Sex unter Drogen: Wenn Chem-Sex zur Todesfalle wird!

- Kürzlich schockte Kim Kardashian in ihrer Reality-TV-Show "Keeping Up with the Kardashians" Millionen ihrer Fans mit einem brisanten Geständnis. Unter anderem soll das Sex-Tape, das sie weltweit berühmt machte, unter Drogeneinfluss aufgenommen worden sein. Der US-amerikanische Reality-Star sieht ihren damaligen Ecstasy-Konsum als Begründung zahlreicher fataler Entscheidungen, die sie getroffen hat. Sex unter Drogen, auch "Chem-Sex" genannt, wird aber nicht nur unter Stars praktiziert. Vielmehr wird "Chem-Sex" als nächster gefährlicher Sex-Trend gehandelt. Alles was ihr über "Chem-Sex" wissen müsst, erfahrt ihr hier. 

Chem-Sex

Chem-Sex: Dieser Sex-Trend ist mehr als bedrohlich!

Was ist Chem-Sex?

Unter dem Ausdruck "Chem-Sex" versteht man Sex unter Einfluss von synthetischen Drogen. Ursprünglich kommt der Sex-Trend aus Großbritannien, jedoch bahnt sich die Praktik nun auch ihren Weg nach Deutschland. Zunächst wurde "Chem-Sex" ausschließlich in der Schwulenszene praktiziert – mittlerweile wird er aber auch unter heterosexuellen Menschen immer beliebter. 

Wieso wird Chem-Sex praktiziert? 

Die Einnahme von Drogen soll einen positiven Einfluss auf die Libido haben, so die Lust steigern und den Geschlechtsverkehr zu einem leidenschaftlichen Erlebnis machen. Auch Hemmungen und Selbstzweifel werden im euphorischen Zustand von den Konsumenten kaum bis gar nicht mehr wahrgenommen, sodass sich viele beim "Chem-Sex" deutlich freier und gelassener fühlen.

Barebacking: Diesen lebensgefährlichen Sex-Trend solltet ihr lieber nicht nachmachen

Barebacking Sex-Trend
Der Trend sorgt für besonders großes Aufsehen!
Artikel lesen

Was macht Chem-Sex so gefährlich?

Die negativen Folgen von "Chem-Sex" sind keinesfalls zu unterschätzen. Im Drogenrausch lassen viele die Verhütung außer Acht und erhöhen so ihr Riksio, an einer schweren Krankheit wie HIV oder Hepatitis zu erkranken. Zahlreiche Drogen führen außerdem zu aggressivem Verhalten, welches schnell außer Kontrolle geraten und sich so gewaltsam auf den Sex auswirken kann. Ebenfalls fatal: Die Gefahr an einer Überdosis zu sterben ist, neben den anderen Risiken, ein stetiger Begleiter von "Chem-Sex". 

Deutsche Umfrage zu "Chem-Sex" 

Deutsche Forscher möchten derzeit durch eine anonyme Online-Umfrage herausfinden, wie weit "Chem-Sex" bereits in Deutschland verbreitet ist. Zunächst sollen ausschließlich homo- und bisexuelle Männer an der Befragung teilnehmen. Die Forscher erhoffen sich aufschlussreiche Ergebnisse, die uns die Motive hinter "Chem-Sex" besser verstehen lassen. Sicher ist, dass Sex unter Drogeneinfluss schnell zur ungeahnten Todesfalle werden kann – also bitte nicht nachmachen! 

Weitere Themen, die euch auch interessieren könnten, findet ihr hier!

Laut Experten: Das sagen eure Sexfantasien über euch aus

Sexstellungen: Die besten Positionen mit Orgasmus-Garantie

Versöhnungssex: Warum tut er unserer Beziehung so gut?