Dutt Frisuren zum Nachmachen: Anleitung für 8 Looks

Bun-tastic! Das sind die 8 schönsten Dutt Frisuren zum Nachstylen

Dieser Frisuren-Klassiker ist einfach fantastisch. Wie du den Dutt richtig stylst und welche Looks die schönsten sind, verraten wir dir hier.

Kaum eine Frisur ist so zeitlos, elegant, praktisch und vielseitig wie der Dutt. Egal ob Mann oder Frau, langes oder kurzes Haar, Locken oder bei glatten Haaren: Der Knoten im Haar steht einfach jedem und eignet sich für viele Anlässe. Wie genau du dir einen Dutt selber machen kannst, welche Hilfsmittel du für den Haarknoten brauchst und welche Dutt Frisuren die Schönsten sind, liest du hier.

Was ist ein Dutt genau?

Sie ist die wohl praktischste und gleichzeitig klassischste Frisur schlechthin: der Dutt. Die Frisur zeichnet sich durch einen in der Regel streng gebundenen Zopf aus, der dann zu einem Knoten geformt wird. In der Hochsteckfrisur bleiben die Haare in Schach und stören nicht. Das wirkt elegant und seriös und ist gleichzeitig sehr praktisch und alltagstauglich.

Der Dutt, im Englischen "Bun" genannt, kann auf viele verschiedene Weisen gestylt werden und passt sich so allen möglichen Anlässen an. Du kannst den Knoten wild und locker oder streng und ordentlich tragen. Du kannst ihn mit einer Flechtfrisur kombinieren oder nur die oberen Haare zu einem Dutt binden, während die untere Partie offen bleibt. Wir zeigen dir hier mehrere Dutt Frisuren, die du selber nachstylen kannst und geben dir eine Schritt für Schritt-Anleitung plus Video Tutorial für jeden Haarknoten.

Hilfsmittel: Was braucht man für eine Dutt Frisur?

Ein Dutt hält nur, wenn du auch die richtigen Hilfsmittel an deiner Seite hast. Viele Tools brauchst du nicht und du selbst kannst entscheiden, welches Hilfsmittel dir wirklich hilft und welches du vielleicht nicht brauchst. Wir stellen dir hier die Must-haves vor.

Anleitung: Die 8 schönsten Dutt Frisuren zum Nachmachen

Der Dutt zählt zu den Klassikern der Frisuren und ist nicht zeitlos, sondern auch praktisch und sehr vielseitig. Du kannst ihn auf verschieden Weisen stylen und ihn so passend deinem Outfit, Make-up und Feeling anpassen. So eignet sich der Haarknoten für viele verschiedene Anlässe. Unsere acht liebsten Dutt Frisuren stellen wir dir nun Schritt für Schritt mit Anleitung vor und geben dir auch Video Tutorials mit an die Hand.

1. Messy Bun – der lockere Dutt

Frau mit Messy Bun
© Getty Images
Der Messy Bun ist ein zeitloser Frisuren-Liebling und gar nicht mal so schwer nachzustylen.

Der Messy Bun ist die wohl beliebteste Dutt Frisur, die es gibt und es gibt zig Tricks und Anleitungen, wie sich der lockere Dutt am besten stylen lässt. Dabei ist der wilde Messy Bun im Grunde gar nicht schwer nachzumachen. Je wilder und zerzauster der Look, desto besser. Der Dutt braucht viel Volumen und wenig Ordnung – dann sieht er am besten aus. Wir verraten dir, wie es geht.

  • Der Messy Bun funktioniert am besten am zweiten oder dritten Tag nach dem Haarewaschen. Dann sind die Haare nicht mehr ganz so glatt und geschmeidig, haben mehr Textur und Griffigkeit und sehen wilder aus. Bürste dir deine Haare vor dem Styling nicht durch. Je zerzauster sie sind, desto besser.
  • Für noch mehr Volumen und Textur kannst du vorher ein Trockenshampoo oder Texturing Spray ins Haar geben. So wirken deine Haare nachher voluminöser und zerzauster.
  • Der Messy Bun wird am besten weit oben am Kopf getragen. Nimm deine Haare locker zusammen, als würdest du einen hohen Pferdeschwanz machen wollen.
  • Halte den Pferdeschwanz mit der einen Hand fest, mit der anderen Hand zwirbelst du die Haare im Pferdeschwanz locker ein und drehst sie in einen lockeren Knoten.
  • Mit einem Haargummi fixierst du die Haare im Dutt, die Spitzen können ruhig draußen bleiben. Jetzt kannst du noch ein paar Strähnen vorne am Pony aus dem Dutt rausziehen und den Dutt mit deinen Fingern auseinanderziehen, sodass er mehr Fülle und Volumen bekommt.
  • Für mehr Haltbarkeit mit etwas Haarspray fixieren.

Unser liebstes Video Tutorial für den Messy Bun

2. Sleek Bun – der trendy Dutt

Frau mit Sleek Bun
© Getty Images
Der Sleek Bun liegt gerade total im Trend und ist die wohl stylishste Dutt Frisur.

Diesen Dutt sehen wir aktuell überall. Besonders Stilikone Hailey Bieber hat den Sleek Bun bemüht gemacht. Hierbei werden die Haare streng zurückgetragen und liegen eng am Kopf an. Etwas Haargel oder Haarwachs fixieren den Sleek Look und sorgen dafür, dass kein einziges Härchen absteht. Gleichzeitig sehen die Haare makellos und leicht glänzend aus. So gelingt dir die Trendfrisur:

  • Der Sleek Bun funktioniert am besten am zweiten oder dritten Tag nach dem Haarewaschen, wenn deine Haare vielleicht schon etwas fettig sind. Der Talg der Kopfhaut ist wie ein natürliches Haargel, das die Haare bereits glatt und sleek macht.
  • Die Haare sollten komplett glatt sein. Hast du von Natur aus keine glatten Haare, kannst du mit einem Glätteisen nachhelfen.
  • Bürste dir deine Haare gut durch und ziehe dir sehr akkurat einen Mittelscheitel. Dann teilst du die Pony-Partie ab und klemmst sie kurz mit einer Haarspange weg.
  • Mit einer Bürste oder einem Kamm und etwas Haargel, Haarwachs oder Haarschaum bürstest du den Rest deiner Haare nach hinten. Der Sleek Bun wird meist am Hinterkopf getragen. Binde dir einen engen Zopf.
  • Nun nimmst du die beiden Strähnen am Pony und bürstest sie ebenfalls mit etwas Haargel, Haarwachs oder Schaumfestiger sehr eng nach hinten, sodass der Mittelscheitel weiterhin zu sehen ist. Mit einem weiteren Haargummi mit dem Rest der Haare zusammenbinden.
  • Zum Schluss noch den Zopf einzwirbeln und eindrehen und mit einem Haargummi im Dutt fixieren. Die Spitzen können dabei gerne herausgelassen werden. So bekommt die recht strenge Frisur einen verspielteren Look.

Dieses Video Tutorial zeigt dir, wie der Sleek Bun gestylt werden kann

3. Low Bun – der elegante Dutt

Shailene Woodley mit Low Bun
© Getty Images
Der Low Bun sieht super elegant aus und ist die perfekte Frisur für einen besonderen Anlass, wie uns Schauspielerin Shailene Woodley zeigt.

Super elegant sieht der Low Bun, also der tiefe Dutt aus. Er wird weit unten im Nacken getragen und meist mit einem schlichten Mittelscheitel kombiniert. Doch auch mit einem Seitenscheitel sieht der Look toll aus. Für einen glamourösen Look kannst du die Haare streng nach hinten tragen und einen simplen Dutt binden. Du kannst den tiefen Dutt im Nacken aber auch messy, also zerzaust machen und die vorderen Strähnen am Pony heraushängen lassen. Das ist ganz dir überlassen. Wir erklären dir die Basics für den Low Bun:

  • Bürste deine Haare vor dem Frisieren gut durch. Dann ziehst du dir einen geraden Scheitel.
  • Mit einer Haarbürste die Haare zu einem tiefen Pferdeschwanz zusammenbinden.
  • Nun bindest du dir entweder einen engen, strengen Dutt oder einen lockeren Messy Bun.
  • Mit etwas Haarspray kannst du deinen Look fixieren.

In diesem Video Tutorial siehst du eine tolle Variation des Low Bun

4. High Bun – der stylishe Dutt

Letitia Wright trägt den High Bun
© Getty Images
Super modern und trendy sieht der strenge High Bun von Schauspielerin Letitia Wright aus.

Super modern und stylish ist der High Bun, den wir gerade wieder auf vielen roten Teppichen und Laufstegen sehen. Je höher, desto besser. Der hohe Dutt sitzt direkt auf der Scheitelkrone kurz vor dem Haaransatz, die Haare sind eng zusammengebunden und der Dutt ragt wie ein Hochhaus in den Himmel. So kannst du dich schnell mal 5 bis 10 Zentimeter größer schummeln. Übrigens: Ein locker gebundener High Bun ist die perfekte Schlaffrisur. Sie schont die Haare vor Reibung in der Nacht und verhindert so Spliss und Frizz. So funktioniert der stylishe High Bun:

  • Bürste deine Haare gut durch.
  • Mit einem Haargummi bindest du einen engen Zopf, der direkt auf der Scheitelkrone kurz vor dem Haaransatz sitzt.
  • Mithilfe von Haargel, Haarwachs oder Haarschaum kannst du abstehende Haare vermeiden und den Look sleeker machen.
  • Nun zwirbelst du deine Haare ein und drehst sie in einen Dutt ein. Mit einem weiteren Haargummi zubinden und fertig bist du.

In diesem Video Tutorial siehst du, wie diese Creatorin ihren High Bun stylt

5. Space Buns – der verspielte Dutt

Space Buns
© Getty Images
Verspielt und niedlich sehen die Space Buns aus. Sie machen jeden Look zum absoluten Hingucker.

Jetzt wird es space-ig. Super verspielt und niedlich sind die Space Buns. Sie waren schon in den 90er-Jahren ein echter Frisurentrend und werden auch heute gerne getragen. Besonders auf Festivals ist die Frisur ein echter Hingucker und macht jeden Look zu etwas Besonderem. Hierbei wird nicht nur ein Dutt, sondern zwei Dutts auf dem Kopf getragen. Klassischerweise zieht man sich einen Mittelscheitel und hat jeweils einen Dutt rechts und links neben dem Mittelscheitel. Unser Tipp: Du kannst dir auch eine besonders coole Variation des Space Buns kreieren, indem du die Dutts nicht nebeneinander, sondern hintereinander bindest. Sie sitzen beide direkt auf dem Mittelscheitel, wobei einer weiter vorne und der andere weiter hinten am Hinterkopf sitzt. Nun aber zur Anleitung des Klassikers:

  • Bürste dir deine Haare gut durch und ziehe dir einen sehr akkuraten Mittelscheitel.
  • Starte auf einer Seite und binde die Haare auf der anderen Seite solange mit einer Haarspange weg.
  • Nun bürstest du deine Haare auf der ersten Seite hoch und bindest dir einen Pferdeschwanz, sodass der Zopf relativ weit oben auf dem Kopf sitzt. Dann zu einem Dutt zusammenbinden.
  • Wiederhole diesen Schritt auch auf der anderen Seite. Achte darauf, dass die Dutts relativ symmetrisch auf derselben Höhe sind.
  • Wenn du willst, kannst du auch noch die vorderen zwei Strähnen herausziehen und die Dutts mit den Fingern auseinanderliegen, sodass sie mehr Volumen bekommen.

Auch cool: Diese Creatorin stylt sich ihre Space Buns als Half up Frisur

6. Half up Bun – der vielseitige Dutt

Ellie Delphine trägt einen Half up Bun
© Getty Images
Mit dem Half up Bun musst du dich nicht entscheiden, ob du deine Haare offen oder geschlossen tragen willst.

Kennst du das? Du kannst dich nicht entscheiden, ob du deine Haare geschlossen oder offen tragen möchtest? Kein Thema. Mit dem Half up Bun musst du dich nicht entscheiden. Die untere Partie deiner Haare bleibt offen, während du dein Deckhaar zusammenbindest. Dafür trennst du die obere Partie ab und machst dir einen Dutt mittig und relativ weit oben. So geht’s:

  • Teile deine Deckhaare ab. Dafür startest du mit deinen Fingern am Ohr und ziehst sie diagonal in Richtung oberen Hinterkopf. Die obere Haarpartie bindest du in einen Pferdeschwanz, die untere Partie lässt du locker und offen hängen.
  • Binde nun einen Dutt am oberen Hinterkopf zusammen. Willst du ihn etwas voller und voluminöser, kannst du ihn mit deinen Fingern auflockern.
  • Die unteren Haare kannst du nun entweder glatt runterhängen lassen oder sie zusätzlich noch mit einem Glätteisen oder Lockenstab locken.

In diesem Video Tutorial wird der Half up Half down Look mit dem Sleek Bun kombiniert

7. Ballet Bun – der klassische Dutt

Frau trägt Ballet Bun
© Getty Images
So klassisch! Der Ballet Bun gibt uns direkt Schwanensee-Vibes.

Hast du früher auch Ballett getanzt? Als Ballerina kennst du die Dutt Frisur in- und auswendig. Der Ballerina Bun oder Ballet Bun ist der Klassiker unter den Dutt Frisuren und zeichnet sich durch deinen Minimalismus aus. Ziel ist es, alle Haare aus dem Gesicht zu haben, damit sie einen nicht beim Tanzen (oder sonst wo) stören. Außerdem soll der Dutt schlicht aussehen, nicht auffallen und gut halten. So stylst du ihn dir:

  • Binde dir deine Haare zu einem strengen Zopf zurück. Dieser sollte am Hinterkopf sitzen. 
  • Mit Haargel, Haarwachs oder Schaumfestiger kannst du abstehende Strähnen fixieren.
  • Nun kannst du ein Duttkissen für einen sehr akkuraten Look verwenden oder deine Haare einfach zu einem Dutt zwirbeln. Verwendest du ein Duttkissen, ziehst du dieses über den Pferdeschwanz. Dann legst du deine Haare um das Duttkissen, sodass sie das Duttkissen gleichmäßig bedecken und fixierst sie mit einem Haargummi. Dann die noch herausstehenden Haare mit Haarspangen an den Rändern des Duttkissen verstecken und fixieren.
  • Mit etwas Haarspray und Haarspangen fixieren, damit der Dutt lange hält.

In diesem Video Tutorial siehst du, wie eine Ballerina sich ihren Ballet Bun zaubert

8. Braided Bun – der geflochtene Dutt

Braided Bun
© Getty Images
Ob gezwirbelt oder geflochten: Ein auffälliger Dutt wie dieser ist super romantisch und ein echter Hingucker.

Du magst es romantisch und verspielt? Dann ist diese Hochsteckfrisur perfekt für dich. Der Braided Bun wird geflochten und bekommt so seinen romantischen Look wie aus einem Märchen. Der geflochtene Haarknoten ist nicht ganz einfach nachzustylen, doch so gelingt es dir:

  • Bürste deine Haare gut durch und ziehe dir einen Mittelscheitel.
  • Binde dir auf jeder Seite einen tiefen Zopf. Achte dabei darauf, dass die Zöpfe symmetrisch sind.
  • Nun flechtest du beide Zöpfe und fixierst sie am Ende mit je einem Haargummi. Mit den Fingern kannst du den geflochtenen Zopf noch etwas auflockern, damit er voluminöser aussieht.
  • Mit einem weiteren Haargummi bindest du dir beide Flechtzöpfe zu einer Schlaufe zusammen. Früher haben wir die Frisur Affenschaukel genannt, erinnerst du dich noch?
  • Dann nimmst du beide Schlaufen und ziehst die eine Schlaufe durch die andere. Biege dir deinen Dutt so hin, wie er dir gefällt und fixiere das Ganze dann mit Haarspangen.
  • Mit Haarspray für mehr Halt besprühen und fertig bist du.

Ging dir das zu schnell? In diesem Video Tutorial siehst du das Ganze noch mal Schritt für Schritt

Diese Inhalte könnten dich auch interessieren:

Verwendete Quellen: tiktok.com, dm.de, nivea.de

Seitenscheitel Frisur
Trends kommen und gehen, doch gerade am Anfang eines neuen Jahres stehen wir an dem Punkt, an dem wir Veränderung suchen – und diese Trendfrisur schafft bei wenig Aufwand einen großen Effekt! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...