Frisurentrend 2023: Pony-Frisur "French Fringe" tragen aktuell alle Französinnen

Den "French Fringe" tragen aktuell alle Französinnen – und wir machen ihn nach

Du möchtest im neuen Jahr endlich den Schritt wagen und dir einen Pony schneiden lassen? Wir verraten dir, warum du mit dem "French Fringe" goldrichtig liegst.

Uuuuuund Cut! Nachdem Lilly Collins in der Netflix-Serie "Emily in Paris" mit ihren "Whispy Bangs" bereits für einen riesigen Haartrend sorgte, schauen wir uns nun einen weiteren Schnitt von den Französinnen ab. Ab jetzt lautet die Ansage beim Friseur – pardon Coiffeur: Einen "French Fringe", bitte. Wir verraten dir, was es mit der speziellen Frisur auf sich hat und wie sie optimal geschnitten werden sollte.

"French Fringe": Was genau wird darunter verstanden?

Der Pony ist wohl DIE Trendfrisur schlechthin im Jahr 2023. Der Klassiker unter den Frisuren erhält im neuen Jahr jedoch ein modernes Upgrade. Die Französinnen schwören schon seit Langem auf das Motto, weniger ist mehr. Präferiert wird ein natürliches Haarstyling, ohne viel Haarspray, Gel und Co. Der "French Fringe" reiht sich da nahtlos ein. Der Pony soll so aussehen, als bedürfe es nur wenig Aufwand, ihn zu stylen. Die Enden werden keineswegs akkurat und linear geschnitten, sondern möglichst fransig. So entsteht der für den "French Fringe" charakteristische Undone Look. Die Ponyenden werden zudem eher lang gelassen und fallen soft in die Stirn, was ebenfalls für eine natürliche Optik sorgt. Wie genau dein Friseur oder deine Friseurin beim Schneiden der Trendfrisur vorgeht und worauf es ankommt, erfährst du jetzt.

"French Fringe": So wird die Trendfrisur geschnitten

Die Basis des "French Fringe" bildet ein Stufenschnitt. Deine Haarlänge spielt dabei keine Rolle. Klassischerweise reichen die Haare aber in den meisten Fällen bis zu den Schultern. Ausgeprägte Längenkontraste sind jedoch Fehlanzeige, sondern vielmehr sollen weiche Stufen kreiert werden. Diese sorgen dafür, dass der Haarschnitt besonders natürlich und soft aussieht. Generell verzichtet der "French Fringe" auf Extreme. Starkes Volumen wird durch einen lockeren Fall der Haare ersetzt. Die Stufen sind lediglich dezent sichtbar, sodass der Pony soft in die restlichen Haarsträhnen übergeht. Die Enden des Ponys werden zu den Seiten hin ausgedünnt bzw. fransig geschnitten. Darum muss der Friseur oder die Friseurin auch nicht mit einem Lineal hantieren, sondern lässt den Pony nach rechts und links auslaufen. Diese Technik sorgt dafür, dass die Haarsträhnen dein Gesicht umspielen – ganz ohne aufwändiges Styling. Hier siehst du, wie elegant und modern der "French Fringe" aussieht:

Dass ein "French Fringe" auch mit langen Haaren richtig stylisch aussehen kann, beweist die Französin Morgane Renaudi. Ihre Haare reichen weit über die Schultern hinaus, aber fallen aufgrund der dezenten Stufen dennoch weich.

Auch spannend:

Verwendete Quellen: instagram.com, schwarzkopf.de

Mara Lafontan Curtain Bangs
Ob mit Glätteisen, Föhn und Rundbürste oder Lockenstab – Curtain Bangs lassen sich auf verschiedene Weisen stylen. Die besten Methoden stellen wir dir hier vor. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...