Kleiner Kleiderschrank? Kein Problem! Mit diesen Tricks schaffst du Ordnung

Kleiner Kleiderschrank? Kein Problem! Mit diesen Tricks schaffst du Ordnung

Auch ein kleiner Schrank kann gut organisiert sein. Mit welchen Aufräum-Tipps das gelingt, liest du hier.

Wenn du die Türen von deinem Kleiderschrank aufmachst, fallen dir jeden Tag Kleiderberge entgegen und du weißt einfach nicht, wie du Ordnung in dieses Chaos bringen sollst? Die Größe deines Schrankes gilt von nun an nicht mehr als Ausrede. Denn mit dem ein oder anderen smarten Cleaning-Hack kann auch im kleinsten Kleiderschrank Ordnung geschaffen werden. Mit welcher Strategie du es hinbekommst, dass Shirts und Hosen stets am richtigen Platz bleiben, erfährst du hier.

Ordnung ins Chaos bringen! Schritt-für-Schritt zum organisierten Kleiderschrank

Nur, weil wir einen kleinen Kleiderschrank im Schlafzimmer stehen haben, bedeutet das nicht automatisch, dass wir uns auch mit einer kleinen Garderobe zufriedengeben. Andersherum wird ein Schuh draus: Meist platzt unser Mini-Schrank aus allen Nähten, weil die ganzen Kleidungsstücke nicht mehr hineinpassen wollen.

Doch dass wenig Stauraum im Schrank immer zu einem Kleiderchaos führen muss, ist ein Irrglaube. Kennst du nämlich die richtigen Kniffe, herrscht in deinem Schrank plötzlich Ordnung und du musst dich morgens vor dem Anziehen nicht ständig durch zerrupfte Kleiderstapel wühlen. Befolge einfach diese Schritt-für-Schritt-Anleitung!

1. Schritt: Das Chaos noch größer machen

Bevor das Chaos kleiner wird, muss es als Erstes – richtig – noch viel schlimmer gemacht werden. Hole alles, was sich in deinem Kleiderschrank befindet, heraus und verteile es auf deinem Boden oder auf deinem Bett. Sobald du den Anblick verdaut hast, verschaffst du dir erstmal einen Überblick darüber, wie viele Klamotten du eigentlich besitzt und ob du womöglich einige Pieces überhaupt nicht mehr trägst.

2. Schritt: Auf Stapel verteilen

Als Nächstes folgt der wohl wichtigste Schritt: Du machst verschiedene Stapel auf! Wie du diese Stapel beschriftest, ist dir selbst überlassen. Wir würden dir Kategorien wie Behalten, Spenden/Verkaufen und Archivieren empfehlen. Der letzte Stapel Archivieren sollte für all jene Klamotten sein, die in einem Umzugskarton überwintern bzw. übersommern dürfen. Entweder, weil du gerade einfach keine Lust hast, das Teil zu tragen, oder weil du vermutest, dass es in einigen Jahren wieder im Trend liegen könnte. Jedenfalls kannst du dich noch nicht komplett von diesem Stapel trennen!

3. Schritt: Nach Kategorie und Farbe sortieren

Und schon geht es wieder ans Einräumen! Ist all deine Kleidung fein säuberlich aufgeteilt, konzentrierst du dich nun nur noch auf den Behalten-Stapel. Jede Ecke deines Kleiderschrankes darf genutzt werden – achte beim Einräumen darauf, dass du strategisch vorgehst. Das bedeutet, dass die Hot Pants im Winter nach hinten, die dicken Strickpullover aber nach vorne gehören. Nachdem die Spenden- und Archivieren-Stapel wegfallen, wirst du merken, wie viel mehr Platz dir auf einmal zur Verfügung steht!

Außerdem empfehlen wir dir, deine Kleidung nach Farben zu ordnen. Das gilt besonders für die Teile, die auf Kleiderbügeln hängen! So fällt es dir deutlich leichter, morgens ein passendes Outfit zusammenzustellen.

4. Schuhen einen Platz zuweisen

Als Letztes geht es noch den Schuhen an den Kragen, für die kein Platz im Flur ist. Sie nehmen unnötig viel Raum in einem kleinen Schrank ein! Bringe alle Schuhe, die du aufgrund der Jahreszeit gerade nicht trägst, in den Keller oder verstaue sie in einem Umzugskarton. Den Rest stapelst du, je nach Schrankdesign, am besten unter den Kleidern, die auf einem Bügel hängen. Viele Schuhe kannst du (wenn du sie einmal geputzt hast) sogar platzsparend übereinander lagern.

Auch das wirst du mögen:

Verwendete Quellen: poosh.com, glomex.com

Wohnzimmer Möbel
Bei uns zu Hause liegt viel Zeug herum, das wir gar nicht gebrauchen können. Höchste Zeit, auszusortieren! Wir verraten dir fünf Dinge, die sofort wegkönnen. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...