du in einer angespannten Stellung liegen oder knien, so kann er dich noch so lange lecken – der Orgasmus wird auf sich warten lassen, garantiert. Daher raten wir eher von der 69-Stellung ab: Es ist einfach unbequem und du wirst dich nicht so ausbreiten können und deinen Höhepunkt genießen können. 

Welche Stellungen sind ideal für den Oralverkehr?

Fellatio/ Blowjob

Egal ob Mann oder Frau, ob Blasen oder Lecken – es gibt verschiedene Möglichkeiten den Partner kommen zu lassen.

Männer lieben den Fellatio, oder besser bekannt als Blowjob. Das Wort Fellatio lässt sich aus dem lateinischen Wort „fellare“ ableiten und bedeutet: saugen. Dabei wird der Penis mit Mund, Zunge und den Lippen verwöhnt. Das Wort „Blow“ hat nichts mit dem tatsächlichen Blasen zu tun. Es geht lediglich darum, den Penis bis zum Höhepunkt zu stimulieren. 

Facesitting

Eine andere Methode, um den Partner oral zu verwöhnen, ist das sogenannte „Facesitting“. Wie der Name es schon verrät, setzt sich der Sexualpartner mit seinem Geschlechtsteil auf das Gesicht seines Sexualpartners. Facesitting wird auch Queening genannt, ist für uns Frauen besonders praktisch. Während du über ihm hockst und er dich leckt, kannst du den Rhythmus vorgeben und hast die volle Kontrolle über die Intensität seiner heißen Spiele mit der Zunge. 

Deepthroat

Der Deepthroat ist eine beliebte Variante des Oralverkehrs. Besonders die Männer erfreuen sich an dieser Sexpraktik. Je tiefer, desto besser! Beim Deepthroating wird der Penis so tief in den Mund und den Rachen gesteckt, bis der Würgereflex einsetzt. Der Mann findet es geil, denn so zeigt der Sexpartner, mit wie viel Hingabe er sich dafür opfert. Außerdem fühlt sich der Rachen eng an, das spielt auch noch eine große Rolle!

Lade weitere Inhalte ...