Undercut Frauen: So funktioniert die Trendfrisur

Undercut Frauen: So funktioniert die Trendfrisur

Du bist auf der Suche nach einer Typveränderung? Dann könnte der Undercut die perfekte Frisur für dich sein. Wir verraten dir, wie der Look funktioniert.

Undercut Frauen
© Getty Images
Unten ohne: Ein Undercut ist die perfekte Frisur für den Sommer – wie hier bei Sängerin Halsey.

Kennst du das? Manchmal überkommt einen die Lust nach Veränderung, man sehnt sich nach einer neuen Frisur und möchte sich am liebsten alle Haare abrasieren – wir sagen: Tu es! Zumindest halb: Der Undercut ist DIE Trendfrisur für Frauen, bringt Abwechslung in deine Frisur und sorgt vor allem im Sommer für eine frische Brise. Hier verraten wir dir, wie die coolste aller Kurzhaarfrisuren gestylt wird und wem sie gut steht.

Undercut Frauen: Was ist das?

An Männern haben wir den Look schon oft gesehen – höchste Zeit, dass wir ihn auch als Frauenfrisur etablieren. Eine Schere reicht hier nicht mehr: Bei einem Undercut wird der Haaransatz am Hinterkopf und oft auch an den Seiten abrasiert. Genauer gesagt wird ein Drittel der Haare abrasiert und das Deckhaar fällt dann von oben über die rasierte Stelle. Der Schnitt funktioniert sowohl bei kurzen als auch bei langen Haaren – bei einer Kurzhaarfrisur ist der Undercut fast immer erkennbar, bei langen Haaren kommt er erst durch einen Pferdeschwanz oder Hochsteckfrisur zur Geltung – und kann genauso durch offene Haare versteckt werden. Er eignet sich optimal für ovale oder rechteckige, aber auch runde und herzförmige Gesichtsformen. Der Undercut ist super wandelbar – von glamourös über punkig bis schön feminin sind alle Looks möglich.

Undercut vs. Sidecut: Was ist der Unterschied?

Im Vergleich zum Undercut ist der Sidecut sozusagen die light Variante: Bei einem Undercut wird nicht nur der Nacken, sondern gerne auch die Seiten abrasiert. Ein Sidecut beschränkt sich stattdessen auf nur eine Seite des Kopfes – ein super stylisher Hingucker, der vor allem durch einen Seitenscheitel zur Geltung kommt. Mit einem Mittelscheitel verschwindet der Sidecut aus dem Sichtfeld. Bei einem Undercut-Haarschnitt spielt der Scheitel keine Rolle – er lässt sich nur durch langes Haar am Oberkopf überdecken.

Undercut Frauen: So funktioniert der Look

Hier haben wir dir die wichtigsten Fakten zum Undercut zusammengefasst:

  • It's a match: Der Undercut lässt sich super zu anderen Frisuren kombinieren – egal ob Pixie-Cut, Shag Cut oder Long Bob: Der Undercut liefert jedem Style das gewisse Etwas.
  • Langzeitbeziehung: Wenn du dich für einen Undercut entschiedest, solltest du dir das gut überlegen, denn wenn die Haare abrasiert sind, bleiben sie erst mal kurz!
  • Wiederholungstäter: Damit er seine Form behält, muss ein Undercut etwa alle fünf Wochen nachgeschnitten werden. Die Frequenz beim Nachschneiden hängt natürlich auch davon ab, wie schnell deine Haare nachwachsen – eventuell muss der Cut auch öfters aufgefrischt werden.
  • Profi am Werk: Der Undercut sollte auf jeden Fall beim Friseur geschnitten werden – bitte hier nicht selbst im Nacken Hand anlegen. Das Ergebnis soll schließlich schön gerade und symmetrisch werden. Auch zum Nachschneiden bitte einen Profi aufsuchen!
  • Sanfte Pflege: Bei empfindlicher Kopfhaut kann die Haut nach der Rasur mit Irritationen reagieren. Um Rötungen und kleinen Pickelchen vorzubeugen, empfiehlt sich ein sanftes Shampoo, dass die Haut schonend pflegt.
  • Übergangslösung: Einen Undercut wieder rauswachsen zu lassen, kann dauern: Haare wachsen bis zu 1,5 Zentimeter pro Monat. Für den Übergang eignet sich entweder eine Kurzhaarfrisur oder man versteckt den Cut mit dem wachsenden Unterhaar unter den langen Haaren – zum Beispiel mit einem tiefen Pferdeschwanz. Ab einer gewissen Länge lassen sich die nachwachsenden Strähnchen dann mit Haarspangen und Haarklammern hochstecken.

Undercut Frauen: Styling und Muster

Ein besonderer Hingucker ist ein in die rasierte Stelle eingefügtes Muster – etwa aus Dreiecken oder Kreisen, dass erst zum Vorschein kommt, wenn der Undercut sichtbar ist. Dabei sind deiner Kreativität für diesen Frisurentrend keine Grenzen gesetzt – auf Instagram finden sich unzählige stylishe Inspirationen zum Thema. Und wer ganz mutig ist, bringt noch Farbe ins Spiel: Ein helles, knalliges Deckhaar oder leuchtende Strähnen sehen zum dunkleren Undercut besonders cool aus!

Was das Styling angeht, ist ein Undercut sehr pflegeleicht – vielleicht ist er deswegen so beliebt unter den Männerfrisuren. Besonders wichtig ist wie gesagt das regelmäßige Trimmen und Nachrasieren der Partien am Hinterkopf und der Seitenpartien, damit der Haarschnitt nicht unordentlich aussieht oder ausfranst. Das Deckhaar kann man wie gewohnt stylen oder noch zusätzlich mit etwas Salzwasser-Haarspray (zum Beispiel von OGX über Amazon, rund 18 Euro 🛒) oder Stylingwachs (von Paul Mitchell über Amazon, rund 15 Euro 🛒) bzw. Gel (von got2b Schwarzkopf über Amazon, rund 4 Euro 🛒) in Form bringen.

Auch spannend: Mach den Test: Welche Frisur passt zu mir?

Verwendete Quellen: pinterest.de, Instagram.de, schwarzkopf.de

Stefanie Giesinger Frisur
Super glatt und super glänzend: Das ist Liquid Hair! Wir verraten dir hier, wem der Frisurentrend steht und wie du ihn stylst. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...