Cunnilingus: 10 Gründe, warum wir das zarte Zungenspiel lieben

- Ladies, es gibt einen Feiertag NUR FÜR UNS! Nein, wir sprechen diesmal nicht vom Weltfrauentag, wir denken an den Kuchen-und-Cunnilingus-Tag. Noch nichts davon gehört? Dann wird es aber Zeit, immerhin stehen fast alle Frauen auf die mündliche Mitarbeit des Mannes! Noch nicht überzeugt? Dann haben wir fünf gute Gründe, die euch das lustvolle Lecken etwas schmackhafter machen!

Cunnilingus-2018

84 % der Frauen kommen nur oral

Cunnilingus, der Blowjob für die Frau, ist für die meisten wohl das i-Tüpfelchen beim Sex. Klar! Einfach zurücklehnen, verwöhnen lassen und genießen. Welche Frau steht nicht darauf, sich dem Partner ganz und gar hinzugeben? Das Beste daran? Auch das Gegenüber genießt das zarte Zungenspiel – garantiert! Wir haben zehn Gründe für euch, warum wir Cunnilingus einfach nur gut finden!

1. Hallo, du geliebter Höhepunkt!

Nur 21 % der Frauen können überhaupt einen vaginalen Orgasmus empfinden. Schnödes Rein-Raus? Bringt uns nur in den seltensten Fällen etwas. Ganz anders sieht es da klitoral aus. Unsere Klitoris möchte verwöhnt werden. Und wie wir besonders schnell und leicht kommen? Cunnilingus ist das Zauberwort! 84 % der Frauen erleben einen Höhepunkt NUR, wenn sie geleckt werden. Klar, immerhin gehören Schamlippen und Klitoris zu den erogensten Zonen ever.

Einfach toller Sex

Guter Sex ist erlernbar – und ihr rbaucht dafür auch keine Yogastunden zu nehmen oder mit Sexspielzeug um sich zu werfen. Mit ein paar einfachen Strategien bringt ihr Mut, Witz, ein wenig Spiel und Selbstsicherheit in euer Liebesleben. Probiert es aus!
Guter Sex ist erlernbar – und ihr braucht dafür auch keine Yogastunden zu nehmen oder mit Sexspielzeug um euch zu werfen
Artikel lesen

2. Nah, näher, Cunnilingus

Bei kaum etwas anderem kommt man sich so nah wie beim Sex, klar. Ein noch viel größerer Vertrauensbeweis ist aber der Cunnilingus – für uns und für ihn. Denn wir geben uns ihm hin. Präsentieren unsere intimste Stelle, Scham ist jetzt Fehlanzeige. Und auch er muss wissen, was er tut. Muss uns kennen und zu lesen wissen. Mehr Intimität geht kaum.

3. Jetzt sind WIR dran!

Blow-Jobs machen unheimlich Spaß, keine Frage. Wir verwöhnen unseren Liebsten nur zu gerne, aber warum nicht einfach mal den Spieß umdrehen? Sich einfach mal verwöhnen lassen, ohne allzu viele Gedanken an ihn und seine Erregung. Sich endlich mal ganz auf sich selbst konzentrieren, ohne ständig daran zu denken, ob er bald kommt oder es ihm gefällt. Nein, jetzt sind WIR dran!

4. Gedankenkarussell AUS

Wem ist es nicht schon mal passiert, dass beim Sex plötzlich die Gedanken um alles andere als um das Liebesspiel kreisen? Schuldig im Sinne der Anklage. Beim Cunnilingus kann und wird uns das garantiert nicht passieren. Denn für viele (trübe) Gedanken bleibt gar keine Zeit. Einer Studie zufolge brauchen Frauen beim Cunnilingus durchschnittlich nämlich gerade einmal sieben Minuten bis zum Höhepunkt!

5. Wir haben das Ruder in der Hand

Okay, nicht im wörtlichen Sinne. Aber im übertragenen. Denn wir können ihn steuern. Ihn, also unser Gegenüber, und ihn – unseren Orgasmus. Denn wir können ihn ganz einfach da positionieren, wo wir es brauchen. Die Devise dabei: keine Scheu! Du magst es an einer Stelle besonders gerne? Sag es ihm! Du findest nicht die richtigen Worte? Dann nimm ganz sanft seinen Kopf in deine Hände und steuere ihn dahin, wo es dir gefällt!

Noch mehr sexy Content für dich:

Peegasm: So gefährlich ist der neue Sextrend

Kamasutra: 25 Kamasutra-Stellungen für Anfänger

Alles zum Thema Oralverkehr

Oralsex: Experten-Tipps für Sex auf "Französisch"