Reisen 2023: Diese 7 beliebten Reiseziele solltest du meiden

Achtung, gefährlich! Diese 7 beliebten Reiseziele solltest du meiden

Bei einigen vermeintlichen Traumorten ist Vorsicht geboten. Wir verraten dir, an welchen Orten Gefahr während des Urlaubs droht.

Ob Sport treiben, gesunde Ernährung oder mehr reisen, die Vorsätze für das neue Jahr sind vielseitig. Wenn du dir Letzteres vorgenommen hast, solltest du jetzt gut aufpassen. Denn so wunderschön und aufregend einige Länder auch sein mögen, ein Urlaub dort birgt viele Gefahren. Das Versicherungsportal Swiftest hat Daten der 50 meist bereisten Länder ausgewertet und einen Travel Safety Index ermittelt. Hier wurden unter anderem Kriterien, wie beispielsweise die Mordrate, Hygiene oder Unfallverletzungen, miteinbezogen. Wir verraten dir, bei welchen Reisezielen Vorsicht geboten ist.

Südafrika, Mexiko und Indien

Es ist eines der angesagtesten Reiseziele derzeit und sicher ist dein Instagram-Feed voll mit atemberaubenden Aufnahmen vom Tafelberg, spektakulären Weinhängen und Stränden wie aus dem Bilderbuch. Zahlreiche BloggerInnen und TouristInnen aus der ganzen Welt lassen gerade in Südafrika ihre Seele baumeln. Allerdings sollten Reisende außerhalb der Metropole Kapstadt Acht geben. Südafrika steht nämlich mit einer Mordrate von 36,4 je 100.000 Personen an der traurigen Ranking-Spitze. Die große Kluft zwischen Arm und Reich, zahlreiche Slums, ein korruptes Rechtssystem sowie organisiertes Verbrechen tragen hauptsächlich dazu bei, dass das Land in der Krise steckt. Darüber kann auch kein Instagram-Posting von türkisblauen Wasser hinwegtäuschen. Auch in Mexiko und Indien sind die Mordraten übrigens erschreckend hoch. Bei Letzterem kommen erschwerend die Opferzahlen durch unsauberere Lebensverhältnisse hinzu.

Dominikanische Republik und Saudi-Arabien

Die Dominikanische Republik steht bei vielen ganz oben auf der Bucketliste. Schließlich warten Traumstrände, Palmen und konstant hohe Temperaturen auf dich. Allerdings sollten TouristInnen auf den Straßen der Insel ziemlich vorsichtig sein. Laut dem Portal Swiftest belegt der Karibikstaat den dritten Platz der unsichersten Länder der Welt, denn alle zwei Stunden kommt hier ein Mensch durch einen Autounfall ums Leben. Meistens ist die Ursache hierfür purer Leichtsinn. Die Statistik führt die immens hohe Sterblichkeitsrate im Straßenverkehr auf eine Mischung aus Drogen, Alkohol und Nichtachtung der Verkehrsregeln zurück. Trotz strenger Alkohol- und Drogenregeln lässt sich der Wüstenstaat Saudi-Arabien an zweiter Stelle des Rankings finden. Auch in diesem Land ist die Zahl der Verkehrstoten erschreckend hoch.

China und Rumänien

Bei Reisen nach China und Rumänien sollten TouristInnen ebenfalls aufpassen. Beide Länder fallen bezogen auf unbeabsichtigte Vergiftungen, die durch Umweltschäden und insbesondere durch Lebensmittelverunreinigungen hervorgerufen werden, durch. Zu lasche Aufsichten und ein hohes Maß an Korruption führten in der Vergangenheit zu Massenvergiftungen – so Swiftest. 2016 zählte die WHO weltweit insgesamt 52.077 Tote durch Vergiftung. China trug mit 16.179 Toten den größten Teil zu der traurigen Zahl bei und machte etwa 31 Prozent aus. Auch Infektionskrankheiten, natürlich angeführt von Corona, lassen China in der Gunst des Versicherungsportals sinken. Hinzu kommen lebensbedrohliche Krankheiten, wie beispielsweise Denguefieber oder Malaria.

Auch spannend:

Verwendete Quellen: welt.de

Strand mit Palmen
Möchtest du dem Winter entfliehen? Hier kommen die besten Reiseziele mit Sonnengarantie. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...