Gesünder Leben: 5 Gewohnheiten im Alltag umstellen

Gesünder Leben: 5 Gewohnheiten im Alltag umstellen

Du möchtest gesünder leben und deinen Gewohnheiten aus dem Alltag etwas umkrempeln? Dann bist du hier genau richtig! Wir verraten dir hilfreiche Tipps, um deinem Ziel näher zu kommen.

Frau kocht am Herd
© Unsplash
Hier erfährst du die Tipps, die dir dabei helfen, gesünder zu leben!

Meist ist es leichter gesagt, als getan. Was bedeutet eigentlich „gesund leben“? Und wer definiert, was gesund ist und was nicht? Wenn du dich in deinem Freundeskreis umhörst, hat jede*r seine eigene Herangehensweise, um seine Gewohnheiten zu verändern. Gesund leben heißt nicht, dass du dein Leben sofort um 180 Grad umkrempeln solltest. Viel mehr geht es darum, dass du deine Gewohnheiten, die dich selbst stören, bewusst anpasst und veränderst. Jede*r von uns hat nämlich unterschiedliche Gewohnheiten, die teilweise sogar als Last mitgeschleppt werden. Zu den häufigsten Gewohnheiten, die im Alltag eine große Rolle spielen, erklären wir dir, wie du sie mit Erfolg loswerden kannst.

5 beliebte Gewohnheiten erfolgreich loswerden

  1. Ernährung: Die richtige und ausgewogene Ernährung spielt im zunehmendem Alter eine größere Rolle. Du möchtest dich gesünder ernähren? Sehr gut! Dann solltest du einfach beim nächsten Einkauf darauf achten, dass du mehr frische Lebensmittel einkaufst. Wenn du auf Tierprodukte verzichten möchtest, kannst du fleischfreie Tage oder gar vegane Tage einführen. Setze dich dabei aber nicht zu sehr unter Druck und schau einfach, was dir am besten passt und wie du damit zurechtkommst. Es gibt unzählige leckere und einfache Rezepte, die dir dabei helfen können, aus den einfachsten Lebensmitteln das leckerste Essen zu kreieren. Wie wäre es mit so einem Kochbuch zum Start? Und je mehr du selbst kochst, desto schneller wirst du verstehen, was dir schmeckt!
  2. Sport: Du willst mehr Sport machen? Dann solltest du auch hier langsam beginnen. Ein radikaler Start kann schnell demotivierend sein. Der Grund dafür ist, dass sich dein Körper langsam auf deine Aktivität einstellen muss. Such dir zwei oder drei feste Tage die Woche aus, in denen du dir bewusst Zeit für Sport oder Workouts nimmst. Wenn du sofort täglich durchstartest, wirst du merken, dass dein Körper dir Signale in Form von Muskelkater und Zerrungen senden wird. Vergiss außerdem nicht, dich vorher also richtig zu dehnen, bevor es losgeht!
  3. Rauchen: Rauchen ist alles andere als gesund und trotzdem gibt es ziemlich viele Raucher*innen. Du willst endlich von der Zigarette wegkommen? Auch hier gilt die goldene Regel: Peux á peux. Reduziere deinen Nikotinkonsum Schritt für Schritt. Du kannst dir auch zur Alternative der herkömmlichen Zigarette ein Iqos-Gerät kaufen. Hier wird der Tabak nur erhitzt, statt verbrannt. Außerdem stinken die Iqos nicht. So gewöhnst du dir langsam das Rauchen ab, bis du irgendwann sogar ganz von der Zigarette loskommen könntest.
  4. Me-Time: Me-Time is Quality-Time! Im Alltag vergessen wir uns selbst ziemlich schnell. Hand aufs Herz: Wann hast du dir das letzte Mal etwas Gutes getan und dir etwas gegönnt? Nimm dir bewusst eine kleine Auszeit für dich. Es reicht schon, wenn du es einmal die Woche tust und dir bewusst ein Date mit dir selbst organisierst. Es wird dir guttun, ganz versprochen!
  5. Organisation: Dinge auf den letzten Drücker zu erledigen ist dein Ding, du möchtest es aber unbedingt ändern? Keine Sorge. Es ist eine Gewohnheit, die du ziemlich schnell anpassen kannst, damit es nicht zur zusätzlichen Belastung führt. Wenn du Dinge zu erledigen hast, schreib sie dir auf! Das geht ganz einfach, besonders, wenn du dir alles in deinem Kalender notierst oder es digital in einem Kalender einträgst. Wir empfehlen dir diesen Kalender. Wichtig ist nur, dass du dir alle To-Do‘s aufschreibst. Du wirst feststellen, wie befriedigend es sein wird, wenn du erledigte Dinge rechtzeitig erledigst und ganz einfach von deiner Liste als „done“ streichen kannst.

Wie schaffe ich es durchzuhalten?

Einige von diesen Gewohnheiten können gesundheitliche Beeinträchtigungen haben. Bevor du also deine Gewohnheiten im Alltag umstellen möchtest, geben wir dir hilfreiche Tipps dafür, wie du es schaffst, dich von deinen Lasten endgültig und erfolgreich zu lösen.

Radikale Veränderungen: Fange Schritt für Schritt mit deiner Veränderung an. Radikale Veränderungen führen nicht bei allen zum Ziel. Gehe nicht zu radikal heran, denn das kann eher demotivierend sein, wenn du nicht sofort den Erfolg siehst. Wichtiger ist es, in kleinen Schritten voranzuschreiten.

Realistische Ziele setzen: Gehe einmal in dich und denke darüber nach, welche Ziele für dich und dein Vorhaben realistisch sind. Sei dabei ehrlich zu dir.

Tagebuch führen: Führe ein Tagebuch, wie dieses hier, in dem du deine Erfolge und Misserfolge festhältst. So kannst du deine Ziele besser reflektieren. Schreibe auch auf, was du dir für dein zukünftiges Ich wünscht.

Das Wichtigste daran ist immer eines: Glaub an dich. Nur du allein weißt, wie belastend deine Gewohnheiten für dich sein können und nur du kannst sie am besten einschätzen. Sei immer ehrlich zu dir und glaub an dich. Sobald du die ersten Erfolge feststellen wirst, läuft dein Vorhaben wie von allein weiter!

patricia kelly
Welche Promis mit dem Coronavirus infiziert sind, erfahrt ihr in unserer Bildergalerie. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...